Geest Line kehrt nach Portsmouth zurück

Die ostkaribische Reederei Geest Line kehrt zwei Jahre nach ihrem Umzug nach Dover nach Portsmouth zurück.

Aufgrund von Terminschwierigkeiten in Portsmouth, die nun behoben wurden, verlagerte das Unternehmen seinen Frachtumschlag in den Hafen von Kent.

Der Hauptsitz von Geest Line und seine 32 Mitarbeiter blieben in Hampshire, und die Chefs sagen, dass es logistisch und geschäftlich sinnvoll ist, zurückzukehren.

Das Unternehmen ist seit mehr als 60 Jahren ein ausschließliches Frachtunternehmen von Europa nach Karibik mit wöchentlichen Abfahrten in westlicher Richtung aus Südengland und seit kurzem auch aus den Niederlanden.

Seine Flotte wickelt alle Arten von Stückgütern ab, von kleinen verderblichen Waren bis hin zu großen Projektmaschinen, sowohl Container als auch Stückgut, die aus der Karibik mit Früchten, hauptsächlich Bananen, für den britischen und europäischen Markt zurückkehren.

Geschäftsführer Capt Peter Dixon sagte: „Wir haben Portsmouth wegen Terminschwierigkeiten verlassen, als wir unsere Flotte durch fünf größere und neuere Schiffe ersetzten, wodurch unsere Kapazität um 40 Prozent erhöht wurde.

„Der Hafen von Dover konnte uns entgegenkommen und unser Geschäft weiterführen und wachsen lassen. Aber Änderungen in Portsmouth bedeuten, dass es jetzt unseren größeren und modifizierten Service bewältigen kann und es sinnvoll ist, zurückzukehren.

„Das hat nichts mit Brexit zu tun, sondern ist einfach eine geschäftliche Entscheidung und wir beabsichtigen, unsere Schiffe ab Januar wieder in Portsmouth willkommen zu heißen – zwei Jahre nach unserer Abreise.

“Wir sind dem Hafen und den Menschen von Dover dankbar und freuen uns darauf, wieder mit dem Hafen und den Menschen von Portsmouth zusammenzuarbeiten.”

Portico ist Portsmouths internationaler Frachtführer, ein Unternehmen in Gemeindebesitz, das die globale Handelsposition der Stadt stärkt. Es befindet sich im Portsmouth International Port, dem nächstgelegenen Hafen an der Südküste zu den wichtigsten Schifffahrtskanälen.

Cllr Gerald Vernon-Jackson, Vorsitzender des Stadtrats von Portsmouth, sagte: „Wir freuen uns, Geest nach Erhalt eines langfristigen Vertrags wieder in der Stadt begrüßen zu dürfen.

„Dies stärkt Portsmouths Ruf für den internationalen Handel und zeigt, wie wichtig Investitionen in Portico sind, damit die Stadt einen Return on Investment erzielen und Arbeitsplätze sichern kann.

„Die breitere Solent-Region wird ebenfalls vom Wachstum von Portico profitieren, indem sie Möglichkeiten in der Lieferkette bietet und auch die Position der Stadt als ernsthafter Wettbewerber in der Branche festigt.

„Wir sind jetzt für den Umschlag von über 70 Prozent der Bananen verantwortlich, die nach Großbritannien kommen, also hängt die Nation von Portsmouth ab, um eine ihrer bevorzugten fünf am Tag zu liefern.

„Es besteht kein Zweifel an der Position der Stadt als wichtigster Hafen für Frischwaren in Großbritannien.“

Steve Williams, Operations Director von Portico, sagte: „Wir freuen uns auf die erneute Zusammenarbeit mit Geest. Gemeinsam konnten wir deren Anforderungen erfüllen und auch für bestehende Verträge stabile Grundlagen schaffen.

„Unsere Partnerschaft mit Geest passt perfekt zu unseren geschäftlichen Ambitionen. Es geht darum, langfristige, nachhaltige Vereinbarungen zu treffen, in die richtige Ausrüstung zu investieren und unseren Kunden das Beste zu bieten.

„Wir haben eine bedeutende Umstrukturierung hinter uns und sind daher zuversichtlich, über die richtigen Ressourcen zu verfügen. Die Branche hat sich verändert, sie ist weniger arbeitsintensiv, aber wir haben jetzt ein modernes, effizientes und fähiges Team, das in der Lage ist, die Anforderungen unserer Kunden zu erfüllen.“

Diese Seite wurde von GTranslate aus dem Englischen übersetzt. Der Originalartikel wurde vom in Großbritannien ansässigen MIN-Team verfasst und/oder bearbeitet.

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.

Zum Inhalt