Würden Sie als Amputierter beim Rolex Fastnet antreten?

Um am Rolex Fastnet Race teilzunehmen, sind Entschlossenheit, körperliche Ausdauer und Geschicklichkeit erforderlich. Das größte Offshore-Rennen der Welt. Der Wettbewerb mit einer körperlichen Behinderung bringt die Herausforderung auf eine andere Ebene, aber Dave Hawkins, Mitglied des Produktionsteams bei Barton Marine wird genau das auf der 605 Seemeilen langen Strecke tun. Barton Marine interviewte Dave, um mehr über seine Herausforderung zu erfahren:

Seit seinem achten Lebensjahr ist er Jollen- und Sportbootsegler, das Segeln liegt Dave im Blut. Es gibt nur wenige kleine Bootsklassen, die er nicht gesegelt hat, und er hat eine Liste mit Spiegeln, 12ern, Merlin-Raketen, Lasern und vielem mehr abgespult. Als Mitglied des Whitstable Yacht Club, der dieses Jahr als einziges Mitglied im Fastnet antritt, rast er seit Jahrzehnten um die Dosen.

Große Cruiser-Rennen waren jedoch bis zu diesem Jahr keine regelmäßige Aktivität. Einer Einladung des Cousins ​​seiner Frau, Andy Fennell, folgend, ist Dave jetzt einer von vier Morpheus-Rennen, einem einzigartigen Shuttle 39-Hochleistungs-Kohlefaser-Trimaran, der von dem angesehenen John Shuttleworth entworfen wurde. Unter der Leitung von Eigner Andrew Fennell neben Nigel Hartley (Bootsbauer) und Sam Curtis (Segelmacher) verfügt das Team einschließlich Dave über beträchtliche Segelerfahrung.

Daves Segelkarriere war nicht einfach und erlitt nach einem schweren Unfall in einer Werft, in der er vor einigen Jahren arbeitete, einen großen Rückschlag. Das Zertrümmern seines Knöchels führte dazu, dass er sich fünf Jahre lang einer Korrekturoperation unterzog und von Schmerzmitteln lebte, um von Tag zu Tag auszukommen. Die Komplexität und Einschränkungen seiner Verletzung waren so groß, dass er sich schließlich für eine elektive Unterschenkelamputation entschied. Dave beschrieb die große Erleichterung, die er nach der Operation verspürte und dass er mit einer langfristigen Lösung innerhalb von neun Monaten im Rahmen seiner Rehabilitation wieder segeln konnte.

Es stellt sich heraus, dass ein Matrose nicht der angenehmste Kunde eines Prothesenberaters ist. Eine Standard-Beinprothese ist nicht für einen begeisterten Segler gedacht, der seit mehreren Jahren im Binnenland lebt und nach einer Reihe teurer Umbauten schließlich aufgegeben hat, was Dave eine wasserdichte, hochaktive Titan-Option bietet, die für jeden das richtige Kästchen angekreuzt hat beteiligt.

Dave sagt: „Es war großartig, mit all der Freiheit, die das mit sich bringt, wieder auf dem Wasser zu sein. Ich bin an einen glücklicheren Ort zurückgekehrt und habe nicht zurückgeschaut. So schwierig und herausfordernd eine Situation auch sein mag, Sie sollten niemals aufgeben. Segeln ist ein fantastischer Sport, bei dem man sich mit anderen Menschen und den Elementen messen kann. Es gibt so viele Variablen, die von der Beherrschung von Wind, Gezeiten und technischen Fähigkeiten abhängig sind, dass es nie langweilig werden kann.“

Dave ist wirklich positiv eingestellt und hat sich eindeutig nicht von seiner Behinderung in seiner Leidenschaft stören lassen. Er ist der Inbegriff dafür, dass keine Behinderung jemanden von etwas abhalten sollte, das er liebt. Tatsächlich ist er motivierter und fordert sich selbst weiter heraus als die meisten vollwertigen Altersgenossen. Er war mit dem britischen Para-Olympic Sailing Team involviert, um das Team zu trainieren und nahm auch eine Zeit lang an der Entwicklungsabteilung teil. Das Fastnet ist seine neueste Herausforderung.

Morpheus tritt in der 40-köpfigen IMOCA-Klasse an, mit einem Top-10-Klassen-Finish als Ziel. Da er noch nie am Fastnet oder sogar an einem Offshore-Rennen teilgenommen hat, ist Daves größte Sorge die Vorhersage für leichten Wind. Der Rest ergibt sich aus dem Training und den drei Rennen, an denen das Team in dieser Saison bisher gemeinsam teilgenommen hat.

Morpheus ist mit einer Reihe von ausgestattet Barton Marineprodukte wie Mainsheet Traveler und Self Tacking Jib Systems sind beide mit hochfesten Kugellagern ausgestattet, um den drei Tonnen Lasten standzuhalten, die von den Segeln übertragen werden. Sie hat auch viele Barton Hochlast-/reibungsarme Ösen in der gesamten Takelage. Sie sind Daves Nummer eins Barton Empfehlung für Rennsegler, da sie unglaublich leicht sind und durch ihren ruhigen Lauf eine gute Leinenkontrolle bieten.

Barton Marine ist für seine Kreuzfahrtprodukte bekannt, aber Dave ist fest davon überzeugt, dass dies der Fall ist Barton Die Reichweite ist auch für Rennen großartig. Er sagt: „Die Stärke und Zuverlässigkeit sind unübertroffen. Wir haben die Traveller-Systeme bei Morpheus sehr intensiviert und sie funktionieren perfekt. Es kommt alles auf die Wahrnehmung an – und das ist eine falsche Wahrnehmung Barton ist nur für Fahrtenyachten.  Barton verfügt über Hochleistungsprodukte, die im Rennsport erfolgreich sind.“

Wenn es um abschließende Segeltipps geht, ist Dave daran interessiert, dass sich mehr Leute auf dem Wasser engagieren. „Probieren Sie es einfach aus. Wassersport macht Spaß und muss nicht teuer sein. Es gibt so viele Möglichkeiten, vom relativ neuen Trend des SUP aufwärts auf dem Wasser zu sein. Es ist eine großartige Möglichkeit, Leute zu treffen, und ein lokaler Club wird Sie willkommen heißen und Ihnen beim Einstieg helfen.“

Diese Seite wurde von GTranslate aus dem Englischen übersetzt. Der Originalartikel wurde vom in Großbritannien ansässigen MIN-Team verfasst und/oder bearbeitet.

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.

Zum Inhalt