Die Bahamas erwarten die weltbesten Wassermotorradfahrer

Der Countdown für den Höhepunkt der P1 AquaX Wassermotorrad-Rennsaison läuft, wenn auf den Bahamas die Weltmeisterschaft 2019 ausgetragen wird. Ein Elitefeld von bis zu vierzig professionellen Fahrern aus acht Ländern, die sich im Laufe des Sommers durch eine Reihe von nationalen und kontinentalen Rennen qualifiziert haben, wird nächsten Monat zum dreitägigen Event im Hafen von Nassau (8. 10.).

Die P14 AquaX-Saison beginnt im April in Daytona Beach und umfasst Rennserien in den USA, auf dem europäischen Festland und im Vereinigten Königreich. Dies wird die zweite AquaX-Weltmeisterschaft sein – Key West war Gastgeber der ersten im Dezember 1 – und der erste AquaX-Besuch auf den Bahamas. Das Atlantis wird eine atemberaubende Kulisse für die High-Speed-Action bieten, bei der P2017 mit einem der erstaunlichsten Resorts der Welt und auch mit dem Ministerium für Tourismus und Luftfahrt der Bahamas zusammenarbeitet.

Lisa Barsby, Global Head of P1 AquaX und selbst ehemalige Weltmeisterin, erklärt: „Es werden sowohl Pro-Sprint- als auch Langstreckenrennen mit Training, Tests und Qualifying am Freitag gefolgt von insgesamt sechs Rennen über das Wochenende hinweg ausgetragen. Beide Renntage beginnen mit einer Fahrerparade und die Podiumspräsentationen finden am Sonntag ab 1.45 Uhr statt.“

Es wird eine wahrhaft internationale Fahreraufstellung geben, mit Weltklasse-Rennfahrern aus Nordamerika, Europa und Nordafrika. Barsby kommentiert: „Die Lucas Oil P1 AquaX-Weltrangliste, die die beständigsten und talentiertesten Fahrer identifiziert, ist ein guter Ausgangspunkt, wenn Sie versuchen, einen Gewinner zu ermitteln. Die „Big 3“ – Brian Baldwin, Eric Francis und Chris MacClugage – belegen derzeit die ersten drei Plätze, aber die diesjährige USA Pro Enduro-Serie hat in jeder Runde einen anderen Sieger hervorgebracht, daher kann man wohl sagen, dass der Kampf um die Weltmeisterschaft groß ist offen." Amerikanische Fahrer dominieren die Top 10 in der Rangliste, aber die Flagge für Europa werden Thomas Favolini aus Frankreich und der führende britische Rennfahrer Joe Harvey sein. Die neueste Ausgabe der Rangliste wird kurz vor der Weltmeisterschaft bekannt gegeben und der bestplatzierte Fahrer erhält die begehrte „Nr. 1' Weste im Atlantis.

Brian Baldwin aus North Carolina – der derzeit an der Spitze der Rangliste sitzt und gerade der nationale Meister der USA 2019 geworden ist – ist der Fahrer, über den alle reden, und er sagt: „Ich bin super motiviert, auf den Bahamas Rennen zu fahren, und das Atlantis sieht toll aus. Es ist das erste Mal, dass es dort ein Weltklasse-Jet-Ski-Rennen gibt und ich komme als Nummer 1 der Weltrangliste. Ich denke, ich habe definitiv ein Ziel auf dem Rücken, aber normalerweise lasse ich mich davon nicht erschüttern. Ich werde einfach da reingehen und die Arbeit machen.“

Eric Francis möchte die Weste Nr. 1 zurückerobern, die er Anfang des Jahres verloren hat. Chris MacClugage, der den Titel unbedingt holen möchte, kommentiert: „Wir sind jetzt in der Vorbereitung auf das Rennen auf den Bahamas und es ist entmutigend, weil meine Gedanken nach dem Hurrikan mehr bei den Menschen auf den nördlichen Bahamas sind als bei der Meisterschaft jetzt. Aber es wird eine tolle Veranstaltung."

„Die P1 AquaX Bahamas World Championship wird weniger als drei Monate nachdem einer der verheerendsten Hurrikane zwei Inseln der Bahamas verwüstet hat, stattfinden“, sagt Ed Fields, Senior Vice President of Public Affairs bei Atlantis, Paradise Island. „Da sich das Land weiter erholt, freuen wir uns darauf, diese mit Spannung erwartete dreitägige Veranstaltung auszurichten. Atlantis wird als Gastgeberhotel für AquaX-Teilnehmer dienen, und wir freuen uns, mit dem Ministerium für Tourismus und Luftfahrt der Bahamas und dem Nassau Paradise Island Promotion Board zusammenzuarbeiten, um die weltbesten Wasserfahrzeug-Rennfahrer willkommen zu heißen, die im malerischen Nassau-Hafen gegeneinander antreten werden. Unsere Gäste, Besucher und die lokale Gemeinschaft werden nicht nur eine größere Wertschätzung für diesen Sport erfahren, sondern können sich auch auf die Leistung dieser Elite-P1 AquaX-Wettkämpfer freuen. Wir hoffen, dass diese Meisterschaften in Zukunft Interesse an einer Vielzahl von Sportveranstaltungen auf den Bahamas wecken werden.“

Neben Highspeed-Race-Action wird die Menge mit Freestyle-Jetskiing und bahamischer Reggae-Musik unterhalten. Jason 'The Destroyer' Stoyer ist seit vielen Jahren eine treibende Kraft im Freestyle, gewann sowohl nationale Amateur- als auch Profi-Titel und wird am Wochenende eine energiegeladene Routine mit Backflips und Barrel Rolls zeigen. Auf dem Land serviert die lokale Band Willis and the Illest – angeführt von Sänger und Gitarrist Willis Knowles – ihre eigene Reggae-Marke, die sie seit mehr als einem Jahrzehnt zu einem solchen Favoriten macht.

Lisa Barsby fügt hinzu: „In den acht Jahren seit seiner Einführung ist AquaX deutlich gewachsen. Es war ein natürlicher Fortschritt von der Eröffnung der Rennsaison in Großbritannien im Jahr 2011 bis zur Expansion der Serie in die USA zwei Jahre später und dann auf dem europäischen Festland im Jahr 2017. Die schnell wachsende Zahl von Fahrern, Partnern und Fans war enorm und die engen Beziehungen mit führenden Herstellern hat die Legitimität der Serie erheblich erhöht. Partnerschaften sind das Herzstück unseres Geschäfts und herausragende Locations und Veranstaltungsorte tragen enorm zu unserem Veranstaltungsangebot bei. Das Ende unserer Rennsaison im Atlantis, Paradise Island, wird eine wundervolle Erfahrung und wir hoffen, noch viele Jahre dort Rennen zu fahren.“

Das Rennwochenende wird live auf der P1 AquaX Facebook-Seite. Dazu gehören Rennkommentare sowie die Möglichkeit, während der Rennen live zu kommentieren und verpasste Live-Streams zu sehen.

Diese Seite wurde von GTranslate aus dem Englischen übersetzt. Der Originalartikel wurde vom in Großbritannien ansässigen MIN-Team verfasst und/oder bearbeitet.

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.

Zum Inhalt