Vergnügungsschiffe, die Belgien 2019 besuchen, um 100 % Zoll auf Red Diesel zu zahlen…

Die Cruising Association (CA) Regulations and Technical Services Group (RATS) geht davon aus, dass die belgischen Behörden die Vereinbarung für britische Freizeitschiffe, die Belgien besuchen, fortsetzen werden, dass sie weiterhin unseren roten Diesel in den Motorkraftstofftanks für den Antrieb verwenden müssen, sicherlich für dieses Jahr .

Die Bedingungen sind die gleichen wie zuvor, da für alle Diesel, die vor der Abfahrt vom Vereinigten Königreich nach Belgien oder den Marinas und Häfen anderer EU-Seestaaten gekauft wurden, der volle Zollsatz von 100 % (und keinen niedrigeren Zollsatz) auf alle Kraftstoff und dass dies auf der unterschriebenen Rechnung für den Kauf vermerkt ist. Diese Rechnung muss an Bord des Schiffes sein (z. B. mit dem Logbuch des Bootes), falls ein Zollbeamter, der die Zollkontrolle überprüft, sie als Nachweis für die Zollzahlung sehen möchte.

Die Vereinbarung wurde letztes Jahr erfolgreich genutzt und sollte von den belgischen Behörden geändert werden, haben sie der Gruppe für Reglements und technische Dienste eine Garantie zugesagt, dass sie rechtzeitig darüber informiert werden, damit der Kreuzfahrtverband die Informationen teilen kann Details mit CA-Mitgliedern und der breiteren Segelgemeinschaft.

Diese Vereinbarung wird während der gesamten Segelsaison 2019 fortgeführt. Zur Beruhigung und wenn die Eigentümer Bedenken hinsichtlich einer Reise haben, können sie das Personal der ersten Marina anrufen, die sie anrufen, um zu bestätigen, dass ihr Besuch kein Problem hat.

Für weitere Informationen und Hilfe können Kreuzfahrtsegler noch heute der Cruising Association beitreten und von ihrer einzigartigen Wissensbasis und Informationsressourcen zusammen mit der konkurrenzlosen Expertise ihrer RATS-Komiteemitglieder hier profitieren: www.theca.org.uk/join

Diese Seite wurde von GTranslate aus dem Englischen übersetzt. Der Originalartikel wurde vom in Großbritannien ansässigen MIN-Team verfasst und/oder bearbeitet.

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.

Zum Inhalt