Modifizierung des America's Cup

Sie sind wie klassische Silberstücke aus dem Schatz eines Seglers und endlich wieder in den Händen von Team New Zealand.

Die beiden Silberbrocken sind Überbleibsel der dreimonatigen Reparaturarbeiten der Londoner Juweliere Garrard & Co, nachdem der America's Cup 1997 bei einem Hammerangriff des Demonstranten Benjamin Nathan im Royal New Zealand Yacht Squadron beschädigt wurde.

Sie führten ein gefährliches Leben und tauchten nach dieser Reparatur auf einer Website-Auktion auf, nur um vom Schweizer Syndikat Alinghi gerettet zu werden, der 2003 den Auld Mug vom Team New Zealand gewonnen hatte.

Als Gerichte in die streitige Schenkungsurkunde 2010 zwischen Alinghi und Oracle Team USA verwickelt wurden, die von den Amerikanern gewonnen wurde, wurden die Silberstücke in einem Gerichtsurteil offiziell als Teil des America's Cup aufgeführt.

Der Rechtsberater von Team New Zealand, Russell Green, und CEO Grant Dalton prüfen die lange Liste der Gewinner des America's Cup. © Emirates Team NZ

Doch als das Emirates Team New Zealand letztes Jahr den Cup vom Oracle Team USA auf Bermuda zurückholte, kam es nicht mit der Übergabe der imposanten Trophäe.

Der Regel- und Rechtsberater von Team New Zealand, Russell Green, bemerkte den Mangel, als er das Gerichtsurteil von Alinghi-Oracle las und die Pokal-Behörden fragte, wo sie sich befanden.

Anfangs plädierte die schwindende America's Cup-Autorität für die Bermuda-Regatta auf Unwissenheit, sagte aber, sie würde sich darum kümmern.

Ein paar Monate später trafen die Silberstücke in einem Kurierpaket aus dem wohlhabenden Vorort Woodside in San Francisco im Hauptquartier der Staffel in Auckland ein.

Zufällig besitzt der Oracle-Milliardär Larry Ellison ein riesiges Anwesen im japanischen Stil, das er angeblich für mehr als 200 Millionen US-Dollar (290 Millionen NZD) gebaut hat.

Niemand im Kiwi-Lager zeigt mit dem Finger. Als heutige Hüter der ältesten Trophäe des Sports freuen sie sich einfach, wenn alles wieder in Ordnung ist.

Der America's Cup hat seine Basis um zwei Stufen erweitert, um die Ergebnisse jedes Rennens seit 1958 zu tragen. Die unterste Basis wird aktualisiert. © Emirates-Team Neuseeland

Nicht, dass sie nicht glauben, dass Verbesserungen vorgenommen werden können. Während die RNZYS am 27. Juni das einjährige Jubiläum des Bermuda-Sieges feiern wird, wird die unterste Liga des America's Cup für weitere Arbeit bei Garrards nach London zurückgeschickt.

Der reich verzierte Silberkrug, der die ursprüngliche Trophäe bildet, wurde 1851 bestritten und auf ihm wurden alle Wettfahrten aufgezeichnet. 1958 und 1992 wurden zwei zusätzliche silberne Stufen am Boden des Pokals hinzugefügt, um mehr Gravuren zu ermöglichen.

Aber jetzt gibt es ein Problem, weil Alinghi extra große Schriftarten verwendet hat, um ihre Siege 2003 und 2007 aufzuzeichnen. Und nachdem die 17 Rennen von San Francisco 2013 eingeschrieben waren, um Oracles Comeback-Sieg über das Team New Zealand aufzuzeichnen, gibt es keinen Platz mehr, die neun Rennen der Revanche der Kiwis 2017 aufzuzählen.

Das Schweizer Syndikat Alinghi ging mit den Gravurarbeiten für ihre Siege gegen das Team New Zealand ein wenig über Bord. © Emirates Team NZ

Das RNZYS hat sich entschieden, eine Ersatz-Unterklasse im Cup einzusetzen und wird mit Zustimmung der bisherigen Sieger die nötigen Rennrekorde wieder in der traditionellen Größe und Schriftart gravieren lassen. Es wird noch genügend Platz bleiben, um auch den 36. America's Cup in Auckland 2021 und darüber hinaus aufzuzeichnen.

Hayden Porter, General Manager von RNZYS, sagte, dass dies eine bessere Option sei, als der bereits imposanten Trophäe eine dritte Stufe hinzuzufügen. „Wir wollen nicht, dass das am Ende wie beim Stanley Cup aussieht“, sagt er über die riesige silberne Eishockey-Trophäe, mit der die NHL-Sieger begrüßt werden.

Grant Dalton, Chef des Emirates Team New Zealand, hält es für wichtig, dass Traditionen gepflegt werden, und stellt fest, wie die starke Aura des Pokals weiterhin Kiwis einfängt. „Wir sind ein Jahr später und es hat immer noch echte Durchzugskraft. Es ist ein Star … es ist erstaunlich und einzigartig und es ist wichtig, dass es so bleibt“, sagt Dalton.

Diese Seite wurde von GTranslate aus dem Englischen übersetzt. Der Originalartikel wurde vom in Großbritannien ansässigen MIN-Team verfasst und/oder bearbeitet.

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.

Zum Inhalt