Verbesserung der Integrität des America's Cup

In der heutigen Ausgabe des US Scuttlebutt wirft Iain Percy, Teammanager und Taktiker des America's-Cup-Herausforderers Artemis Racing, einen Blick darauf, was der 35. America's Cup getan hat, um die Integrität des Wettbewerbs zu verbessern.

Das America's Cup Race Management organisiert den sportlichen Teil des America's Cup. Und was noch wichtiger ist: Zum ersten Mal ist diese Organisation Eigentum und wird gemeinschaftlich geführt, wobei alle Teams das gleiche Stimmrecht haben. Ich denke, es war ein wichtiger Schritt.

Der America's Cup ist ein äußerst prestigeträchtiges Ereignis und einzigartig in dem Sinne, dass der Verteidiger schon immer alle Karten in der Hand hat, wenn er die Regeln festlegt.

Das gilt zwar immer noch in vielen Fällen auf der kommerziellen Seite und da sie den allgemeinen Rahmen für die Veranstaltung festlegen, aber wenn es um die Rennen an einem Tag geht, denke ich, dass es für jeden sportlichen Wettbewerb von entscheidender Bedeutung ist, dass alles vollständig ist Neutralität von der Person, die den Startschuss gibt, bis hin zu den Personen, die darüber entscheiden, wer die Strafe erhält und wer nicht.

Und das ist die Rolle von ACRM.

ACRM ist die neutrale Rennleitung unter der Leitung von Iain Murray, der in unserem Sport großes Ansehen genießt, und ich bin mir sicher, dass es da draußen kein Team gibt, das nicht das Gefühl hat, dass er der richtige Mann für diesen Job ist.

Er gehört zu den Menschen, die dem Druck standhalten, das Richtige zu tun, und unter Druck geraten. Bei uns handelt es sich um einen sportlichen Wettbewerb, und obwohl die Veranstaltung kommerziell immer noch im Besitz des Verteidigers ist, gibt es auch kommerzielle Anziehungspunkte, aber Iain wird sich als Vertreter der Teams stark machen, um sicherzustellen, dass das Rennen selbst fair ist und das beste Team gewinnt.

Eine gute Governance im Sport ist von entscheidender Bedeutung. Es unterstreicht, warum die Leute es sehen wollen. Die Leute wollen einen echten Wettbewerb zwischen Menschen sehen, die ihr Bestes geben, ohne unfaire Hinterhandgeschäfte.

Seien wir ehrlich, der America's Cup wurde von dem Gerücht geplagt, dass es ein Element davon gibt, und die einzige Möglichkeit, dies vollständig zu beseitigen, besteht darin, ein neutrales Rennmanagement zu haben, bei dem die Entscheidungen von einer Gruppe getroffen werden, die sich im gemeinsamen Besitz befindet alle Konkurrenten.

Das war also ein wichtiger Schritt, und es ist auch wichtig, dass er von jemandem angeführt wird, der stark ist: Iain Murray. Das ist der Grund, warum Menschen diesen Sport sehen und ihn genießen, weil sie wissen, dass die Integrität vorhanden ist. Dabei geht es wirklich um sechs Teams, die mit aller Kraft gegeneinander antreten, ohne an kommerzielle Auswirkungen auf dem Wasser zu denken, wobei das Rennen selbst wirklich fair abläuft.

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.