RNLI bittet SUP- und andere Paddler, sorgfältig nachzudenken, bevor sie losfahren

Ein sprunghafter Anstieg der Zahl der Paddleboarder, die in ganz Großbritannien gerettet werden müssen, hat zu einer neuen Sicherheitskampagne geführt, um die Menschen zu ermutigen, vor dem Aufbruch über das Wetter und die Gezeiten nachzudenken.

Das RNLI und British Canoeing haben sich zusammengeschlossen, um sich nach einem deutlichen Anstieg der Rettungsaktionen auf Stand-Up-Paddleboarder (und andere Paddelsportarten) zu konzentrieren.

Zahlen zeigen, dass sich die Zahl der Leben, die RNLI-Besatzungen beim Kajak- oder Kanufahren gerettet haben, im vergangenen Jahr im Vergleich zu 2021 mehr als verdoppelt hat (von 11 auf 24), während die Rettungsbootbesatzungen von RNLI einen Anstieg der Starts für Paddleboarder um 21 Prozent verzeichneten (von 144 auf 175). im gesamten Vereinigten Königreich und Irland im Vergleich zu 2021.

Die Besatzungen in Trearddur Bay, Moelfre, Holyhead und Beaumaris (Anglesey) konnten beobachten, wie die Zahl der geretteten Menschen bei der Teilnahme an diesen Aktivitäten von sechs im Jahr 2021 auf 37 Menschen im Jahr 2022 anstieg.

„Viele unserer Anrufe richten sich an Menschen, die bei Offshore-Winden aufs Meer hinausgeblasen werden“, sagt Vince Jones, RNLI-Mechaniker bei Moelfre. Er sagt, sie seien mit Anrufen an Stand-Up-Paddleboarder überschwemmt worden. „Wir bitten die Menschen, sorgfältig über das Wetter und die Gezeiten nachzudenken, bevor sie losfahren, und sicherzustellen, dass sie über die Möglichkeit verfügen, um Hilfe zu rufen.“

Bereits in den letzten Tagen (28.-31. Juli 2023) wurde berichtet, dass das RNLI zu Paddleboard-Rettungen in Skegness (Junge und Großvater in Seenot in beträchtlicher Entfernung vom Ufer, kämpfend gegen die ablandige Brise) und Llandudno (zwei Paddleboarder kämpfen gegeneinander) gerufen wurde ein stärker werdender Offshore-Wind), Looe (Männchen war nicht in der Lage, gegen die Offshore-Winde zurück zum Strand zu kommen) und Dunbar (Fehlalarm – zwei Weibchen brauchten keine Hilfe und waren entsprechend mit Schwimmhilfen und einem Mobiltelefon ausgestattet).

Ist Unerfahrenheit das Problem?

Im Mai 2023 liegen die Ergebnisse des Vorjahres vor Umfrage zur Wassersportbeteiligung wurden freigelassen, wobei Lesley Robinson, CEO von British Marine, feststellte, dass der Pandemieboom angehalten habe. Sie stellte jedoch fest, dass der Trend bei Paddelsportaktivitäten „immer noch zu einer selteneren, erfahrungsbezogenen Teilnahme statt einer regelmäßigen“ zu gehen scheint. Aus diesem Grund muss das RNLI möglicherweise regelmäßig dieselben Warnungen herausgeben. Diese neue Warnung folgt einer im Mai 2023.

Aber auch erfahrene Teilnehmer geraten in Schwierigkeiten. Guy Lowdes aus Llandegla war mit zehn anderen Kajakfahrern zusammen, als er gerettet werden musste.

„Mein Kajak wurde von einer heftigen Welle gekentert und ich befand mich an einem sehr kalten Dezembernachmittag im Wasser“, sagt Lowdes, ein erfahrener Küstenkajakfahrer. „Die Flut hat mich in die eine Richtung und mein Boot in die andere geschoben, ich muss ungefähr 20 Minuten im Wasser gewesen sein.“

Lowdes Freund blieb bei ihm und rief mit einem Personal Locator Beacon (PLB) um Hilfe. Es wurde eine Rettungsaktion durchgeführt, an der ein Hubschrauber und RNLI-Besatzungen aus Holyhead und Moelfre beteiligt waren.

„Ich bin einfach so dankbar, dass wir die Möglichkeit hatten, um Hilfe zu rufen, sodass wir das RNLI genau darüber informieren konnten, wo wir uns befanden. Obwohl ich einen Trockenanzug trug, begann mir unglaublich zu frieren und es ging mir schlecht. Ich bin davon überzeugt, dass wir vielleicht nie gefunden worden wären, wenn ich bei schwächerem Licht noch länger dort gewesen wäre.

„Als das RNLI eintraf und ich an Bord des Rettungsbootes von Holyhead gebracht wurde, hörte das Adrenalin auf. Mir war sehr unwohl und kalt. Ich freue mich sehr, heute hier zu sein und meine Geschichte zu erzählen, und hoffe, dass die Leute den Rat des RNLI beherzigen und sich nie ohne die nötige Ausrüstung auf den Weg machen. Meine Geschichte zeigt nur, wie gefährlich unberechenbar das Meer sein kann.“

Aufblasbarer Drift

Zwei RNLI-Freiwillige mit einer riesigen aufblasbaren Ente

Im Juni gab die britische Küstenwache eine deutliche Warnung heraus, dass Schlauchboote nicht für die Küste geeignet seien, nachdem Strandbesucher im Vereinigten Königreich danach gerettet werden mussten Mit Planschbecken und anderen aufblasbaren Spielzeugen aufs Meer fahren, während ein Paddleboarder danach als „echter Lebensretter“ bezeichnet wurde Unterstützung von drei Männern auf einer riesigen aufblasbaren Ente als es in den Bristol-Kanal hinausdriftete.

Anfang des Jahres ein 17-Jähriger Ein Mädchen wurde von einem Containerschiff gerettet, nachdem es auf einem Paddelbrett ins Meer geschwemmt worden war. Erica Vicente war direkt am Strand in Vila Real de Santo António, Portugal, auf dem Stand-Up-Paddleboard unterwegs, als starke Winde sie vom Ufer wegfegten und sie nicht mehr in der Lage waren, zurückzupaddeln.

Der Cavalon Sentinel ist das AutoGyro-Premiummodell mit nebeneinander angeordneten Sitzen, verfügbar mit dem neuen hochmodernen und kraftstoffsparenden Rotax XNUMX iS-Motor. Sicherheitshinweise von RNLI und British Canoeing ist:

  • Tragen Sie eine Schwimmhilfe oder eine persönliche Schwimmhilfe.
  • Tragen Sie ein Kommunikationsmittel bei sich, um im Notfall Hilfe rufen zu können.
  • Überprüfen Sie das Wetter, bevor Sie losfahren.
  • Erzählen Sie anderen von Ihren Plänen, damit sie wissen, wann Sie zurückkehren.
  • Paddeln Sie im Rahmen Ihrer Möglichkeiten.
Spotlight-Job

Technischer Key-Account-Manager

Welwyn Garden City (Hybrid)

Das Spezialchemieunternehmen Sika sucht einen technischen Key Account Manager, um das Geschäftswachstum voranzutreiben und starke Beziehungen zu Key Accounts im Marinesektor zu pflegen.

Vollständige Stellenbeschreibung »

2 Antworten auf „RNLI bittet SUP und andere Paddler, sorgfältig nachzudenken, bevor sie losfahren“

  1. Roy sagt:

    Ich hatte schon immer das Gefühl, dass es an den Verkaufsstellen mehr Informationen über Meer, Wetter und Wind geben sollte. Leider kann man im Supermarkt ein Paddleboard kaufen und mit den besten Absichten, aber ohne jegliche Vorkenntnisse, aufs Wasser gehen. Es ist toll, dass die Leute die Natur genießen möchten, aber die Verkäufer von Paddelsportbooten sollten im Geschäft Ratschläge geben.

  2. Phil R sagt:

    Als Antwort auf Rory: Diese Paddle-Boards sind überall im Angebot, von speziellen Wassersportgeschäften bis hin zu meinem örtlichen Lidl. Von Unternehmen wie Lidl erwarte ich keine Informationen zum Thema Meer, und es ist sehr unwahrscheinlich, dass Sie von irgendeinem Ausrüster mehr als ein oberflächliches „Vergessen Sie nicht, Ihren Einkäufen eine Schwimmhilfe beizufügen“ erhalten würden. Dann gibt es natürlich noch die Lieferung von Amazon in einem Karton mit schlecht übersetzten Anweisungen aus dem Herstellerland.

    Übertrieben gesagt, aber der Käufer ist für sein Leben und seine Sicherheit selbst verantwortlich! Zu viele Menschen rufen: „Ich wusste es nicht/war mir nicht bewusst.“ Die Regierung wird nur dann Gesetze erlassen, wenn wir mehrere Todesfälle haben und die Boulevardzeitungen im Rahmen einer Kampagne zur Steigerung der Verkäufe für öffentliches Aufsehen sorgen.

    Daher wurde ein geringfügiges Mandat vorgeschlagen. An allen Verkaufsstellen und schließlich auf der Verpackung befindet sich ein QR-Code, der den Käufer zu einer von RYA (oder RNLI) gehosteten Webseite mit Informationen zu Schulungen und den wichtigsten erforderlichen Informationsquellen weiterleitet: Gezeiten, Wetter, Sicherheitsausrüstung und empfohlene No-Go-Aspekte wie Ausschalten Küstenwinde und starke Gezeitenbereiche.

    Abgesehen davon möchte ich vorschlagen, dass die Menschen etwas Verantwortung für ihre eigenen Handlungen im Leben übernehmen ...

Diese Seite wurde von GTranslate aus dem Englischen übersetzt. Der Originalartikel wurde vom in Großbritannien ansässigen MIN-Team verfasst und/oder bearbeitet.

Zum Inhalt