Wim van der Valk geht in den Ruhestand: Management-Buyout der niederländischen Werft

Wim van der Valk stand seit der Gründung im Jahr 1967 an der Spitze der Van der Valk-Werft und feierte am 79. April seinen 18. Geburtstag mit der offiziellen Bestätigung seines Rücktritts.

Es hat ein Management-Buyout der Van-der-Valk-Anteile an der Werft stattgefunden, finanziell unterstützt von einer Familie erfahrener Yachtbesitzer, die zuvor drei maßgeschneiderte Superyachten bei der Van-der-Valk-Werft in Auftrag gegeben haben; LeVen, EDGE und Lady Lene.

Mit einem vollen Auftragsbuch, das bis weit ins Jahr 2026 hineinreicht, einschließlich der größten bisher gebauten Superyacht, ist die Zuversicht in die Zukunft groß.

Van der Valk-Managementteam

Van der Valk hat sich in den letzten Jahren fest als eine der wenigen Werften weltweit etabliert, die über die Kapazität und Flexibilität verfügt, komplett maßgeschneiderte Superyachten mit einer Länge von bis zu 45 Metern zu bauen. Das Unternehmen verfügt an seinem Standort in Waalwijk, Niederlande, über mehr als 9000 m² hochmoderne Anlagen und eröffnete im vergangenen November seine siebte Bauhalle.

Das Managementteam aus Enrico Theuns, Bram Kooltjes und Yoeri Bijker kann auf jahrzehntelange gemeinsame Erfahrung in der High-End-Yachtbranche zurückgreifen und wird weiterhin die kontinuierliche Unterstützung des emeritierten Präsidenten Wim van der Valk als Berater des Vorstands genießen.

„Die erhebliche Kapitalinvestition wird es ermöglichen Van der Valk „Wir wollen unsere einzigartige Nische im Markt für maßgeschneiderte Yachten zwischen 25 und 45 Metern weiter ausbauen“, kommentiert Vertriebsleiter Yoeri Bijker. „Die neuen Hauptaktionäre verstehen den Ethos unserer Werft voll und ganz, da sie gemeinsam mit uns mehrere preisgekrönte Yachten gebaut haben, und setzen sich dafür ein, dass Van der Valk seine niederländische Struktur, sein Erbe und seine Qualität behält.“ Wir verfügen über eine solide finanzielle Zukunft als unabhängiges Unternehmen mit verschiedenen Optionen für eine weitere Expansion. Wims unübertroffenes Erbe könnte nicht in sichereren Händen sein.“

Spotlight-Job

OEM-Geschäftsentwicklungsmanager Großbritannien

Southampton (Hybrid)

Vetus sucht einen dynamischen und hochmotivierten OEM Business Development Manager für sein Team in Großbritannien. In dieser Schlüsselrolle sind Sie für die Vorbereitung und Umsetzung eines umfassenden Account-Plans zur Erreichung ehrgeiziger Vertriebs- und Marketingziele verantwortlich.

Vollständige Stellenbeschreibung »

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.

Diese Seite wurde von GTranslate aus dem Englischen übersetzt. Der Originalartikel wurde vom in Großbritannien ansässigen MIN-Team verfasst und/oder bearbeitet.

Zum Inhalt