Großbritannien macht einen Schritt nach vorn beim globalen Meeresschutz

Die britische Regierung unterstützt die Pläne von Ascension Island, über 150,000 Quadratmeilen seiner Gewässer als vollständig geschütztes Meeresschutzgebiet zu kennzeichnen.

Mehr als die Hälfte der globalen Gewässer Großbritanniens sollen sich in Meeresschutzgebieten befinden, was Großbritannien an die Spitze der Forderungen stellt, bis 30 2030 Prozent der Weltmeere zu schützen.

Die britische Regierung hat die Pläne von Ascension Island unterstützt, mehr als 150,000 Quadratmeilen seiner Gewässer als vollständig geschütztes "No-Take"-Marine Protected Area (MPA) auszuweisen - das Offshore-Gebiet für alle Fischereiaktivitäten zu sperren und wichtige Meereslebensräume zu schützen zukünftige Generationen.

Wenn sie geschützt ist, würde die neue Sperrzone um Ascension Island den Gesamtprozentsatz der MPAs in den britischen Hoheitsgewässern, den überseeischen Gebieten und den Abhängigkeiten der Krone auf über 50% erhöhen. Das kommt, wie Umweltminister Michael Gove hat wiederholte seine Forderung, bis 30 2030 % der Weltmeere zu schützen und forderte andere Nationen auf, dem Beispiel Großbritanniens zu folgen.

Als Reaktion auf die Ankündigung sagte Umweltminister Michael Gove: „Mit einem Meeresgrundstück, das sich über den ganzen Globus erstreckt, ist Großbritannien einzigartig positioniert, um beim Schutz der Weltmeere und des wertvollen Meereslebens eine Vorreiterrolle einzunehmen.

„Dieser Fortschritt beim vollständigen Schutz aller Gewässer von Ascension Island ist ein wichtiger Schritt vorwärts bei der Erweiterung unseres Blauen Gürtels und dem Schutz eines Drittels des Weltmeeres bis 2030. Ich hoffe, dass Länder auf der ganzen Welt diesem Beispiel folgen.“

Außenminister Jeremy Hunt sagte: „Die Pläne von Ascension Island sind ein weiterer Schritt, um sicherzustellen, dass wir die Wunder des Meeres für zukünftige Generationen schützen.

„Großbritannien ist weltweit führend im Meeresschutz und wir rufen unsere Freunde und Partner auf der ganzen Welt auf, unserem Beispiel zu folgen und ihre Ozeane zu schützen, bevor es zu spät ist.“

Die Ankündigung erfolgt nur sechs Monate, nachdem die britische Regierung gefordert hat, bis 2030 mehr als ein Drittel der Weltmeere zu schützen, was die international vereinbarten Ziele für Schutzgebiete verdreifacht. Wie bisher werden MPAs aus einer Reihe von Managementmaßnahmen bestehen.

Derzeit werden durch das Übereinkommen der Vereinten Nationen über die biologische Vielfalt globale Ziele für Meeresschutzgebiete festgelegt, wobei sich die Parteien darauf einigen, bis 10 2020 % der Küsten- und Meeresgebiete zu schützen.

Ascension Island, eines der Überseegebiete des Vereinigten Königreichs, ist von bedeutendem Wert für die Artenvielfalt, Heimat einiger der größten Marline der Welt und einer der größten Populationen grüner Schildkröten.

UN-Schutzpatron der Ozeane, Lewis Pugh, sagte: „Ich freue mich zu hören, dass Großbritannien unserem Aufruf gefolgt ist, die Gewässer um Ascension Island, ein Juwel im Atlantischen Ozean, vollständig zu schützen. Der Schutz von 30 % der Weltmeere muss kein Traum sein.

„Die britische Regierung gab 2016 bekannt, dass der Rat der Insel Ascension beschlossen hat, die Hälfte seiner Gewässer für den kommerziellen Fischfang zu sperren, und die heutige Ankündigung geht einen Schritt weiter, um Fischbestände und lebenswichtige Arten zu schützen. Die britische Regierung wird nun eng mit dem Ascension Island Council zusammenarbeiten, um die Benennung voranzutreiben.“

Es stellt einen bedeutenden Fortschritt in Richtung des Blue Belt-Programms der Regierung dar, einer Initiative zum langfristigen Schutz von mehr als vier Millionen Quadratkilometern Meeresumwelt in den britischen Überseegebieten.

Es baut auf der globalen Führungsrolle Großbritanniens beim Schutz der Meeresumwelt auf – mit bereits über 200,000 Quadratmeilen geschützter Küste Großbritanniens, wurden kürzlich Vorschläge für 41 neue Meeresschutzzonen, und die Schaffung der Commonwealth-Allianz für saubere Ozeane die das Vereinigte Königreich gemeinsam mit Vanuatu vorsitzt.

Die Regierung wird in diesem Jahr eine internationale Meeresstrategie veröffentlichen, in der weitere Maßnahmen zur Erhaltung und nachhaltigen Nutzung der Meere dargelegt werden.

Diese Seite wurde von GTranslate aus dem Englischen übersetzt. Der Originalartikel wurde vom in Großbritannien ansässigen MIN-Team verfasst und/oder bearbeitet.

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.

Zum Inhalt