Elektrische Tragflügelbootfähre zur Bedienung des Manapōuri-Sees in Neuseeland

Kleine weiße Fähre, die auf roten Folien aus dem Wasser gehoben wird, mit wolkenbedeckten Bergen im Hintergrund eines stillen, spiegelnden Sees

Der wohl schönste See Neuseelands, der Lake Manapōuri, erhält ein High-Tech-Upgrade. Meridian Energy wird dort im Jahr 12 eine elektrische Tragflügelbootfähre, die Candela P-2025, betreiben.

Candela sagt, dass die Umstellung auf Fähren das „nächste große Ding“ sei. Und das ist genauso möglich wie das elektrische Folieren nicht mehr als Neuheit angesehen. Das Unternehmen ist aktiv MINwar einige Jahre lang auf dem Radar, als es durch die Präsentation seiner Produkte ins Blickfeld der Öffentlichkeit geriet Folienfähigkeiten durch Venedigs Wasserstraßen. Eines der wichtigsten Verkaufsargumente war damals das Fehlen von Kielwasser, und dies war der Schlüssel zum Vertrag mit dem Manapōuri-See, der zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört und Heimat vieler einheimischer Arten ist, darunter auch Langflossenaale.

Die in Schweden hergestellte elektrische Tragflügelbootfähre wird den täglichen Transport für das Personal und die Auftragnehmer übernehmen, die das größte Wasserkraftwerk des Landes, das Manapōuri-Kraftwerk, warten. Aktuelle Schätzungen gehen davon aus, dass dadurch jedes Jahr 240 Tonnen CO52-Emissionen eingespart werden – das entspricht der Entfernung von XNUMX Benzinautos von der Straße.

„Wir müssen mutig und innovativ sein, um Emissionen zu reduzieren. Dieser Deal ist das Ergebnis einer weltweiten Suche nach der neuesten und besten Technologie für unsere Bedürfnisse und einer Technologie, die für eine so unglaubliche natürliche Umgebung geeignet ist“, sagt Tania Palmer, GM of Generation bei Meridian. Ziel des Unternehmens ist es, seine Emissionen bis 2030 zu halbieren.

„Die Candela P-12 ist ein spannender Ersatz für die Dieselfähre, mit der wir derzeit Menschen über den See zum Kraftwerk transportieren. Es wird die Emissionen drastisch reduzieren und unserem Team gleichzeitig die wohl beste und spektakulärste Pendelstrecke der Welt ermöglichen.“

Meridian wird der erste Kunde außerhalb Europas sein, der die elektrische Shuttle-Fähre in Empfang nimmt.

Beim Flug auf computergesteuerten Tragflügelbooten hebt sich der Rumpf der P-12 mit hoher Geschwindigkeit über das Wasser, was den Energieverbrauch im Vergleich zu herkömmlichen Schiffen um 80 Prozent senkt und eine große Reichweite und Hochgeschwindigkeitsfahrt nur mit Batteriestrom ermöglicht. Bei einer Reisegeschwindigkeit von 25 Knoten ist der Kielwasserstrom weniger als 15 cm hoch (siehe unten).

„Wir freuen uns, mit einem weltweit führenden Unternehmen beim Übergang zu nachhaltiger Energie und globaler Dekarbonisierung zusammenzuarbeiten und sind begeistert, unsere P-12 bald auf dem Manapōuri-See in Aktion zu sehen“, sagt Gustav Hasselskog, Candela's CEO.

Nach fünf Jahren Forschung und Entwicklung begann Candela im Jahr 2019 mit der Produktion seiner elektrischen Hydrofoil-Freizeitboote. Das Unternehmen nannte seine Candela C-7 open den „Roadster der Meere“. Im Jahr 2021 folgte der volumenstarke Candela C-8. Letzteres gewann zahlreiche Auszeichnungen, darunter die Auszeichnung „Europäisches Motorboot des Jahres 2022“ für seine hervorragende Seetüchtigkeit, große Reichweite und hohe Geschwindigkeit.

Spotlight-Job

Technischer Key-Account-Manager

Welwyn Garden City (Hybrid)

Das Spezialchemieunternehmen Sika sucht einen technischen Key Account Manager, um das Geschäftswachstum voranzutreiben und starke Beziehungen zu Key Accounts im Marinesektor zu pflegen.

Vollständige Stellenbeschreibung »

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.

Diese Seite wurde von GTranslate aus dem Englischen übersetzt. Der Originalartikel wurde vom in Großbritannien ansässigen MIN-Team verfasst und/oder bearbeitet.

Zum Inhalt