America's Cup: Wer trifft zuerst auf die Matte?

Der America's Cup ist zwar noch zwei Jahre entfernt, aber Team New Zealand-Chef Grant Dalton hat enthüllt, dass er bereits "höllisch nervös" ist.

Im Gespräch mit Mike Hosking von Newstalk ZB sprach Dalton darüber, wo sich das Team bei der Vorbereitung auf die Verteidigung des Auld Mug im Jahr 2021 in Auckland befand. Obwohl sie mit den Fortschritten zufrieden waren, sagte Dalton, dass der zusätzliche Druck bereits zu spüren sei.

„Ich bin nicht aufgeregt; Ich werde nur nervös und besorgt und schlafe nicht“, sagte Dalton. „Das geht einfach Jahr für Jahr.

„Es ist komplizierter, weil wir zu Hause sind, und das ist gut oder schlecht, je nachdem, wie man es betrachtet. Das Gute ist, dass wir zu Hause sind und die Verteidiger des Pokals sind … der zusätzliche Druck, der damit einhergeht, der Verteidiger zu sein, und die Erwartungen an unsere eigenen Erwartungen.

„Ich bin nervös, weil ich weiß, dass wir eine große Verantwortung tragen. Es ist die älteste Sporttrophäe der Welt … Wir haben die Augen von viereinhalb Millionen Menschen auf uns und wir müssen sie auch festhalten.“

Rückblickend auf die Probleme des Team New Zealand im Jahr 2015, als das Syndikat kurz davor stand, die Kampagne zum Pokalsieg zu ziehen, sagte Dalton, dass die Dinge dieses Mal viel besser waren.

„Wir sind das Gegenteil, als wir es diesmal vor drei oder vier Jahren gewesen sein könnten“, sagte er. „Es werden gute Entscheidungen getroffen. Dieses Mal waren wir beim letzten Mal im Grunde kurz davor, zu folden, und dieses Mal werden wir sicherlich nicht folden.

„Ich verwende die Analogie zur Rugby-Weltmeisterschaft 2011, als sie einfach durchgehalten haben und dann in diese Dynastiezeit eingetreten sind, und jetzt fühlt sich diese Organisation ein bisschen so an.“

Anfang April wurde es gemeldet Die drei anspruchsvollen Teams, die verspätete Beiträge eingereicht haben – Malta Altus Challenge (MLT), Stars & Stripes Team USA (USA) und DUTCHSAIL (NED) – mussten sich aufgrund fehlender Finanzierung zurückziehen, aber sie alle haben ihre Absicht bekundet, fortzufahren An.

Das bedeutet jedoch nicht, dass ihr Rückzug nicht stattfinden wird.

Die drei späten Herausforderer hatten Zeit, als der Plan, die America's Cup World Series 2019 zu beginnen, war verschoben auf Frühjahr 2020. Die Teilnahmezahlungen müssen bis zum ersten ACWS-Event aktuell sein, und alle Teams müssen an einem AC75 ihres Builds teilnehmen, der etwa neun Monate dauert.

Da die ersten AC75 voraussichtlich Mitte des Jahres auf den Markt kommen, könnte dies auch bei den ausgeschiedenen Teams die Glocke läuten.

Quelle: Newstalkzb.co.nz, Craig Leweck

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.