Sanlorenzo kündigt Führungswechsel an

Ferruccio Rossi von Sanlorenzo SpA tritt als Geschäftsführer zurück Ferruccio Rossi

Der italienische Bootsbauer Sanlorenzo hat einen bedeutenden Führungswechsel bestätigt, nachdem Ferruccio Rossi als Geschäftsführer des Unternehmens zurückgetreten ist.

Bis Montag (8. April 2024) hatte Rossi die Funktionen des Executive Director, des General Managers und des Executive innerhalb des Unternehmens mit Sitz in La Spezia inne.

Das Unternehmen gibt an, dass Rossi im Einvernehmen mit dem Unternehmen beschlossen habe, „seinen beruflichen Zyklus zusammen mit Massimo Perotti, dem derzeitigen Vorsitzenden von, abzuschließen“. Sanlorenzo.

„Ich bin zuversichtlich, dass die neue und andere Zusammenarbeit, die derzeit mit Ferruccio Rossi verhandelt wird, ebenso erfolgreich sein und zu einer fruchtbaren gegenseitigen Zusammenarbeit führen wird“, sagt Perotti. „Ich bestätige, dass die Organisation von Sanlorenzo die von Ferruccio Rossi wahrgenommenen Funktionen angemessen aufnimmt.“

Der in La Spezia geborene Rossi war zuvor bei der Forlì-Gruppe tätig, wo er verschiedene strategische Rollen sowohl in Italien als CEO von Riva als auch im Ausland als Country Manager für Nordamerika innehatte, bis er 2012 zum Group Executive Officer ernannt wurde, als die Ferretti Group gegründet wurde geriet unter die Kontrolle der chinesischen Shandong Heavy Industry Group (SHIG)-Weichai.

Rossi kam zwei Jahre später, im Jahr 2014, zu Sanlorenzo und übernahm zahlreiche Positionen innerhalb der Gruppe, darunter Präsident der Superyacht-Abteilung, delegierter Stadtrat von Bluegame, Vorsitzender des Verwaltungsrats von Fortune Yacht LLC, Stadtrat von Marine Yachting Monaco, Sam, und CEO von PN Sviluppo und PN VSY.

Die einvernehmliche Beendigung seiner Funktion als Führungskraft wird am 30. April 2024 wirksam. Rossi wird seine Position als Direktor ohne Delegationen bis Ende Oktober 2024 beibehalten und in diesem Zeitraum nach und nach alle Positionen in den anderen Unternehmen aufgeben aus der Gruppe.

Außerdem wurde ein Wettbewerbsverbot aktiviert, das bis zum 30. April 2025 gilt.

Sanlorenzo sagt, es prüfe die „Möglichkeit eines neuen Kooperationsvertrags zwischen Rossi und Sanlorenzo für die Entwicklung spezifischer Projekte“.

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.

Diese Seite wurde von GTranslate aus dem Englischen übersetzt. Der Originalartikel wurde vom in Großbritannien ansässigen MIN-Team verfasst und/oder bearbeitet.

Zum Inhalt