Das Ocean Race arbeitet mit Bluewater zusammen

Etappe 8, Zwischenstopp in Itajai. Renndorf. 14. April 2018.

Wie angekündigt wird das Ocean Race mit dem Wasserversorger Bluewater zusammenarbeiten, um die weltweite Abhängigkeit von Einwegkunststoffen zu verringern.

Die Zusammenarbeit baut auf der Partnerschaft während der letzten Ausgabe des Rennens auf, um die vielfältigen Auswirkungen von Plastik auf die Gesundheit der Ozeane und die Artenvielfalt hervorzuheben.

Das neue Arbeitsprogramm mit dem offiziellen Trinkwasserversorger von The Ocean Race wird auch untersuchen, wie Bildung und Wissenschaft dazu beitragen können, unser Verständnis der langfristigen Auswirkungen der Plastikverschmutzung zu verbessern.

„Wir sind stolz, bekannt geben zu können, dass wir weiterhin mit Bluewater zusammenarbeiten“, sagte Johan Salén, Geschäftsführer von The Ocean Race. „Die Menschen zu ermutigen, ihre Beziehung zu Plastik und ihrem Wasserverbrauch neu zu bewerten, ist ein zentraler Punkt unserer Mission und war ein Schlüsselelement bei der Reduzierung unseres ökologischen Fußabdrucks im vorherigen Rennen.“

„Es vergeht kaum ein Tag, an dem nicht neue Beweise dafür auftauchen, wie Mikroplastik unseren Planeten überschwemmt und nun in unserem Trinkwasser, unserer Nahrung und der Luft, die wir atmen, vorkommt, aber wir müssen uns nicht nur auf das Problem, sondern auch auf das Problem konzentrieren.“ „Es stehen Alternativen zur Verfügung, um die Verwendung von Einweg-Wasserflaschen in den Griff zu bekommen“, sagte Anders Jacobson, Mitbegründer und CEO von Blue, der wirkungsorientierten Investmentgesellschaft, zu der Bluewater gehört.

Jacobson sagte, Bluewater wolle seine Partnerschaft mit The Ocean Race nutzen, um die Macht zu nutzen, die solche beliebten, weltumspannenden Sportveranstaltungen haben, um die öffentliche Aufmerksamkeit auf das Thema zu lenken.

Das Unternehmen bietet die Technologie an, um sowohl den Bedarf an Einweg-Plastikflaschen und deren Transport zu reduzieren als auch Plastikpartikel und die Chemikalien, die sie aus dem Leitungs- und Waschwasser ausscheiden, zu entfernen.

Während der letzten Ausgabe des Rennens stellte Bluewater den Renndörfern innovative Wasseraufbereitungslösungen zur Verfügung, um verschmutztes Wasser und Abwasser in sauberes Trinkwasser umzuwandeln. Dies führte zur Vermeidung von 388,000 Einweg-Plastikflaschen bei Zwischenstopps.

Studien haben ergeben, dass das Wasser in unseren Häusern, Flüssen und Einweg-Plastikwasserflaschen allesamt Mikroplastikpartikel enthält. Die Hydratationseinheiten sind frei von diesen Verunreinigungen und anderen potenziell schädlichen Chemikalien, pharmazeutischen Nebenprodukten und giftigen Metallen.

Während des Rennens 2017-18 lieferte Bluewater sauberes Trinkwasser für Besucher des Zwischenstopps in Kapstadt. Damals war die Stadt aufgrund einer schweren Dürre nicht in der Lage, den öffentlichen Bedarf an Trinkwasser aus kommunalen Quellen zu decken.

Das neue Nachhaltigkeitsprogramm „Racing with Purpose“ des Segelevents rund um die Welt, das in Zusammenarbeit mit dem Ocean Race Premier Partner 11th Hour Racing ins Leben gerufen wurde, bietet Lösungen für sauberere und gesündere Meere, wobei Nachhaltigkeit ein zentraler Wert aller seiner Aktivitäten ist.

Das Ocean Race hat kürzlich Pläne zur Entwicklung einer Reihe von Ocean Race Summits und Innovation Workshops angekündigt, die im September 2019 in Europa beginnen sollen.

Außerdem wurden Arbeiten zur Erforschung des Einsatzes modernster erneuerbarer Energiesysteme während der nächsten Ausgabe des Rennens im Jahr 2021 sowie ein lehrplanbasiertes Lernprogramm für Schulen vorgestellt.

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.

Diese Seite wurde von GTranslate aus dem Englischen übersetzt. Der Originalartikel wurde vom in Großbritannien ansässigen MIN-Team verfasst und/oder bearbeitet.

Zum Inhalt