Rekord chinesischer Vertreter beim Clipper Round the World Yacht Race

KOSTENLOSE NUTZUNG Bildunterschrift: Das Clipper Round the World Yacht Race hat bekannt gegeben, dass Seumas Kellock aus Edinburgh, Schottland, der Skipper des Sanya-Teams sein wird, das 40,000 Seemeilen zurücklegt. Kontakt: Karla Graves – KGraves@clipper-ventures.com

Die zwölfte Ausgabe des Clipper Round the World Yacht Race in Folge wird beweisen, dass das Segeln in China immer stärker wird, mit einer Rekordzahl von chinesischen Crews und Teams, die an dem globalen Ozeanabenteuer teilnehmen werden.

Zum ersten Mal in der 23-jährigen Geschichte des Clipper Race treten drei chinesische Teams mit den Städten Qingdao, Sanya und Zhuhai gegen acht andere Teams an, die 40,000 Seemeilen um den Planeten rasen. Um ihr globales Abenteuer zu unterstützen, wird das Qingdao-Team vom britischen Segler Chris Brooks angeführt, der schottische Skipper Seumas Kellock wird das Team Visit Sanya leiten, während der südafrikanische Weltrekordsegler Nick Leggat das Zhuhai-Team überspringt.

Die vorherige Ausgabe des Clipper Race war ein großer Triumph für die chinesischen Teilnehmer. Sanya krönte ein denkwürdiges Debüt mit dem Gesamtsieg, wobei Skipper Wendy Tuck als erste weibliche Skipperin Geschichte schrieb, die jemals ein Weltsegelrennen gewann. Team Qingdao setzte den chinesischen Erfolg mit dem dritten Platz fort.

Der britische Segler Chris Brooks wird Skipper des Qingdao-Teams.

Nach der letzten Selection Week in Sanya wird es eine Rekordcrew von 48 Ambassador Crews aus den Städten Sanya, Zhuhai und Qingdao geben, die nach Großbritannien reisen, um einen Monat lang dort zu trainieren, um Ocean Racer zu werden. Genau wie die breitere Clipper Race-Crew sind die Botschafter jeden Alters und kommen aus allen Gesellschaftsschichten, darunter ein Grafikdesigner, Ingenieur, CEO, zweisprachiger Event-Host, Snowboardlehrer und Lehrer. Was die Botschafter eint, ist ihr Wunsch, Segler zu werden und für ihre Städte auf der ganzen Welt zu werben.

Das Clipper Race ist zweifellos eines der größten Abenteuer auf dem Meer und gilt als die härtesten Ausdauer-Herausforderungen der Welt. 1996 von Sir Robin Knox-Johnston gegründet, der in diesem Monat sein 50-jähriges Jubiläum feierte, seit er als erster Mensch allein und nonstop um die Welt gesegelt ist, ist es die einzige Veranstaltung dieser Art für nicht professionelle Segler.

Der Skipper, der das Zhuhai-Team auf den 40,000 Seemeilen anführt, wird Nick Leggatt aus Kapstadt, Südafrika.

Es dauert fast ein Jahr und besteht aus elf Teams, die jeweils aus einem Skipper, einem Mate und einer Crew bestehen, die aus der ganzen Welt und aus vielen verschiedenen Lebensbereichen kommen und in der weltweit größten Flotte von Matches gegeneinander antreten 70-Fuß-Hochsee-Rennyachten. Weniger Menschen sind um die Welt gesegelt als die Besteigung des Mount Everest, und da 40 Prozent der Crew vor der Anmeldung noch keine Segelerfahrung hatten, ist die Leistung umso unglaublicher.

Clipper Race Gründer und Vorsitzender, Sir Robin Knox-Johnston, sagte: „Durch die Ambassador Crew-Programme für unsere chinesischen Partner wurden Hunderte von Menschen an das Segeln herangeführt und zu Ozeanrennfahrern ausgebildet.

„Guo Chuan und Vicky Song, die ersten Chinesen, die um die Welt segelten, begannen ihre Segelkarriere als Qingdao-Botschafter beim Clipper Race.

„Mehr als 700 Menschen aus 44 verschiedenen Ländern werden am Clipper 2019-20 Race teilnehmen, von denen mehr als die Hälfte während ihrer Zeit am Rennen eine oder mehrere unserer chinesischen Partnerhäfen besuchen. Chris, Nick und Seumas (die drei Skipper, die Qingdao, Zhuhai bzw. Sanya repräsentieren) sind außergewöhnliche Führungspersönlichkeiten und bereit, die Flagge für ihre chinesischen Wahlstädte zu hissen. Die Begrüßung, die sie in ihren Host-Ports erhalten, wird unübertroffen sein.“

Der Skipper, der das Sanya-Team bei seinen 40,000 Seemeilen anführt, wird Seumas Kellock aus Edinburgh, Schottland, sein.

Die Verbindung des Clipper Race mit China besteht seit langem. Qingdao ist der dienstälteste Gastgeberhafen und Teampartner in der Geschichte des globalen Events. Das Clipper 2019-20 Race wird die achte Ausgabe in Folge sein, bei der der ikonische rot-goldene Rumpf von Chinas Sailing City zu sehen ist. Dies wird das zweite Rennen in Folge für die tropische Paradiesstadt Sanya sein, während Zhuhai beim bevorstehenden Clipper 2019-20-Rennen, das diesen Sommer in Großbritannien startet, sein Debüt geben wird. Zhuhai, Chinas Inselstadt, entwickelt sich aufgrund seiner spektakulären Küste und der längsten Seebrücke der Welt bereits als Highlight-Destination für die Crew -2019 und 20-2021 Ausgaben der globalen Veranstaltung.

Über das Rennen hinaus hat seine Organisation Clipper Ventures kürzlich eine neue chinesische Abteilung angekündigt, um der wachsenden Beteiligung des Landes im Segelsport gerecht zu werden. Diese neue Division mit dem Namen Clipper China wird das erstklassige Segeltrainings-Know-how des Clipper Race nutzen, um Offshore-Segeltraining und Regatten in Städten in ganz China zu entwickeln, und baut derzeit eigene Offshore-Rennyachten für ihren Einsatz.

Beginnend in diesem Sommer in Großbritannien werden die Teams auf der Clipper 2019-20 Race Route von Großbritannien aus über den Atlantik nach Südamerika fahren. vom Südatlantik nach Südafrika; über die Roaring Forties des Südlichen Ozeans nach Westaustralien; nach Ostaustralien, zurück in die nördliche Hemisphäre nach China, wo die Teams über Sanya und Zhuhai nach Qingdao fahren werden; über den mächtigen Nordpazifik bis zur Westküste der USA; über den berühmten Panamakanal zur Ostküste der USA; und dann ist es eine letzte Atlantiküberquerung, bevor es als bewährte Ocean Racer nach Großbritannien zurückkehrt.

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.