RYA begrüßt konstruktive Diskussionen über die Sicherheit von Yachten und Motorbooten auf See MGNs

Zusammenfassung der Kommentare von Beratern der Maritime and Coastguard Agency und der Antworten der Regierung auf diese

Die Maritime and Coastguard Agency (MCA), eine Exekutivagentur des Verkehrsministeriums (DfT), hat ihre öffentliche Konsultation zu sechs Entwürfen von Marine Guidance Notes (MGNs) abgeschlossen, die Eigner, Managementagenten und Skipper in Bezug auf die bei der Suche zu berücksichtigenden Bereiche beraten sollen auf See sicher.

Die RYA hat einen bedeutenden Beitrag zur jüngsten MCA-Konsultation zur Yacht- und Motorbootsicherheit auf See MGNs geleistet, die zwischen dem 20. Juni 2019 und dem 18. Juli 2019 durchgeführt wurde. Weitere Details finden Sie unter: https://www.gov.uk/government/consultations/consultation-on-yacht-and-powerboat-safety-at-sea.

Zusätzlich zu einer umfassenden Antwort der RYA im Namen ihrer 112,000 Mitglieder und der breiteren Freizeitschifffahrtsgemeinschaft gingen weitere 100 Konsultationsantworten aus ganz Großbritannien ein. Davon stammten neun aus Vertretungsgremien, die Gruppen mehrerer Schiffseigner oder Endnutzer vertraten.

Die Fragen, die in der Konsultation gestellt wurden, zusammen mit einer Zusammenfassung der Kommentare der Konsultationsteilnehmer dazu und den Antworten der Regierung auf die Kommentare der Konsultationsteilnehmer finden Sie unter gov.uk.

Die MCA hat nun die während der Konsultation eingegangenen Kommentare berücksichtigt und die ursprünglichen Vorschläge im Lichte dieser Kommentare überprüft und wird die endgültigen MGNs im Laufe dieses Monats [August 2019] veröffentlichen.

Howard Pridding, Direktor für auswärtige Angelegenheiten der RYA, kommentiert: „Unsere Reaktion auf die Konsultation spiegelte die Besorgnis unserer Mitglieder wider, dass die MCA die Freizeitschifffahrt regulieren wollte und dass die MGNs Menschen daran hindern würden, Wartungsarbeiten an ihren eigenen Booten durchzuführen.

„Wir waren erfreut über den konstruktiven Dialog, den wir mit MCA-Beamten zu dieser Konsultation geführt haben, und dass viele der von uns angesprochenen Punkte berücksichtigt wurden. In den endgültigen Fassungen der MGN ist klar angegeben, dass sie allgemeine Sicherheitshinweise für bewährte Verfahren enthalten und für Sportboote nicht obligatorisch sind.

„Die RYA hat eine starke Erfolgsbilanz bei der Bereitstellung von Sicherheitsratschlägen für Freizeitschiffer und wir arbeiten eng mit der MCA zusammen, um dies in Bezug auf die nicht obligatorischen Leitlinien und Ratschläge in diesen MGNs zu tun.“

Bas Edmonds, MCA Regulatory Delivery Officer – Ship Standards, fügte hinzu: „Wir haben eine beträchtliche Anzahl von Kommentaren zu der Konsultation erhalten, die dazu beigetragen haben, die endgültigen MGNs zu gestalten, und wir möchten der RYA für ihren konstruktiven Beitrag während dieses Prozesses danken.“

Besuchen Sie den Online-Sicherheits-Hub von RYA unter www.rya.org.uk/go/safety für eine Fülle von praktischen Ratschlägen und "Top-Tipps" zur Sicherheit, die eine breite Palette von Bootsaktivitäten abdecken.

Lieben Sie Bootfahren? Dann treten Sie der Vereinigung bei, die sichere, erfolgreiche und lohnende britische Bootsfahrten fördert und schützt. Werden Sie noch heute Mitglied und unterstützen Sie die RYA beim Schutz Ihrer Bootsrechte und -freiheiten. Profitieren Sie von kostenloser Beratung und Unterstützung rund um Ihre Binnenschifffahrt und genießen Sie tolle persönliche Mitgliederangebote. Erfahren Sie mehr unter 023 8060 4159, E-Mail member.services@rya.org.uk oder besuchen Sie www.rya.org.uk.

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.