Der erste World Foiling Congress fördert neue Forschung

Der erste von The Foiling Organization veranstaltete World Foiling Congress wurde letzte Woche von 220 Fachleuten aus 16 Ländern in Italien besucht.

Die Veranstaltung umfasste 11 Diskussionsrunden, die von 25 internationalen Experten geleitet und koordiniert wurden von Der Vorstand der Foiling Organization der Direktoren. Zu den behandelten Themen gehörten Versicherungen, Zertifizierung, Gesetze und Vorschriften, Schutz geistigen Eigentums, globale Marktdaten und -trends, Branchenförderung, Marktzugang, Sicherheit, Forschung und Innovation.

Während der Konferenz Die Foiling-Organisation kündigte drei Initiativen an: Die erste, beginnend im Jahr 2025, betrifft die Organisation einer Foiling Expo, die zunächst dem B2B gewidmet ist und sich auf den öffentlichen Verkehr konzentriert; das zweite betrifft die Zusammenarbeit mit dem Mobilitätsministerium für eine Studie über die Umsetzung des öffentlichen Verkehrs in der Gemeinde Genua; und schließlich der Start eines akademischen Open-Source-Forschungsprojekts, an dem Universitäten und maritime Forschungszentren beteiligt sind, mit dem Ziel, das Kollisionsrisiko zwischen schwimmenden „Objekten“ und Booten deutlich zu verringern.

Luca Rizzotti, Gründer und Präsident von The Foiling Organization, erklärte, dass die Richtlinien und Programme des Verbandes darauf abzielen, ein strategischer Bezugspunkt für die weltweite Folienindustrie zu sein.

Von ihrem Hauptsitz in Genua aus wird The Foiling Organization Projekte entwickeln und umsetzen, um die Aktivitäten aller mit dem Folieren befassten Berufsgruppen zu unterstützen. „Mitglied der Foiling Organization zu werden bedeutet, Teil eines Schwungrads des Technologie-, Regulierungs- und Werbeaustauschs zu werden“, sagt Rizzotti.

Im Rahmen des Kongresses fand auch die siebte Auflage der Foiling Awards statt, bei der die besten Foilsportler, Projekte und Produkte der vergangenen zwölf Monate prämiert wurden.

dunkelblaue Bühne, Preisverleihung, Foiling Organization

Die Stadt Genua drückte ihre Wertschätzung und öffentliche Anerkennung des Kongresses aus, indem sie ihr Hohe Schirmherrschaft übertrug. Das Ministerium für Einrichtungen, Sportaktivitäten und Tourismus zählte den World Foiling Congress zu den offiziellen Veranstaltungen des Programms „Genua 2024 Sports Capital“.

Vor seiner Rede auf der Kongressbühne sagte der Bürgermeister von Genua, Marco Bucci: „Ich bin äußerst erfreut und zufrieden, dass in Genua eine internationale Konferenz zum Thema Foiling, der neuen Art des Seefahrens, stattgefunden hat.“ Es handelt sich um eine technologische Neuheit, die in Zukunft große geschäftliche Entwicklungen bewirken kann, nicht zu vergessen die Anwendungen im öffentlichen Nahverkehr. Für Städte, die wie unsere in das Meer integriert sind, garantiert die Folierung erhebliche Energie-, Verbrauchs- und sogar Zeiteinsparungen. Vor uns liegt eine glänzende Zukunft, auch dank des Folierens.“

Viele der Teilnehmer hatten die Gelegenheit, sich während des Networking-Cocktails in der Gegend von Porto Antico informell zu treffen. Es bestand auch die Gelegenheit, einige Einrichtungen des nautischen Geländes von Genua zu besichtigen, beispielsweise die Werft Sangiorgio Marine und das Italienische Institut für Technologie, wo die Präsentationen der Einrichtungen Pavis, Quantum Sails und iCub stattfanden.

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.

Diese Seite wurde von GTranslate aus dem Englischen übersetzt. Der Originalartikel wurde vom in Großbritannien ansässigen MIN-Team verfasst und/oder bearbeitet.

Zum Inhalt