Peters & May veranstaltet Seminar, um Kunden auf den Brexit vorzubereiten

Während die Brexit-Verhandlungen andauern, steckt ein Großteil des Landes in Atem und weiß nicht, was ihn erwartet. Nach großer Unsicherheit aufgrund zahlreicher abgelehnter Deal-Szenarien nahm das fachkundige interne Zollteam von Peters & May die Angelegenheit selbst in die Hand.

Seit dem Referendum über die Mitgliedschaft des Vereinigten Königreichs in der Europäischen Union im Juni 2016 Peters & May hat sich verpflichtet, sicherzustellen, dass seine Kunden vollständig auf dem neuesten Stand sind. Da sich die Verfahren in diesem Monat zuspitzen, wächst bei Speditionskunden zunehmend die Besorgnis über die Zollsituation nach dem Brexit.

Um Bedenken auszuräumen und Kunden zu unterstützen, veranstaltete Peters & May Anfang des Monats eine „Brexit & Beyond“-Konferenz im Holiday Inn in Eastleigh. Das Seminar lud sowohl Kunden als auch Personen aus der Speditionsbranche ein, die auf der Suche nach Brexit-bezogener Zollberatung waren, und verzeichnete eine gute Beteiligung von Vertretern aus der gesamten Branche. Die Vormittags- und Nachmittagssitzungen wurden vom hauseigenen Zoll- und Mehrwertsteuermanager Simon Beck zusammen mit der neu ernannten Zollberaterin Denise Hill, CEO David Holley und UK General Manager Paul Everley moderiert. Anschließend hatten die Teilnehmer die Möglichkeit, Fragen zu stellen und ihre Bedenken zu besprechen, indem sie sich mit den Auswirkungen des „No Deal“-Brexit, den Übergangs-Sonderverfahren und dem Zolldeklarationsdienst befassten.

Simon Beck kommentierte den Erfolg der Veranstaltung: „Dieses Thema erfordert viel Diskussionsbedarf. Der Austritt Großbritanniens aus der EU steht unmittelbar bevor, daher ist es kein guter Mensch, den Kopf in den Sand zu stecken. Bei der Unterstützung unserer Kunden haben wir einen proaktiven Ansatz gewählt, der von allen Teilnehmern unseres „Brexit & Beyond“-Seminars mit Begeisterung aufgenommen wurde. Nachdem wir unsere Ratschläge gegeben, Überlegungen für Kunden hervorgehoben und sie durch die nächsten Schritte geführt hatten, war es großartig zu sehen, wie die Teilnehmer die verschiedenen Ansätze als Reaktion auf die laufenden Brexit-Entwicklungen diskutierten und Ideen austauschten.“

Mark Garside, Transport Manager bei Sunseeker International Limited, nahm an dem Seminar teil und äußerte sich wie folgt: „Simon und sein Team haben großartige Arbeit geleistet, um ein Thema anzugehen, das für viele Menschen in der Branche entmutigend ist. Sie haben hervorragende Arbeit geleistet und waren mit dem Thema bestens vertraut. Das Seminar war informativ und die Teilnahme hat sich gelohnt.“

Während die Entwicklungen in den kommenden Wochen eintreten, werden Simon und Denise den Kunden zur Seite stehen und ihnen Ratschläge geben, wie sie am besten mit dem jeweiligen Ergebnis umgehen können. Für Ratschläge zur Spedition im Zollumfeld nach dem Brexit wenden Sie sich bitte an uns Kontakt mit dem Team.

Diese Seite wurde von GTranslate aus dem Englischen übersetzt. Der Originalartikel wurde vom in Großbritannien ansässigen MIN-Team verfasst und/oder bearbeitet.

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.

Zum Inhalt