VETUS zertifiziert als erster Triebwerksintegrator für NMEA 2000

Anbieter von Bootssystemen und Strahlrudern VETUS hat die NMEA 2000®-Zertifizierung für sein neues CANverter-Gateway-Gerät angekündigt, das Bootsbesitzern mit seinen proportionalen Bug- und Heckstrahlrudern branchenweit erste Konnektivitäts- und Kommunikationsfähigkeiten bietet.

Zugelassen als erster und einziger Triebwerksintegrator für NMEA 2000, VETUS treibt die Implementierung der Triebwerkstechnologie im Einklang mit dem weithin anerkannten Kommunikationsstandard der National Marine Electronics Association voran. Die Einführung des CANverters ermöglicht die Anbindung der proprietären VETUS Controller Area Network (V-CAN) in das NMEA 2000-Netzwerk integriert, wodurch die Integration der speziellen V-CAN-Produkte des Unternehmens mit anderen zertifizierten High-Level-Bordsystemen zur Unterstützung der seriellen Datenvernetzung ermöglicht wird.

Die neue CANverter-NMEA-Zertifizierung und Netzwerkverbindung führt zu einer Reihe zusätzlicher externer Steuerungs- und Überwachungsvorteile, die das Leben an Bord verbessern sollen, mit potenziellen Vorteilen für Bootsbesitzer, einschließlich der Möglichkeit, V-CAN-Daten zu visualisieren VETUS Marke auf ihrem Bildschirm anzuzeigen, V-CAN-Daten mit NMEA 2000-Geräten zu steuern und NMEA 2000-Controller auszuwählen. Durch die Kombination von CANverter und NMEA 2000 OneNet, dem Standard für die IP-Vernetzung von Geräten, können Bootsbesitzer jedes installierte V-CAN-Gerät aus der Ferne überwachen, beispielsweise von zu Hause aus.

„Die NMEA 2000-Zertifizierung für unseren CANverter ist eine bahnbrechende Entwicklung für das Unternehmen und bestätigt dies VETUS gehört mittlerweile zu den Giganten der Schiffselektronik in der Branche“, sagt Thijs Boegheim, Vertriebsleiter EMEA und Global Marketing Director bei VETUS. „Angesichts des Trends zu erhöhter Interkonnektivität und einheitlicher Steuerung und Überwachung freuen wir uns, das erste Unternehmen zu sein, das Bootsbesitzern neue Funktionen bietet, da es derzeit der einzige Lieferant ist, der derzeit Triebwerks-PGNs (Parameter Group Numbers) unterstützt, um NMEA 2000-Datenkompatibilität zu ermöglichen.“ Unsere innovativen Elektroantriebe E-LINE und E-POD können jetzt auch an das NMEA 2000-Netzwerk angeschlossen werden. Der nächste Schritt besteht darin, strategische Vereinbarungen mit den führenden Bildschirmanbietern zu treffen, um die Verfügbarkeit zu gewährleisten VETUS Marken- und Triebwerksinformationen zu führenden Multifunktionsgeräten.“

Zu den V-CAN-Produkten gehört das Neue VETUS E-LINE- und E-POD-Elektroantriebslösungen sowie die E-LINE-Panels und -Bedienelemente: der MPE1KB-Schlüsselschalter, das MPE1MB-Überwachungspanel und der ELPS-Steuerhebel. Zu den V-CAN-Triebwerken gehören die Proportionalstrahlruder BOWA und BOWB, das RIMDRIVE-Triebwerk und das einziehbare Triebwerk sowie die Triebwerksplatten BPPJA, BPPPA und DBPPJA.

Das Unternehmen gibt an, dass V-CAN entwickelt wurde, um die Kontrolle zu behalten und implementierte Sicherheitsmaßnahmen aufrechtzuerhalten VETUS CAN-Bus-Systeme und stellen sicher, dass die externe Steuerung oder Überwachung von anderen Systemen über ein verwaltet wird VETUS genehmigter Prozess. Das proprietäre Netzwerk ist kompatibel mit Daten von Triebwerken, Elektromotoren und Konvertern, die über ein einziges Kabel im gesamten Schiff verteilt werden. Mit der Installation des CANverters kann das V-CAN-Netzwerk von jedem NMEA 2000-kompatiblen Gerät überwacht und gesteuert werden.

CANverter ist durch einfaches Anschließen der Stecker einfach zu installieren und verwendet vier virtuelle Geräte zur Datenverarbeitung: ein Motor und eine Batterie übersetzen V-CAN E-LINE-Parameter in das NMEA 2000-Netzwerk; Internetwork erstellt Konverterstatusdaten in das NMEA 2000-Netzwerk; der Thruster übersetzt V-CAN-Thruster-Parameter in das Netzwerk. Der CANverter besteht aus einem Mikroprozessor und Transceivern, die voneinander isoliert sind und automatisch Daten von einem Transceiver zum anderen überbrücken.

Spotlight-Job

Technischer Key-Account-Manager

Welwyn Garden City (Hybrid)

Das Spezialchemieunternehmen Sika sucht einen technischen Key Account Manager, um das Geschäftswachstum voranzutreiben und starke Beziehungen zu Key Accounts im Marinesektor zu pflegen.

Vollständige Stellenbeschreibung »

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.

Diese Seite wurde von GTranslate aus dem Englischen übersetzt. Der Originalartikel wurde vom in Großbritannien ansässigen MIN-Team verfasst und/oder bearbeitet.

Zum Inhalt