Cannabis, Partys und High-Speed ​​führten zu tödlichen Kollisionen, sagt MAIB

Die Marine Accident and Investigation Branch (MAIB) hat ihre Ergebnisse zu der tödlichen Kollision zwischen Gibraltar-Registrierten veröffentlicht Vision (Bild oben) und in Großbritannien registriert Luder, auf der le Sainte-Marguerite, in der Nähe von Cannes. Der Unfall ereignete sich im Mai 2019.

Nach dem Bericht Vision und Minx's Gäste hatten den Nachmittag und Abend gemeinsam mit Trinken und Feiern verbracht. Beim Verlassen des Ankerplatzes, Visionen Skipper versuchte einen schnellen Pass des Ankers mit hoher Geschwindigkeit Luder (damit sich der Charterer und die Gäste verabschieden konnten) mit mehr als dem Sechsfachen der 5-Knoten-Geschwindigkeitsbegrenzung. Er verlor die Kontrolle über die Yacht und sie kollidierte mit der verankerten Luder.

Hauptvorteile von Minx's Besatzungsmitglied, das sich auf dem Vordeck befand, wurde tödlich getroffen von Visionen Bogen, sagt der Bericht von MAIB. Visionen Skipper unterschätzte das Risiko, das mit dem Versuch eines schnellen, engen Passes verbunden ist. Das kam am Ende von stundenlangen Partys, in denen Visionen Skipper konsumierte Cannabis.

Der Skipper, ein französischer Staatsangehöriger, war sein ganzes Berufsleben lang im kommerziellen Segel- und Motoryachtensport tätig. Er besaß ein Befähigungszeugnis der Royal Yachting Association (RYA) Yachtmaster (Offshore) (Power) und war verantwortlich für Vision für ein Jahr. Zuvor hatte er einen kleineren Oberflächenantrieb betrieben propelgeführte Motoryacht. Allerdings verfügte er nicht über die entsprechende Qualifikation, um das Kommando über die Yacht zu übernehmen, da sein RYA-Yachtmaster-Zertifikat nicht kommerziell anerkannt war.

Am Tag nach dem Unfall, sagt MAIB, nahmen die französischen Behörden eine Blutprobe, die Cannabinoid-Verbindungen aufwies. Im toxikologischen Bericht des französischen Labors heißt es: „Da der Skipper zwischen dem Vorfall und der Probenentnahme kein Cannabis konsumiert hatte, stand er zum Zeitpunkt des Vorfalls unter Cannabiseinfluss“.

Die Unfallgeschichte

Gruppen beider Yachten hatten in einem Restaurant an Land gegessen, während die Besatzungen an Bord blieben.

Während des Essens stimmten die Gäste zu, die Party wieder an Bord fortzusetzen, und Visionen Der Charterer rief den Skipper an und bat ihn, mit zu raften Luder. Visionen Skipper kontaktiert Minx's Skipper und diskutiert
den Plan, dann mehr Ankerkette auslassen und die Yacht längsseits manövrieren Luder. Gegen 1830 waren alle wieder an Bord und das Trinken und Feiern ging mit den meisten Gästen an Bord weiter Vision.

Während der Party, Visionen Skipper, ermutigt von den Gästen, machte von der Flybridge einen gewagten Schwalbentauchgang ins Meer.

Vision unmittelbar vor der Kollision

Ungefähr 2030, Visionen Die Crew begann mit den Vorbereitungen für die Rückkehr nach Monaco, so dass die Gäste alle gebeten wurden, zu ihren eigenen Yachten zurückzukehren; es war noch Tageslicht mit guter Sicht, leichter Wind und das Meer war ruhig.

Visionen Skipper ging mit dem Charterer und einem der Gäste zur Flybridge; die Motoren liefen, und der Maat lichtete den Anker. Auf der Flybridge und im Gespräch mit dem Skipper, Visionen Charterer fragte, ob es eine Möglichkeit geben würde zu passieren Luder beim Verlassen des Ankerplatzes, damit sich die Gäste von ihren Freunden an Bord der ankernden Yacht verabschieden können.

Ungefähr zur gleichen Zeit, Minx's Skipper startete die Motoren und der Crewman, Jake Feldwhere, ging auf das Vordeck, um den Anker zu lichten.

Nach der Vision hatte sich davonmanövriert Luderwurde festgestellt, dass das Handy eines Gastes an Bord geblieben war. Visionen Skipper manövrierte die Yacht dann wieder in die Nähe von Luder damit das Handy zurückgegeben werden kann, dann Vision begann sich zu öffnen.

Bis zu einer Entfernung von 750 m geöffnet Luder, Visionen Skipper drehte die Yacht in östlicher Richtung, bewegte sich von der Flybridge zum internen Ruderhaus und beschleunigte voraus. Die Absicht des Skippers war, ein schnelles Slalom-Manöver nahe der Backbordseite des Ankers durchzuführen Luder.

MAIB-Diagramm, das die beabsichtigte und tatsächliche Spur von zeigt Vision

Als seine Geschwindigkeit zunahm, Vision begann mit dem Planen und so propelDie Piloten erzeugten einen „Hahnschwanz“-Wasserstrahl nach hinten. Da der Abstand zwischen den beiden Yachten rapide abnahm, Visionen Mate, der Kotflügel verstaut hatte, hatte sich dem Skipper am internen Steuerstand angeschlossen. Im letzten Ansatz, Visionen Skipper änderte den Kurs nach Steuerbord, um direkt in Richtung zu fahren Luder, mit der Absicht, dann fast sofort wieder in der Nähe der verankerten Yacht nach Backbord zu schwingen. Während des Manövers Vision reagierte nicht auf die Anwendung des Backbordrads durch den Skipper und kollidierte mit Minx's verbeugen sich und schlagen das Besatzungsmitglied.

Der Bericht von MAIB ergab, dass Visionen Das Antriebssystem mit Oberflächenantrieb war komplex zu bedienen, und der Plan des Skippers enthielt nicht genügend Spielräume für Fehler, um Fehleinschätzungen, Kontrollverlust oder Versagen zu berücksichtigen.

AIS-Daten zeigen, dass Visionen Die Geschwindigkeit unmittelbar vor der Kollision betrug knapp 33 Knoten.

Beim Aufprall, Luder schauderte heftig und krängte nach Steuerbord, was dazu führte, dass die meisten Besatzungsmitglieder und Gäste aufs Deck geschleudert wurden, wobei mehrere leichte Verletzungen erlitten.

Es war sofort klar zu Minx's Skipper, dass das Besatzungsmitglied schwer verletzt wurde, und meldete den Unfall den französischen Behörden.

Hauptvorteile von Minx's Besatzung und drei der Gäste gingen zum Vorschiff, um dem verletzten Besatzungsmitglied zu helfen, aber die Schwere seiner Verletzungen bedeutete, dass sie wenig tun konnten, um ihm zu helfen.

Visionen Skipper war schockiert über das, was passiert war, also übernahm der Maat die Kontrolle und ankerte die Yacht.

Nach dem Unfall waren französische Rettungsdienste und Seepolizei vor Ort; der verletzte Besatzungsmitglied konnte nicht wiederbelebt werden. Später am Abend fuhren beide Yachten unter Polizeieskorte zu den Marina-Liegen in Cannes.

Lesen Sie den vollständigen Bericht von MAIB online.

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.

Diese Seite wurde von GTranslate aus dem Englischen übersetzt. Der Originalartikel wurde vom in Großbritannien ansässigen MIN-Team verfasst und/oder bearbeitet.

Zum Inhalt