Vision Marine arbeitet mit Batteriehersteller zusammen

Blaue Neogy-Batterie

Das Unternehmen für elektrische Schiffsantriebe, Vision Marine Technologies, arbeitet mit Neogy zusammen, einer Tochtergesellschaft der Startec Energy Group und Hersteller von Lithiumbatterien mit Sitz in Pompignac, Frankreich.

Vision Marine sagt, dass die „entscheidende Entwicklung einen bedeutenden Meilenstein in der Industrialisierung von Hochspannungsbatteriepaketen darstellt, die speziell für die innovativen Elektrobootlösungen von Vision Marine entwickelt wurden.“

Die neue Anlage ist mit modernster Technologie ausgestattet und entspricht den europäischen Sicherheitsvorschriften, einschließlich ICPE 1510. Sie ist bereit, Vision Marine einen Wettbewerbsvorteil auf dem schnell wachsenden Markt für Elektroboote zu verschaffen. Laut Vision stellt diese Partnerschaft einen entscheidenden Schritt zur Sicherstellung einer konsistenten Versorgung mit Hochspannungsbatterien höchster Qualität dar.

Installation des Hochspannungsbatteriepakets im H2e

Xavier Montagne, CTO von Vision Marine, sagt: „Der Einsatz von Hochspannungsbatterien in der Schifffahrtsindustrie erfordert ein sehr hohes Maß an Sicherheit und Beherrschung der Technologie. Es geht nicht nur darum, die richtige Batterie zu entwerfen, sondern auch darum, sie herzustellen. Wir haben Neogy aufgrund seiner Beherrschung der Technologie sofort erkannt, aber es war sicherlich seine vorbildliche Fabrik, die uns überzeugt hat.“

François Enez, Vertriebsleiter bei Neogy, hob die Errungenschaften und die Zukunftsfähigkeit des Werks hervor: „Wir sind stolz darauf, das gleiche Niveau an Exzellenz in Design und Produktion erreicht zu haben. Im Jahr 2026 sollen die neuen europäischen Standards für Li-Ionen-Batterien in Kraft treten, wobei für jede produzierte Batterie ein echter Personalausweis eingeführt werden soll. Dadurch kann die Lebensdauer der Batterie und der Zellen vom Entwurf bis zur Produktion verfolgt werden. Nicht viele Hersteller werden in der Lage sein, sich an diese neuen Zwänge anzupassen, und wir wissen, dass unsere Branchenkompetenz ein entscheidender Vorteil sein wird.“

Neogy ist bereits in die Massenproduktionsphase für Großkunden in einer Vielzahl von Bereichen eingetreten, darunter Agrarrobotik, Elektromobilität und Schiffsanwendungen. Diese Industrialisierung wurde durch große Investitionen in den Maschinenpark ermöglicht, wodurch das Unternehmen eine Produktionskapazität von 500 MWh pro Jahr erreichen konnte. Laut Neogy erleichtert die strategische Lage der Anlage in der Nähe von Bordeaux eine effiziente Batterieverteilung in Europa und Nordamerika und stellt sicher, dass Vision Marine und seine Kunden von schnellen Liefer- und Supportdiensten profitieren. Dieser Vorteil wird durch die schnellen Bereitstellungsfähigkeiten der Support- und Engineering-Teams von Neogy dank der Hubs in Paris und Madrid verstärkt.

Alexandre Mongeon, CEO von Vision Marine, fügt hinzu: „Um eine Führungsrolle im elektrischen Freizeitbootfahren zu übernehmen, muss man mit den Besten zusammenarbeiten. Neogys Technologieführerschaft und Produktionsexzellenz machen sie zu einem idealen Partner für uns, der den Erfolg unserer Projekte von Anfang an sicherstellt.“

Vision Marine konzentriert sich wieder auf die Entwicklung elektrischer E-Motion-Antriebsstränge

Da Vision Marine weiterhin Pionierarbeit im Bereich elektrischer Schiffsantriebe leistet, konzentriert das Unternehmen seine Bemühungen nach eigenen Angaben neu auf die Weiterentwicklung der E-Motion-Elektroantriebstechnologie. Dieser strategische Wandel wird durch den bevorstehenden Verkauf seines Elektroboot-Verleihgeschäfts in Newport Beach markiert. Das Unternehmen plant, den Elektrobootverleih an seinen Standorten in Ventura, Kalifornien, und Palm Beach, Florida, aufrechtzuerhalten. Diese Transaktion, die voraussichtlich im nächsten Monat abgeschlossen wird, sichert einen neuen Strom an Betriebsmitteln für die weitere technologische Entwicklung und Produktion, steht aber auch im Einklang mit der langfristigen Strategie von Vision Marine, die Produktionskapazitäten im Kerntechnologiebereich zu verbessern. Vision Marine weist darauf hin, dass für diesen Verkauf keine verbindliche Vereinbarung getroffen wurde und es keine Garantie dafür gibt, dass der Verkauf zustande kommt.

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.

Diese Seite wurde von GTranslate aus dem Englischen übersetzt. Der Originalartikel wurde vom in Großbritannien ansässigen MIN-Team verfasst und/oder bearbeitet.

Zum Inhalt