Video: Warnung der Küstenwache, nachdem Strandbesucher auf Planschbecken ins Meer geblasen wurden

Die Küstenwache von HM hat die Öffentlichkeit gewarnt, dass Schlauchboote nicht für die Küste geeignet sind, nachdem dumme Strandbesucher im Vereinigten Königreich gerettet werden mussten, nachdem sie in Planschbecken und anderen aufblasbaren Spielzeugen aufs Meer hinausgefahren waren.

Aufgrund der jüngsten sonnigen Wetterperiode im gesamten Vereinigten Königreich haben Rettungsdienste mehrere Vorfälle betreut, bei denen Menschen Hilfe benötigten, nachdem ihr Schlauchboot ins Meer geflogen war, was die Küstenwache dazu veranlasste, eindringliche Warnungen an die Öffentlichkeit auszusprechen.

Die Rettung läuft, nachdem vor der Küste Schottlands Menschen auf einem Schlauchboot ins Meer geschleudert wurden

Auf einem Planschbecken ins Meer geblasen

Am 8. Juni wurde der im schottischen Prestwick stationierte Hubschrauber zur Rettung gerufen, als das Planschbecken mit drei Personen an Bord begann, Wasser zu nehmen.

Das Schlauchboot landete so weit vor der Küste, dass auf den Aufnahmen des Hubschraubers kein Land zu sehen ist.

Die drei wurden mithilfe einer Winde in Sicherheit gebracht, bevor sie an Land zurückgebracht wurden, wo sie von den Rettungsteams der Küstenwache von Ardrossan und Ayr in Empfang genommen wurden.

In einer auf Facebook veröffentlichten Erklärung sagten die Rettungsteams der Küstenwache von Ardrossan: „Seit Dienstagabend (6. Juni) hat das Rettungsteam der Küstenwache von Ardrossan auf VIER verschiedene Notrufe in ganz Ayrshire reagiert und dabei sieben Menschen gerettet, nachdem sie auf Schlauchbooten ins Meer geblasen wurden.“ . Dazu gehört, dass gestern Abend drei Menschen mit einem Hubschrauber ausgeflogen wurden, nachdem sie in der Nähe von Irvine auf einem Schlauchboot ins Meer geschleudert worden waren.

Ein Sprecher des Rettungsteams der Küstenwache von Ardrossan sagt: „Die letzten Tage haben erneut die Gefahren von Schlauchbooten an der Küste deutlich gemacht. Diese aufblasbaren Poolspielzeuge sind für die Verwendung im Schwimmbad konzipiert und nicht für die Verwendung im Meer vorgesehen.

„Glücklicherweise haben alle Vorfälle dieser Woche einen erfolgreichen Ausgang genommen, da die Bevölkerung schnell unter der Notrufnummer 999 gehandelt und die Küstenwache angefordert hat, die Rettungsdienste schnell reagiert haben und die gesamte maritime Gemeinschaft Unterstützung geleistet hat.

„Wir raten jedem dringend, die aufblasbaren Spielzeuge zu Hause zu lassen, wenn man die Küste besuchen möchte, und bitten jeden, der Wassersport betreibt, immer die Wettervorhersage und die Windrichtung zu prüfen, bevor er losfährt.“ Bei Offshore-Wind lohnt es sich nicht, das Risiko einzugehen. Bitte stellen Sie außerdem sicher, dass Sie über eine für Ihre Aktivität geeignete Schwimmweste oder Schwimmhilfe verfügen und über eine Möglichkeit verfügen, Hilfe anzurufen.

Ein Sprecher des Rettungsteams der Küstenwache von Ardrossan
Das Rettungsteam der Küstenwache von Ardrossan machte ein Bild von einem der aufblasbaren Planschbecken, die in den Vorfall verwickelt waren

Bei einem weiteren Vorfall in der Gegend handelte es sich um ein Beiboot mit vier Personen an Bord sowie zwei Personen in Schwierigkeiten auf einem Paddleboard.

Zunahme der Probleme mit Schlauchbooten

Das Rettungsboot Newhaven wurde ebenfalls gerufen, um eine Familie zu bergen, die von der Küste weggeweht wurde, diesmal in einem Beiboot, während die Rettungsteams der Küstenwache von Plymouth und Yealm von Partnern bei der Rettung von vier in Schwierigkeiten geratenen Paddleboardern in der Bovisand Bay unterstützt wurden.

Die Rettungsteams der Küstenwache von Kingsbridge und Bigbury sowie das Hope Cove Independent Lifeboat haben am Freitag außerdem vier Menschen geborgen, die auf Felsen gestrandet waren, die auf Paddleboards vom Leas Foot Beach in Thurlestone ins Meer geschleudert worden waren.

Das Rettungsboot konnte alle retten und an den Strand bringen, wo sie von den Teams der Küstenwache abgeholt und überprüft wurden.

Es folgt die Rettung zweier Menschen aus einem aufblasbare Ente bei Westward Ho! Strand letzte Woche.

Zwei RNLI-Freiwillige mit einer riesigen aufblasbaren Ente

Küstenwache warnt vor Gefahren durch Schlauchboote auf See

Wie berichtet, MINEs ist nicht das erste Mal, dass Küstenwache und Rettungsdienste Warnungen vor dem Einsatz von Schlauchbooten auf See aussprechen müssen. Nachdem das RNLI im Jahr 346 2019 Menschen bei Vorfällen mit Schlauchbooten geholfen hatte, ist es startete eine Kampagne, um Menschen daran zu hindern, Schlauchboote im Meer zu benutzen.

Das wärmere Wetter hat dazu geführt, dass Menschen in ganz Großbritannien an die Strände strömen, aber die sonnigen Bedingungen gingen auch mit starken Gezeiten und küstennahen Brisen einher, was viele überraschte.

Die Küstenwache empfiehlt, die Schlauchboote zu Hause zu lassen und stattdessen eine Schwimmweste und einen Neoprenanzug einzupacken.

Schlauchboote RNLI Rettung

HM Küstenwache Netzwerkkommandant Callum Jarvis sagt: „Es ist so wichtig, dass die Menschen die Risiken verstehen, die mit der Verwendung von Schlauchbooten an Stränden verbunden sind.“

„Schlauchboote sind aufgrund ihrer großen Oberfläche sehr leicht und daher anfällig für selbst scheinbar milde Brisen. 

„Das Meer kann trügerisch sein und viel ruhiger aussehen, als es wirklich ist. Sobald man sich also außerhalb des Schutzes von Landzungen und Buchten befindet, kann der Wind richtig zunehmen.

„Auch Gezeiten und Strömungen können die Gefahren erhöhen, was für alle Wassernutzer und Strandbesucher gilt. Daher lohnt es sich, die Gezeiten zu überprüfen und sich mit der Umgebung vertraut zu machen. 

„Letztendlich würden wir immer dazu raten, das Schlauchboot zu Hause zu lassen, das Risiko ist es einfach nicht wert.“

Bilder mit freundlicher Genehmigung der HM Coastguard und RNLI

Spotlight-Job

OEM-Geschäftsentwicklungsmanager Großbritannien

Southampton (Hybrid)

Vetus sucht einen dynamischen und hochmotivierten OEM Business Development Manager für sein Team in Großbritannien. In dieser Schlüsselrolle sind Sie für die Vorbereitung und Umsetzung eines umfassenden Account-Plans zur Erreichung ehrgeiziger Vertriebs- und Marketingziele verantwortlich.

Vollständige Stellenbeschreibung »

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.

Diese Seite wurde von GTranslate aus dem Englischen übersetzt. Der Originalartikel wurde vom in Großbritannien ansässigen MIN-Team verfasst und/oder bearbeitet.

Zum Inhalt