Gebrochene Brücke blockiert Boote und sinkt das Geschäft

Die TS Lord Nelson ist in Breydon Water wegen der Haven Bridge Verwerfung gestrandet. Foto: Liz Coates

Eine defekte Brücke, die in Great Yarmouth einen Verkehrskollaps verursacht hat, kostet die Flussbenutzer Tausende von Pfund.

Die Haven Bridge ist in letzter Zeit mehrfach ins Stocken geraten, zuletzt hatte es am Donnerstag einen elektrischen Defekt, der den Verkehr zum Erliegen brachte.

Die Brücke ist seitdem für Autofahrer wieder geöffnet, kann aber nicht für Boote gehoben werden – obwohl die Nachricht vom TS Lord Nelson nicht empfangen wurde.

Das 37 Meter lange graue Boot soll in Woodbridge, Suffolk, zu einem Gemeinschaftscafé und Museum umgebaut werden und am Sonntag den Fluss Wensum in Norwich verlassen.

Der Besatzung wurde jedoch bei der Ankunft in Great Yarmouth die Durchfahrt verweigert und sie wurde seitdem vom Broadland Great Yarmouth Rugby Club in Breydon Water vertäut.

Cate Meadows, Eigentümerin des TS Lord Nelson, sagt: „Die Verantwortung liegt beim Norfolk County Council, aber sie sagen uns, dass es an Peel Ports vergeben ist, und sie zeigen mit dem Finger auf sie.

„Als wir Norwich verließen, mussten sie gewusst haben, dass wir uns auf einer Sackgasse befanden, wir wussten nicht, dass wir uns auf einer Sackgasse befanden, wir dachten, dass die Haven Bridge geöffnet würde, aber sie haben nichts dagegen unternommen.

„Die größte Schwierigkeit ist der Stress, nicht zu wissen, was passiert. Wir können die Schlepper nicht nach Hause schicken, wir können die Kosten in keinster Weise reduzieren, weil wir nicht wissen, was als nächstes passieren wird.

„Die Kostenauswirkungen davon betragen 3,000 Pfund pro Tag – 1,700 Pfund pro Tag plus Mehrwertsteuer für den Schlepper und 1,000 Pfund pro Tag für den Werftmanager und seine Mitarbeiter.“

Die Schließung der Brücke wirkt sich auch auf das Geschäft von Goodchild Marine aus, die nach eigenen Angaben bereits einen Vertrag im Wert von mehreren Tausend Pfund verloren haben, da der Kunde es sich nicht leisten konnte, zu warten.

Das Geschäft von Herrn Goodchild ist von der Brückenschließung betroffen Bild: James Bass

Alan Goodchild, Gründer von Goodchild Marine, sagt: „Das Hauptproblem ist, dass wir brandneue Boote auf den Markt bringen, die mit Strafklauseln ausgeliefert werden sollen.

„Ich bin frustriert, weil wir wirklich versuchen, die lokale Geschäfts- und Schifffahrtsindustrie für East Anglia zu fördern, und es fühlt sich einfach so an, als würden wir ständig gegen Bürokratie kämpfen – selbst wenn sie in Betrieb sind, ist es ein Albtraum, einen Brückenlift zu bekommen.

„Noch frustrierender ist, dass wir keine klaren Nachrichten darüber bekommen, wann das Problem behoben sein wird. Ich glaube nicht, dass sie wirklich wissen, was sie tun sollen, um das Problem zu beheben.“

Geschichte von Jacob Massey für die Östliche Tageszeitung

Diese Seite wurde von GTranslate aus dem Englischen übersetzt. Der Originalartikel wurde vom in Großbritannien ansässigen MIN-Team verfasst und/oder bearbeitet.

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.

Zum Inhalt