Britisches Ehepaar muss mit einer 200-Pfund-Rechnung rechnen, nachdem Handelsschiffe versehentlich ein jahrhundertealtes Boot in Brand gesteckt haben

Alicante

Ein britisches Ehepaar muss mit einer Rechnung von bis zu 200,000 Pfund rechnen, nachdem feiernde Matrosen ihr 100 Jahre altes Holzboot mit Leuchtraketen auf dem Deck in Brand gesteckt hatten.

Die Polizei in Spanien hat am Neujahrstag nach dem klassischen Segelschiff drei ukrainische Handelssegler festgenommen Maorisch an der Costa Blanca in Alicante Feuer gefangen.

Das Trio, das Berichten zufolge auf einem unter portugiesischer Flagge fahrenden Schiff arbeitete, hatte gerade das neue Jahr eingeläutet, als sich der Unfall in den frühen Morgenstunden des 1. Januar 2024 ereignete.

Die in London ansässigen Eigentümer haben davon erfahren Feuer als sie im Urlaub in Frankreich waren und sofort zum Alicante Regatta Club fuhren, nachdem sie die Neuigkeiten erfahren hatten.

Im Gespräch mit Tägliche Post, Marcos Cascales Dorta, einer der beiden Anwälte der beiden, sagte: „Sie sind offensichtlich am Boden zerstört. Sie besitzen das Schiff seit 20 Jahren und nutzen es regelmäßig.

„Es handelt sich um ein 65 Fuß langes hölzernes Segelboot, und obwohl es keine offizielle Schätzung des angerichteten Schadens und des Geldes gibt, das sie für Reparaturen ausgeben müssen, liegt die Schätzung bei etwa 200,000 Pfund.“ .

„Aufgrund des Brexit und der Probleme, das Boot weiterhin zu versichern, war es nicht vollständig versichert, was bedeutet, dass sie für die Reparaturen aufkommen und die Kosten dann von den Schadensverursachern zurückfordern müssen.

„Derzeit laufen gegen zwei der drei Handelsschiffe strafrechtliche Ermittlungen. Einer hat gestanden, die Notfackeln von dem Schiff, auf dem sie sich befanden, mitgenommen zu haben, und ein anderer hat zugegeben, sie angezündet zu haben.

„Um jedoch eine Entschädigung zu erhalten, versuchen wir, die Ermittlungen auf den Kapitän des Handelsschiffs, der für die sichere Aufbewahrung der Notfackeln verantwortlich war, und den Schiffseigner auszudehnen.“

Moises Candela Sabater, der andere Anwalt des Paares, sagt: „Die Eigentümer waren im Urlaub in der Bretagne, als sie von dem Feuer erfuhren, in ihr Auto stiegen und nach Alicante fuhren.“

„Das Segelboot ist aus Teakholz gefertigt, was sehr teuer ist. Die schnelle Reaktion der Feuerwehrleute führte dazu, dass das Schiff nicht vollständig zerstört wurde, das Deck jedoch stark beschädigt wurde.

„Die Reparaturen müssen schnell durchgeführt werden, damit die Asche bei Regen nicht ins Innere des Bootes gelangt.“

Die Polizei bestätigte, dass zwei namentlich nicht genannte Ukrainer im Alter zwischen 20 und 35 Jahren festgenommen wurden, kurz nachdem das Feuer entdeckt wurde. Das Paar hatte Leuchtraketen getragen. Andere Fackeln wurden weggeworfen in einem nahegelegenen Mülleimer gefunden.

Ein Sprecher der spanischen Nationalpolizei sagte gegenüber den Medien: „Am 4. Januar sahen die Beamten, die zur Verhinderung möglicher Zwischenfälle im Hafen von Alicante im Einsatz waren, gegen 1 Uhr morgens, dass eine der Yachten im Hafen Feuer gefangen hatte, nachdem sie Sekunden zuvor versehentlich durch eine Notfackel in Brand gesteckt worden war.“

„Drei ukrainische Staatsangehörige im Alter zwischen 20 und 35 Jahren wurden anschließend identifiziert. Auf ihnen und in einem nahegelegenen Mülleimer wurden fünf identische Notfackeln gefunden, die denen ähnelten, die den Brand verursacht hatten. Sie wurden wegen des Verdachts eines Schadensersatzverbrechens festgenommen.“

Hauptbild: Hafen von Alicante.

Spotlight-Job

Technischer Key-Account-Manager

Welwyn Garden City (Hybrid)

Das Spezialchemieunternehmen Sika sucht einen technischen Key Account Manager, um das Geschäftswachstum voranzutreiben und starke Beziehungen zu Key Accounts im Marinesektor zu pflegen.

Vollständige Stellenbeschreibung »

Eine Antwort auf „Britisches Ehepaar muss mit einer 200-Pfund-Rechnung rechnen, nachdem Handelssegler versehentlich ein jahrhundertealtes Boot in Brand gesteckt haben“

  1. Geoff sagt:

    Die Täter sollten zur Zahlung einer Entschädigung verpflichtet werden. Was wäre die Folge, wenn Gott es behüte, eine Person verletzt würde oder starb?

Diese Seite wurde von GTranslate aus dem Englischen übersetzt. Der Originalartikel wurde vom in Großbritannien ansässigen MIN-Team verfasst und/oder bearbeitet.

Zum Inhalt