Sailors sechseinhalbwöchige Reise rund um das Vereinigte Königreich für Mind

Ein unerschrockener Seemann ist an Land zurückgekehrt, nachdem er zur Unterstützung einer Wohltätigkeitsorganisation für psychische Gesundheit, Mind, durch das Land gefahren ist.

Stephen Kingsbury hat in nur sechseinhalb Wochen mehr als 2,000 Seemeilen um Großbritannien gesegelt. Der 52-Jährige, der in Harwich lebt, stach am 2. Juni von der Stadt aus in See und fuhr im Uhrzeigersinn durch das Land.

Seine Suche hat mehr als 900 Pfund für Mid- und North Essex Mind gesammelt – eine Wohltätigkeitsorganisation für psychische Gesundheit, die Beratung, Unterstützung durch Gleichaltrige und praktische Unterstützung für Kinder und Erwachsene bietet.

Stephen sagte, der Höhepunkt seiner Reise sei gewesen, eine Delfinfamilie mit seiner Yacht schwimmen zu sehen, als er an der Westküste Schottlands segelte.

Er sagte: „Ich habe einige fantastische Delfine gesehen, die mit dem Boot geschwommen sind. Ungefähr 30 von ihnen tauchten um den Bug herum, und es war unglaublich zu sehen. Sie haben unser Unternehmen sichtlich genossen und es gab definitiv eine Verbindung zwischen ihnen und uns.“

Stephen segelte mit maximal drei Personen gleichzeitig an Bord und hatte jede Woche andere Besatzungsmitglieder, die ihm beim Segeln halfen. Sie segelten auf Stephens 33-Fuß-Yacht namens Somersetbrook, die er in Harwich hält.

Eine der wichtigsten Lektionen, die Stephen während der Reise gelernt hat, war, immer auf die Ratschläge lokaler Fischer zu hören, die wissen, wie das Meer funktioniert. Er sagte: "Es gab ein paar zweifelhafte Wetterlagen in Schottland, also müssen Sie die Gezeiten richtig einstellen, damit Sie nicht in rauer See stecken bleiben."

Aufgrund des guten Wetters und der hellen Abende konnte Stephen seine Reise fast zwei Wochen früher als geplant beenden. Er sagte: „Oben in Schottland wird es zu dieser Jahreszeit nicht dunkel. Die Tage verwandelten sich einfach in Dämmerung und dann erschien morgens der Schein des Sonnenaufgangs auf dem Wasser. So kam ich schneller im Land herum, als ich erwartet hatte.“

Es gab nur ungefähr drei Gelegenheiten, bei denen Stephen in Häfen anhalten musste, bis das schlechte Wetter vorüber war.

Stephen, der als Pianist auf einem Kreuzfahrtschiff arbeitet, sagte, er möchte nächstes Jahr für wohltätige Zwecke nach Frankreich, Portugal und Spanien segeln. Er sagte: "Ich mag es, an aufregende Orte zu gehen und ein Ziel zu haben, zu dem ich segeln kann."

Ein Sprecher von Essex Mind in der Mitte und im Norden sagte: „Wir sind Stephen äußerst dankbar, dass er während seiner Reise Spenden für uns gesammelt hat. Es ist so wichtig, dass wir das Gespräch über psychische Gesundheit öffnen und das Bewusstsein für die verfügbaren Dienste zur Unterstützung von Menschen schärfen. Stephens Fundraising wird sicherstellen, dass unsere Dienste weiterhin laufen und wachsen, um die Menschen in der Region zu unterstützen.“

Geschichte von Robbie Bryson, Tageszeitung

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.

Diese Seite wurde von GTranslate aus dem Englischen übersetzt. Der Originalartikel wurde vom in Großbritannien ansässigen MIN-Team verfasst und/oder bearbeitet.

Zum Inhalt