Begeistertes Publikum begrüßt die 16-jährige Klimaaktivistin Greta Thunberg, als sie in den Hafen von New York segelt

Es ist 15 Tage her, dass die 16-jährige Klimaaktivistin Greta Thunberg aus Protest gegen den UN-Klimagipfel in New York Mitte September mit einer Segelyacht von Europa in die USA gereist ist. Thunberg hat geschworen, Flugreisen aufgrund umweltschädlicher COXNUMX-Emissionen zu vermeiden. Die Malizia II legte heute Nachmittag um 4:00 EDT auf Coney Island in Brooklyn an, damit die Passagiere den Zoll und die Einwanderungsbehörde passieren konnten, und fuhren dann zur North Cove Marina an der Südspitze von Manhattan, nur einen Steinwurf von der Wall Street entfernt.

Trotz leichtem Nieselregen versammelten sich mehr als 200 Menschen in North Cove, um Thunberg zu begrüßen. Die junge Aktivistin hat in den letzten Monaten eine begeisterte Anhängerschaft gewonnen, indem sie mit großem Erfolg daran gearbeitet hat, die Dringlichkeit der Klimasituation hervorzuheben, die ihrer Meinung nach am treffendsten als „Krise“ bezeichnet wird. Sie hat 1.2 Millionen Follower auf Twitter und 1.1 Millionen Freunde auf Facebook, und ihr Facebook-Post, der ihre Ankunft in New York ankündigt, hat mehr als 2,000 Kommentare angezogen, fast alle feierlich. „Es ist, als wäre sie ein Superstar“, sagt eine Frau, die auf Thunbergs Ankunft wartet.

In der Hafengruppe waren viele Schüler von Fridays For Future, der Initiative Thunberg, die dazu aufruft, freitags von der Schule zu Hause zu bleiben, um auf die Dringlichkeit der Klimakrise aufmerksam zu machen. Fridays For Future war die treibende Kraft hinter den Schulstreiks, die in diesem Frühjahr rund um den Globus stattfanden, und Thunberg und die Gruppe rufen zu einem großen Schülerstreik auf. geplant für den 20. September. Thunberg wird sich den New Yorker Fridays For Future-Studenten in einem Klimastreik anschließen für Ende dieser Woche geplant.

Für die jungen Leute, die am Mittwoch in North Cove warten, ist Thunbergs Besuch eine Quelle der Inspiration.

„Greta war eine unglaubliche Kraft hinter der Jugendkundgebung“, sagt Azalea Danes, 16, Studentin an der selektiven öffentlichen Bronx High School of Science und Koordinatorin der Klimastreiks von New Yorker Studenten.

„Ich schaue zu ihr auf. Sie hat mir gezeigt, dass Jugend und Alter keine Rolle spielen“, sagt Olivia Wohlgemuth, ebenfalls 16, eine Schülerin der LaGuardia High School, die auch die Klimastreiks der Stadt koordiniert.

Für Mitorganisator Spencer Berg, 16, ist Thunbergs Besuch in New York sehr bedeutsam. Er sagt, dass er ihr danken möchte, wenn er die Gelegenheit hat, mit ihr zu sprechen. "Sie ist der Grund, warum ich zu dieser Arbeit gekommen bin."

Die Organisatoren des Begrüßungskomitees von Thunberg trugen neonorangefarbene Westen, die an die des Gilets Jaunes (Gelbweste) Demonstranten in Frankreich. Obwohl die Organisatoren sagen, dass die Ähnlichkeit nicht beabsichtigt war, weist sie auf einen gemeinsamen Faden hin, der den Klimaaktivismus auf der ganzen Welt vereint. Thunberg reiste aus ihrer Heimat Schweden an, und Zuschauer und Presse in New York sprachen Französisch, Deutsch und Englisch mit Akzent, während sie auf das Anlegen des Schiffes warteten – ein Beweis für das internationale Interesse an der jungen Aktivistin und ihrer Arbeit.

„Das ist ein Kampf über Grenzen und Kontinente hinweg“, sagt Thunberg auf ihrer Pressekonferenz nach dem Andocken. "Es ist verrückt, dass ein 16-Jähriger den Atlantik überqueren muss, um Stellung zu beziehen."

„Allein, dass sie hier ist, ist ein Akt der internationalen Zusammenarbeit, der eine Brücke zwischen den Ländern schlägt“, sagt Danes, die Bronx Science-Studentin. "Es zeigt, dass es keine Grenzen gibt, an wen wir uns wenden werden."

Als die Menge jubelte und für einen Rockstar passende Affirmationen rief („Wir lieben dich Greta“, hallte in den Pausen wider), wurde Thunberg von der Aufregung und der Menge ein wenig überwältigt, machte eine Pause von ihrer Rede und sagte: „Es tut mir leid, mein Verstand ist nicht funktioniert richtig." Als sie nach dem Aussteigen auf die Bühne kletterte, bemerkte sie, dass der Boden immer noch für sie bebte.

Die emissionsvermeidende Reise von Thunberg ist nur ein Teil einer viel größeren Anstrengung. „Das ist noch nicht das Ende“, sagt Shov Soin, ein 18-jähriger Student im zweiten Jahr an der New York University und betont, dass die jugendliche Fürsprache von Fridays For Future und Thunbergs Arbeit nur eine Startrampe für weitere Maßnahmen ist. Die wichtige Frage, sagt Soin, sei: „Was kommt als nächstes? Was machen wir jetzt? Wie setzen wir dies in Rechtsvorschriften und echte Veränderungen um?“

Geschichte von Olivia Gieger bei Forbes.

Spotlight-Job

Technischer Key-Account-Manager

Welwyn Garden City (Hybrid)

Das Spezialchemieunternehmen Sika sucht einen technischen Key Account Manager, um das Geschäftswachstum voranzutreiben und starke Beziehungen zu Key Accounts im Marinesektor zu pflegen.

Vollständige Stellenbeschreibung »

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.

Diese Seite wurde von GTranslate aus dem Englischen übersetzt. Der Originalartikel wurde vom in Großbritannien ansässigen MIN-Team verfasst und/oder bearbeitet.

Zum Inhalt