Im Fokus: Das rasante Tempo, mit dem neue Produkte auf den Markt kommen

Zu Beginn der Saison in Europa liegt die Zahl der Elektroboote und -motoren bereits deutlich über dem Entwicklungstempo von 2022. Da der Fortschritt so schnell voranschreitet, ist es unmöglich, jedes neue Boot, jeden neuen Motor oder jede neue Zusammenarbeit, die auf den Markt kommt, zu katalogisieren. In dieser Zusammenfassung der Neuigkeiten zur Elektroschifffahrt: MIN befasst sich mit einer Reihe spannender Produkte und Ideen sowohl von aufstrebenden Startups als auch von etablierten Traditionsherstellern.

Bis vor Kurzem waren Elektroboote vor allem für diejenigen gedacht, die ein ruhiges und sauberes Bootserlebnis wünschen, wobei Geschwindigkeit ganz oben auf der Prioritätenliste steht. Dies beginnt sich jedoch zu ändern, und in den letzten 12 Monaten wurden schnellere Boote und leistungsstärkere Motoren eingeführt.

Kerze 8

Das Candela 8 ist wahrscheinlich die bekannteste dieser elektrischen Sportboas. Seit seiner Veröffentlichung Anfang 2022 hat das Modell mit computergestützter Hydrofoiling-Technologie im Kern über 150 Bestellungen verbucht. Die Nachfrage ist so groß, dass Candela eine Partnerschaft mit dem schwedischen Elektrofahrzeughersteller Polestar für Batterien und Ladesysteme eingegangen ist, um die Produktion schnell steigern zu können.

Candela wird es ebenfalls auf den Markt bringen Wassertaxi/Fähr-Shuttle in Stockholm. Die 150 Passagiere fassende Folienfähre des in Irland ansässigen Unternehmens Artemis Technologies soll 2024 ihren Dienst Belfast-Bangor aufnehmen.

Ein weiteres schwedisches Unternehmen, X Ufer, brachte den X Shore 1 im dritten Quartal 3 als kleinere und kostengünstigere Option zum Eelex 2022 auf den Markt, der 800 auf den Markt kam. Der X Shore 2019 ist mit 1 m (6.5 Fuß) sportlicher und zu einem niedrigeren Preis erhältlich, um den Markt für Elektrofahrzeuge zu erweitern Boote. Wie die Candela 21 erreicht sie eine Höchstgeschwindigkeit von 8 Knoten und die Nachfrage war so groß, dass CEO Jennie Keisu kürzlich bekannt gab, dass die Auftragsbücher für 30 voll sind.

Anstatt komplette Boote mit integrierten Antrieben zu bauen, haben andere Bootsbauer beschlossen, in den Markt für Hochgeschwindigkeits-Elektroboote einzusteigen, indem sie ihre Rümpfe mit leistungsstarken Außen- oder Innenbordmotoren von Herstellern von Elektromotoren wie z. B. verbinden Evoy und Vision Marine.

Beim Cannes Yachting Festival 2022 wurde die leise Geschwindigkeit des Evoy Storm-Außenbordmotors (225 kW ≈ 300 PS) auf einer Axopar 25 vorgestellt. Der norwegische Hersteller von elektrischen Innen- und Außenbordmotoren Evoy arbeitet jetzt auch mit Tideman, bekannt für seine robusten HPDE-Arbeitsboote, und dem französischen Hersteller zusammen Leguan auf einem Tragflächenboot.

Bei der Entwicklung von Innenbordmotoren arbeitet Evoy mit dem norwegischen Bootsbauer Goldfish zusammen, um sein Hurricane-Innenbordsystem in ein X10 RIB-Nutzfahrzeug zu integrieren. Evoy arbeitet bei seinem Schnellboot e801 auch mit dem in Italien ansässigen Unternehmen Performance Boats zusammen. Es wird ein vollelektrisches Hurricane 400hp+-Innenbordsystem mit einem Mercury Alpha-Z-Antrieb auf dem 8 m (26 Fuß) langen Boot verbinden. Der Hersteller gibt an, dass das Modell Geschwindigkeiten von über 50 Knoten erreichen wird.

RIBs und Tender

Vita Yachts, ein Schiffstechnologieunternehmen, das leistungsstarke Elektroprodukte entwickelt, hat einen erheblichen Anstieg der Nachfrage nach Elektrolösungen für Superyacht-Tender gemeldet, da Yachten sich bemühen, die Umweltauswirkungen ihres Betriebs zu reduzieren. Für sein 7 m langes RIB Seal sowie seinen Luxus-Runabout Lion hat Vita ein proprietäres elektrisches Antriebssystem gebaut und nun eine Antriebsstrangabteilung eingerichtet, die die Motoren, Batterien und Software für Hodgdon Tenders in der Superyacht-Ausschreibung in den USA und Großbritannien bereitstellt Hersteller Falcon für seinen kommenden Falcon E8.

RS Electric – ein Geschäftsbereich der RS ​​Marine Group – hat sein Pulse 63 RIB mit integriertem Elektroantrieb auf den Markt gebracht. Das Boot war ursprünglich als Trainerboot für Segelvereine konzipiert, verfügt aber auch über Optionen und Ausstattungen für den Einsatz als Arbeitsboot, Beiboot oder Familienfreizeitboot.

Globaler Segelwettbewerb SailGP verwendete elektrische RIBs in operativen Rollen im Rahmen seiner Nachhaltigkeitsoffensive, wobei Pulse 63 in Plymouth, St. Tropez und Cadiz für eine Kombination von Zwecken eingesetzt werden, unter anderem als Medienboote und als Trainerboot für das SailGP Inspire-Programm (sowohl für Coaching als auch für Schleppfolien verwendet) .

RIB-Hersteller Hochfeld war einer der ersten Befürworter des elektrischen Potenzials, und mit einem Vertriebsnetz in 45 Ländern entscheidet sich das Unternehmen für einen, wie es sagt, „agnostischen“ Ansatz gegenüber Lieferanten elektrischer Außenbordmotoren. Je nach Markt und Bootsgröße kann ein Highfield mit Außenbordmotoren erworben werden ePropulsion, PureWatercraft oder Mercurys neuer Avator 7.5e. Außerdem wurde das weltweit erste Festrumpfschlauchboot (RIB) mit elektrischem Jetantrieb der neuseeländischen Firma ZeroJet vorgestellt.

Der ZeroJet-Motor ist als Option für OEMs konzipiert und zusätzlich zu Highfield arbeitet der Hersteller mit Unternehmen zusammen, darunter dem neuseeländischen Bootsbauer Offshore Cruising Tenders.

Wenn Sie ein klares Zeichen dafür sehen möchten, dass elektrische Motorboote an Fahrt gewinnen, dann sind Sie beim größten Bootsbauer der Welt genau richtig. Beneteau-Gruppe. Zwei seiner kürzlich erworbenen Marken haben sich der Elektrifizierung zugewandt. Delphia verfügt nun über ein Zwei-Boot-Sortiment reiner Elektroboote und hat sich verpflichtet, bis 2024 nur noch Elektroboote zu bauen.

Es gibt auch einen Neuzugang in der Four Winns-Reihe, den H2e, einen 22 Fuß (6.7 m) langen Bugreiter, der von einem 134 kW starken Vision Marine-Außenbordmotor angetrieben wird. Hierbei handelt es sich um einen normal aussehenden Bugreiter mit einer Länge von weniger als 25 Fuß, wie man ihn zu Tausenden auf den Wasserstraßen Nordamerikas sieht, der ausschließlich mit Strom betrieben wird. Zeiten ändern sich.

Was kommt voraussichtlich als nächstes?

Die meisten der oben genannten Hersteller werden in dieser Saison wahrscheinlich ihr Sortiment erweitern, darunter auch führende Marken Greenline haben bestätigt, dass neue elektrische und alternative Antriebsmodelle unmittelbar bevorstehen. Der amerikanische Bootsbauer Chris-Craft hat außerdem einen Prototyp eines Elektromodells vorgestellt, den Launch 25 GTe, der ebenfalls über eine Innenbord-Außenbord-Konfiguration mit Z-Antrieb verfügt.

Bellini Nautica in Italien, das über die weltweit umfassendste Sammlung klassischer Riva-Boote verfügt, arbeitet mit Lanéva Electric Boats aus Monaco zusammen, um Plug-and-Play-Elektro-Nachrüstungen für legendäre Riva-Flitzer wie Tritone, Ariston und Aquarama anzubieten.

Es gibt auch eine Reihe von Herstellern von Elektrobooten, die seit einem Jahr Bestellungen entgegennehmen und im Jahr 2023 ausliefern sollen. Ein typisches Beispiel ist das kanadische Unternehmen Voltari, das erstmals Rennrümpfe aus Kohlefaser mit einem leistungsstarken elektrischen Antriebsstrang kombiniert hat im Jahr 2012 nachgewiesen.

Arc One ist ein Wassersport-Schleppboot, das von Absolventen des Space-X-Raketenentwicklungsteams entwickelt wurde.

Neben dem, was Candela in der Pipeline hat, stehen auch mehrere andere elektrische Hydrofoiling-Boote kurz vor dem Markteintritt, darunter Modelle von Edorado in den Niederlanden und Navier in den USA.

Jet-Antriebe

Im Bereich der Jet-Antriebe verwendet der klassische Bootsbauer Hinckley aus Maine Jets in einer Hybrid-Elektro-/Diesel-Konfiguration, die mit Twin Disc entwickelt wurde und es dem Besitzer ermöglicht, Diesel zu verwenden, um schnell zu Offshore-Gebieten zu gelangen, und dort auf Elektro umzusteigen, um in aller Stille zu fahren .

Ein weiterer etablierter US-Hersteller, Hacker-Craft, arbeitete mit Ingenity Electric zusammen, um den Innenbordantrieb für sein 30-Knoten-Modell Hacker-Craft 27 Sport bereitzustellen. Ingenity Electric hat jetzt einen mehrjährigen Liefervertrag zur Lieferung und Installation vollelektrischer Antriebsstränge in neuen Hacker-Craft-Booten unterzeichnet.

In Großbritannien stellte Pixii letztes Jahr auf der Green Tech Boat Show den Pixii SP800 vor. Das 8 m (26 Fuß) lange Sportmodell besteht aus Aluminium und anderen recycelbaren Materialien, verfügt über zwei Elektrodüsen, Akkus mit einer Energiekapazität von insgesamt 150 kWh und erreicht eine geschätzte Höchstgeschwindigkeit von 40 Knoten.

Der leistungsstarke Elektroaußenbordmotor der Wahl in den USA ist der E-Motion 180-e von Vision Marine Technologies. Axopar hat sich auch für den 180-e für seine Elektroboote auf dem Markt entschieden.

Elektrisches Segel

Elektromotoren sind im Segelsektor auf dem Vormarsch.

Erst im August 2022 wurde die Arcona 415 war die erste Segelyacht mit einem Elektromotor als Standardantrieb. Nun gehören Contest, Domani, Elan, Saffier, Spirit und X-Yachts zu den weiteren Unternehmen, die begonnen haben, elektrisch als Option anzubieten.

Beneteaus Oceanis 30.1 ist jetzt mit vollelektrischem Antrieb erhältlich und die First 44 (siehe Abbildung oben), die bei METSTRADE mit einem Boat Builder Award für die Verbesserung der Umweltfreundlichkeit im Herstellungsprozess ausgezeichnet wurde, ist als elektrischer Hybrid erhältlich.

Geister Yachten hat auch einen deutlichen Anstieg des Kundeninteresses an Optionen zur Energierückgewinnung gezeigt. Spirit hat seinen Sitz in Suffolk an der Ostküste des Vereinigten Königreichs und arbeitet mit einigen Anbietern von Regenerationstechnologie und Elektroantrieben zusammen, testet neue Systeme, bevor es sich vollständig engagiert. Derzeit im Mix sind Torqeedo, Oceanvolt und neuerdings auch ePropulsion (bestimmt für den zweiten Spirit 30).

Elektrische Schiffsmotoren

Mercury Marine, einer der weltweit größten Hersteller von Verbrennungsmotoren, ist mit dem Avator 7.5e (7.5 kW ≈ 3.5 PS) in die Welt der Elektromotoren eingestiegen, dem die Modelle 25e und 30e folgen werden.

Es gibt auch weit verbreitete Gerüchte, dass Honda in naher Zukunft einen elektrischen Außenbordmotor auf den Markt bringen wird. Ein Prototyp wurde auf mehr als einer Bootsmesse ausgestellt, zusammen mit den austauschbaren Batteriepaketen, die das Unternehmen für Elektroroller zur Verfügung gestellt hat.

ePropulsion, das seit 1 elektrische Außenbordmotoren und Pods mit einer Leistung von 6 kW bis 2012 kW baut, stellte 2022 seine ersten Innenbordsysteme vor. Die I-Serie umfasst Modelle mit 10, 20 und 40 kW sowie ein größeres H-100-Modell (100 kW), das für Boote von 18 bis 30 m Länge entwickelt wurde (60-90 Fuß) mit einer Verdrängung von bis zu 200 Tonnen.

Torqeedo verfügt über eine breite Palette an Elektromotoren, von Kajak-Außenbordmotoren bis hin zur Deep Blue-Hybridlinie, mit 25- bis 100-kW-Systemen. Der in München ansässige Spezialist für Schiffselektroantriebe arbeitet jetzt mit Proton Motor Fuel Cell zusammen, das Wasserstoff-Brennstoffzellen für Elektro-Lkw und -Busse herstellt, um Brennstoffzellen-Range-Extender für Deep Blue-Setups anzubieten.

Vetus beschäftigt sich seit 1982 mit Elektromotoren, als das Unternehmen das weltweit erste elektrische Bugstrahlruder für Sportboote auf den Markt brachte. Nach der Einführung eines elektrischen Innenbordmotors im Jahr 2000 kündigte das Unternehmen im Januar 8 eine Reihe von drei luftgekühlten Antriebssystemen für Boote bis zu 2023 Metern an.

Oceanvolt, ein Pionier in der Wasserkrafterzeugung mit seinem ServoProp-Segelantrieb, hat das Jahr 2022 mit einer Steigerung der Leistung seiner modularen AXC-Antriebe um rund 20 Prozent und dem Abschluss einer erfolgreichen Crowdfunding-Kampagne mit einer Gesamtinvestition von fast 1.46 Millionen Euro abgeschlossen.

Was überzeugende Neuzugänge bei elektrischen Bootsmotoren betrifft, verfügt das in Deutschland ansässige Unternehmen Molabo über einen 48-V-Motor, der 50 kW Leistung erzeugen kann; Propel bietet hocheffiziente Axialflussmotoren sowohl in Innen- als auch Außenbordkonfigurationen an, und RAD Propulsion verfügt über ein einzigartiges Design, bei dem sich nur der Unterschenkel dreht, nicht der gesamte Motor.

DewJet aus der Türkei hat eine Reihe elektrischer Außenbordmotoren mit 30–90 kW (40–120 PS) entwickelt, die einen Axialflussmotor mit einem strahlruderähnlichen Tunnel verwenden, um die Leistungseffizienz zu erhöhen und den Nachlauf zu reduzieren. Und Finx Motors in Frankreich hat eine Finanzierungsrunde in Höhe von 6 Millionen Euro abgeschlossen und plant, bis Ende 2023 eine Massenproduktionsanlage zu errichten. Der innovative Motor von Finx ist der Bewegung einer Delfinflosse nachempfunden und nutzt eine Membran und eine pulsierende Bewegung Wasser bewegen und propel das Boot.

Stoß mich, Temo und Remigo haben alle leichte Elektromotoren für Schlauchboote hergestellt, die mit 1 kW oder weniger eine überraschende Beschleunigung liefern.

Es ist klar, dass neue Produkte schnell auf den Markt kommen. Trends ändern sich. Und mit zunehmender Auswahl nimmt auch die Akzeptanz von Elektro- und Hybridbooten durch die Verbraucher zu.

Dieser Artikel erschien zuerst in MINs Druckausgabe vom April 2023 unter dem Titel Electric Pace, in Verbindung mit www.plugboats.com.

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.

Diese Seite wurde von GTranslate aus dem Englischen übersetzt. Der Originalartikel wurde vom in Großbritannien ansässigen MIN-Team verfasst und/oder bearbeitet.

Zum Inhalt