Volvo Ocean Race: Treten Sie in die Pedale

Die Crews von Volvo Ocean Race gaben Gas, als sie die schnellen Segelbedingungen bei den Passatwinden der nördlichen Hemisphäre genossen.

Das unter niederländischer Flagge fahrende Team Brunel führte weiterhin die Führung an, aber mit so geringen Unterschieden zwischen den Teams in dieser Phase der Etappe werden Gewinne und Verluste durch die kleinsten Änderungen gewonnen – eine leichte Änderung am Segel oder eine winzige Änderung des Winkels gesegelt.

„Wenn die Flotte so eng aufeinander abgestimmt ist wie diese und alle unter den gleichen Bedingungen fahren, fahren wir alle mit ähnlichen Geschwindigkeiten, nur durch ein oder zwei Dezimalstellen der Bootsgeschwindigkeit getrennt“, sagt Plastic Skipper Dee Caffari. „Das bedeutet, wenn Sie eine Änderung vornehmen, kostet es Sie letztendlich in der nächsten Positionsmeldung.

„Wenn Sie zwei Änderungen vornehmen, wird es wirklich sichtbar. Mit jeder Positionsmeldung hatten wir die 0.3 oder 0.4 der Bootsgeschwindigkeit zurückgenommen, um schneller zu sein als die um uns herum, und dann haben wir innerhalb einer Positionsmeldung zwei Segelwechsel vorgenommen, und das hat uns viel gekostet.“

Da alle sieben Teams jetzt ähnliche Windgeschwindigkeiten zwischen 18 und 20 Knoten genießen, ist die Zeit der Strategie für den Moment vorbei, ersetzt durch das Streben nach absoluter Geradeausgeschwindigkeit.

Auf dem spanischen Boot MAPFRE hat die Besatzung weiterhin mit Leistungsproblemen zu kämpfen, die sie daran hindern, ihren schwingenden Kiel voll zu betreiben.

„Die größten Probleme, die wir mit dem Kiel haben, sind zwei“, sagt Skipper Xabi Fernández. „Eines ist die Geschwindigkeit, da sie langsamer ist als bei laufendem Motor, und zweitens wissen wir nicht genau, wo der Kiel ist.

„Wenn Sie versuchen, so gut wie möglich zu segeln, ist es sehr wichtig, jederzeit zu wissen, wo sich der Kiel befindet, und ihn zum Trimmen zu verwenden, wie Sie es mit einem Segel oder jedem anderen Teil des Bootes tun.

„Außerdem muss bei jedem Manöver mindestens eine Person unten sein, um den Kiel manuell zu bewegen, da kein Kommando von Deck aus funktioniert.

„Natürlich hilft das nicht und es ist sehr gut möglich, dass die Flotte, wenn sie am Ende zusammendrückt, ein bisschen gegen uns spielen kann, aber wieder ist es das, was wir haben.

„Ich denke, dass wir uns nach dem elektrischen Problem, das wir hatten, nicht darüber beschweren können, dass wir das Boot hundertprozentig segeln können.“

Etappe 8 – Positionsbericht (19:00 UTC)
1. Team Brunel (NED), Bouwe Bekking (NED), 1754.5 sm DTF
2. Dongfeng Race Team (CHN), Charles Caudrelier (FRA), 16.1 sm DTL
3. Turn the Tide on Plastic (POR), Dee Caffari (GBR), 30.5 nm DTL
4. Vestas 11th Hour Racing (DEN/USA), Charlie Enright (USA), 33.0 sm DTL
5. MAPFRE (ESP), Xabi Fernández (ESP), 61.8 nm DTL
6. Team AkzoNobel (NED), Simeon Tienpont (NED), 80.6 nm DTL
7. Team Sun Hung Kai/Scallywag (HKG), David Witt (AUS), 225.5 sm DTL
DTF – Distanz zum Ziel; DTL – Abstand zum Blei

KURS: Ab dem 22. April führt die Etappe 8 die Teams von Itajaí, Brasilien, nach Newport, USA. Die Rennorganisatoren entscheiden sich dafür, die taktische Distanz für jede Etappe zu schätzen, anstatt die tatsächliche Distanz aufzulisten, eine ungewöhnliche Entscheidung, die bekannt wird, sobald das Rennen beginnt und der Tracker die tatsächliche Distanz bis zum Ziel auflistet. Die Organisatoren sagen, dass Leg 8 5700 nm beträgt, während die tatsächliche Entfernung vom Tracker 5027 nm beträgt.

Quelle: Volvo Ocean Race

Spotlight-Job

OEM-Geschäftsentwicklungsmanager Großbritannien

Southampton (Hybrid)

Vetus sucht einen dynamischen und hochmotivierten OEM Business Development Manager für sein Team in Großbritannien. In dieser Schlüsselrolle sind Sie für die Vorbereitung und Umsetzung eines umfassenden Account-Plans zur Erreichung ehrgeiziger Vertriebs- und Marketingziele verantwortlich.

Vollständige Stellenbeschreibung »

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.

Diese Seite wurde von GTranslate aus dem Englischen übersetzt. Der Originalartikel wurde vom in Großbritannien ansässigen MIN-Team verfasst und/oder bearbeitet.

Zum Inhalt