Qualitätsrennen für gleichgesinnte Besitzer

Die Blütezeit der Fiberglas-Kielboot-Produktion brachte eine Sammlung von Booten hervor, die für Fahrten geeignet und für den Rennsport geeignet waren. Die Zeit schreitet jedoch voran, und neuere Boote, die besser für die Rennstrecke geeignet waren, überschatteten langsam die Zweizweck-Designs.

Entscheidend für Handicap-Rennen, unabhängig von der Regel, ist, wie Boote ähnlicher Art und Geschwindigkeit gesammelt werden. Aber als die Bootstypen vielfältiger wurden und die Designs am Wind und / oder am Wind effizienter wurden, kämpfte die Generation der 1970er Jahre, um mit den neuen Rassen zu konkurrieren.

Die gute Nachricht ist, dass es diese Boote immer noch gibt. Wenn es also um eine zunehmende Beteiligung geht, muss man nur schauen, was es braucht, um diese Flotte zu reaktivieren. Das hat die größte Regatta ihrer Art weltweit getan.

Die Cowes Week, die erstmals 1826 stattfand, erwartet zwischen 800 und 1,000 Yachten in bis zu 40 Klassen, wenn sie diesen Sommer in England ihr legendäres Event ausrichtet. Und eine dieser Klassen wird die Einführung einer neuen Gruppe namens GRP Classic-Klasse sein.

Die Entscheidung, die neue Klasse einzuführen, entstand nach einem Gespräch, das Regattadirektor Laurence Mead mit dem berühmten Cowes-Yachtdesigner John Corby über die rasante Entwicklung des Yachtdesigns nach 1974 führte.

Man war sich einig, dass es viele Boote gibt, die zu dieser Zeit durch die Flachboden-Designs von Ron Holland, Doug Peterson et al. ersetzt wurden und dass diese Boote eine Chance haben könnten, bei dem lebhaften Spektakel der Cowes Week Rennen zu fahren.

Die neue GFK-Classic-Klasse wird für unmodifizierte Fiberglas-Produktionsboote eingesetzt, die ein Konstruktionsdatum und Erstbau vor dem 31. Dezember 1974 haben. Einige der Boote in der Region, die ideal in diese Klasse passen, stammen von Swan, Sparkman & Stephens, Van der Stadt, Peter Norlin, Bowman, Nicholson, Dick Carter, Scampi usw.

„Dies ist keine Klasse für voll ausgereifte ältere Boote und obwohl es keine Segelbeschränkungen gibt, besteht das Ziel darin, gleichgesinnten Eignern qualitativ hochwertige Regatten anzubieten planen“, bemerkt Mead. „Wir freuen uns auf eine Generation von Booten, die möglicherweise kein natürliches Zuhause mehr für den Rennsport mehr haben und 2019 an der Cowes Week teilnehmen werden.“

Mehr Informationen unter www.lendycowesweek.co.uk

Diese Seite wurde von GTranslate aus dem Englischen übersetzt. Der Originalartikel wurde vom in Großbritannien ansässigen MIN-Team verfasst und/oder bearbeitet.

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.

Zum Inhalt