Sir Keith Mills von einer Steuer in Höhe von 13 Millionen Pfund betroffen

Sir Keith Mills hat einen Streit mit HM Revenue and Customs verloren, nachdem ein Steuergericht entschieden hatte, dass sein ursprüngliches America's-Cup-Unternehmen – Team Origin – nicht dazu gedacht war, ein gewinnbringendes Unternehmen zu sein.

Die Entscheidung bedeutet, dass Sir Keith die Verluste von Team Origin nicht geltend machen kann. Das bedeutet, dass Sir Keith mit einer 13-Millionen-Pfund-Rechnung konfrontiert wurde …

Laut gestern FinanzpostSir Keith teilte dem Steuergericht ursprünglich mit, dass er daran interessiert sei, ein „profitables Sportunternehmen aufzubauen, das eine finanzielle Rendite erwirtschaften könnte“.

Allerdings argumentierte HM Revenue & Customs, dass die Steuererleichterungen, die Sir Keith bereits erhalten hatte, zurückgegeben werden sollten, da Team Origin nicht als Handelsunternehmen gegründet worden sei.

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.

Diese Seite wurde von GTranslate aus dem Englischen übersetzt. Der Originalartikel wurde vom in Großbritannien ansässigen MIN-Team verfasst und/oder bearbeitet.

Zum Inhalt