Können Glasfaserboote recycelt werden?

Als der Earth Day 1970 ins Leben gerufen wurde, war das Mainstream-Amerika weitgehend auf die Vorteile des Recyclings eingestellt. Schneller Vorlauf jedoch fast ein halbes Jahrhundert bis zum Tag der Erde 2019 (22. April) und es ist ziemlich üblich, lokale Recyclingprogramme für Papier, Glas und Kunststoff zu sehen.

Aber was ist mit Booten?

Die Herausforderung besteht heute darin, dass die gängigste Art, ein altes Boot zu entsorgen, darin besteht, die Teile zu zerkleinern und auf einer Deponie zu vergraben, wo die Glasfaser (im Wesentlichen Kunststoff) langsam abgebaut wird. Einige Boote werden verlassen, verlassen von ihren Besitzern oder gehen bei Stürmen verloren, was möglicherweise zu Navigationsgefahren oder zu Umweltschäden an Wasserstraßen führt.

Ein Pilotprojekt von Unternehmen der Freizeitschifffahrtsindustrie im Bundesstaat Rhode Island soll zu einer besseren Lösung führen.

Seit dem Start im Jahr 2018 ist die Rhode Island Fiberglas Vessel Recycling (RIFVR) Pilotprojektt zielt darauf ab, das Entsorgungsproblem für die hohe Anzahl von Freizeitbooten aus Fiberglas zu lösen, die das Ende ihrer Nutzungsdauer erreichen, hauptsächlich als Folge des Bootsbaubooms der 1970er, 80er und 90er Jahre. Allein zwischen 2003 und 2012 wurden in den USA etwa 1.5 Millionen Freizeitboote „im Ruhestand“ gehalten.

Das Pilotprojekt hat nun 20 Tonnen recyceltes Material gesammelt und bereitet die Verarbeitung des Materials zur Lieferung an Betonwerke vor, wo es als Energiequelle und als Füllstoff für Betonprodukte verwendet wird, so Evan Ridley von der Rhode Island Marine Trades Association (RIMTA), der Sponsor des Projekts.

Als Teil des Pilotprojekts, das voraussichtlich im Laufe dieses Jahres abgeschlossen werden soll, wird RIMTA auch eine wirtschaftliche Analyse des Pilotprogramms durchführen, um die langfristige Durchführbarkeit zu bestimmen, Gesetze und Vorschriften zur Unterstützung des Recyclings von Glasfaserbooten zu untersuchen, gewonnene Erkenntnisse zu dokumentieren und Ressourcen zu entwickeln, um andere Glasfaser-Recycling-Programme unterstützen.

„Dies ist ein Problem, das noch niemand gelöst hat, über das wir jedoch jeden Tag nachdenken“, sagt Chris Edmonston, Präsident der BoatUS Foundation for Boating Safety and Clean Water. „Niemand möchte auf unseren Gewässern verfallene Boote sehen. RIFVR könnte dem Land eine umweltfreundlichere Lösung für die Bootsentsorgung aufzeigen, und wir freuen uns auf die Ergebnisse und hoffen, das Programm zu erweitern.“

Das Pilotprojekt wurde ermöglicht mit Unterstützung von 11th Hour Racing, der Association of Marina Industries, Grassroots-Stipendienprogramm der BoatUS Foundation, und die Rhode Island Resource Recovery Corporation.

Eine Antwort auf „Können Glasfaserboote recycelt werden?“

  1. Malcom Thorpe sagt:

    Ich kann mich erinnern, dass um 1970 ein Projekt von PIlkingtons, der Glasfirma, durchgeführt wurde, bei dem GFK mit Betonbausteinen zu Dämmzwecken im Bauwesen kombiniert werden konnte.
    Das schien mir immer eine tolle Idee.
    Ich frage mich, wo es hingegangen ist?

Diese Seite wurde von GTranslate aus dem Englischen übersetzt. Der Originalartikel wurde vom in Großbritannien ansässigen MIN-Team verfasst und/oder bearbeitet.

Zum Inhalt