Savvy Navvy übertrifft Crowdfunding-Ziel „innerhalb von Stunden“

Savvy Navvy hat mit seiner vierten Crowdfunding-Runde mehr als 800,000 £ gesammelt und damit sein ursprüngliches Ziel übertroffen.

Das in Großbritannien ansässige Meerestechnologieunternehmen begann gestern mit der Überfinanzierung auf der Investitionsplattform Seedrs, nur wenige Stunden nachdem es seine Türen für Investoren geöffnet hatte.

Das Unternehmen sagt, dass immer noch Angebote eingehen, und es wird so lange wie möglich überfinanziert, „um jedem, der ein Stück des Marine-Tech-Unternehmens besitzen möchte, die Chance zu geben, an Bord zu kommen“.

Es ist das vierte Mal, dass Savvy Navvy seine Crowdfunding-Ziele übertroffen hat, da das Unternehmen für Bootsnavigations-Apps ein weiteres enormes Wachstumsjahr prognostiziert, wobei der Markt für Freizeitboote seinen Boom im Jahr 2022 fortsetzen wird.

Vom Unternehmen als „Google Maps für Boote“ in Rechnung gestellt, Versierte Navvy wurde 2017 von der begeisterten Seglerin und ehemaligen Google-Softwareingenieurin Jelte Liebrand gegründet, die sich zum Ziel gesetzt hat, die Bootsnavigation zu vereinfachen.

CEO und Mitgründerin Jelte Liebrand

Mit der Savvy Navvy-App können Bootsfahrer auf Knopfdruck wichtige Meeresinformationen abrufen und Ausflüge auf See planen. Sie dient als digitaler Abgleich zur traditionellen Navigation.

Zusammen mit dem Mitbegründer Kevin O'Neill und unterstützt von den Gründern von Kahoot hat die Savvy Navvy-App nach Angaben des Unternehmens weltweit mehr als 43 Millionen Meilen von Hunderttausenden von Benutzern geplottet.

„Ich bin überwältigt von der Unterstützung und es ist unglaublich, wie schnell wir in dieser Runde überfinanziert haben und weiterhin überfinanzieren“, sagt Liebrand, CEO des Unternehmens. „Unsere Vision war von Anfang an, dass Savvy Navvy in der Tasche jedes Bootsfahrers steckt und sowohl neue als auch erfahrene Bootsfahrer auf dem Wasser unterstützt, und es gibt ein echtes Verlangen, sich uns dabei anzuschließen.

Im November hat das Unternehmen Rekordwachstum für 2021 gemeldet, das Überschreiten der globalen Nutzerziele für das Jahr und die Verdoppelung des Umsatzes im letzten Quartal.

„Im Jahr 2021 wollten wir 15,000 zahlende Abonnenten für unsere Bootsnavigations-App gewinnen, und wir haben dieses Ziel am Ende des Sommers übertroffen“, sagt Liebrand. „Da der Bootsboom sogar unsere eigenen Prognosen übertrifft, werden wir die Finanzierungsrunde so lange wie möglich offen halten, um jedem die Möglichkeit zu geben, ein Stück Savvy Navvy zu besitzen. Was für ein Start ins Jahr 2022.“

Die bisherigen drei Crowdfunding-Runden des Unternehmens laufen weiter Seeds sind alle überzeichnet und haben seit 1.8 insgesamt 2019 Millionen Pfund eingesammelt. Liebrand freut sich über die neuen Investoren, die sich seinem expandierenden Marine-Tech-Venture anschließen, das im letzten Quartal einen besonders großen Aufschwung in Nordamerika, Norwegen und Schweden erlebt hat.

„Jetzt, in unserem fünften Jahr hier bei Savvy Navvy, gestalten wir die Schifffahrtsindustrie aktiv zum Besseren und fordern die größeren Navigations-Apps auf dem Markt heraus. Wir holen die Technologie aus den dunklen Zeiten und ermöglichen es mehr Menschen, diesen Bootsboom mit sicheren und einfachen Lösungen für die Schifffahrt zu genießen. Diese Investition wird dazu beitragen, dieses Geschäft und neue technische Innovationen weiter voranzutreiben. Es ist eine seltene Gelegenheit, die Zukunft der Segeltechnologie, wie wir sie kennen, mitzugestalten, und wir freuen uns sehr, unsere neuen Investoren an Bord zu haben“, sagt er.

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.

Diese Seite wurde von GTranslate aus dem Englischen übersetzt. Der Originalartikel wurde vom in Großbritannien ansässigen MIN-Team verfasst und/oder bearbeitet.

Zum Inhalt