Aquamare Marine bringt Ultraschall-Antifouling-Produkt auf den Markt

Aquamare-Marine sind in der Schifffahrtsindustrie als autorisierte Händler und Servicetechniker für alle großen OEMs gut etabliert. Doch da im Oktober ihr 10-jähriges Jubiläum gefeiert wird, haben sie nun beschlossen, ihr eigenes Ultraschall-Antifouling-Produkt auf den Markt zu bringen; Elektronische Fouling-Kontrolle (EFC).

Das EFC-System von Aquamare basiert auf der bewährten Sonic-Shield-Plattform und verwendet Wandler höchster Qualität und modernste elektronische Steuerungshardware, die den Stromverbrauch überwacht und das System isolieren kann, um eine Batterieentladung zu verhindern. Das System ist in 6 Versionen erhältlich, vom EFC100 mit nur einem Geber bis hin zum EFC1200 mit zwei Steuereinheiten und 12 Gebern. Es ist sogar möglich, mehrere Systeme gleichzeitig zu installieren, sodass Boote jeder Größe bedient werden können.

Als Spezialist für Schiffstechnik kann Aquamare sogar das System für Sie installieren. Um mehr zu erfahren, wenden Sie sich an Aquamare Marine, die das Produkt auf allen großen kommenden Bootsmessen ausstellen wird. Sehen Sie sie nächste Woche am Stand J340 auf der Southampton International Boat Show.

Das Produkt wird auch in den USA über das Schwesterunternehmen Aquamare Marine USA erhältlich sein, wo es für den US-Markt als Electronic Bottom Paint (EBP) vermarktet wird.

Weitere Informationen finden Sie auf der neuen speziellen Website www.electronic-fouling-control.com oder über Kontakt info@aquamare.co.uk oder rufen Sie 01752 604603.

Spotlight-Job

OEM-Geschäftsentwicklungsmanager Großbritannien

Southampton (Hybrid)

Vetus sucht einen dynamischen und hochmotivierten OEM Business Development Manager für sein Team in Großbritannien. In dieser Schlüsselrolle sind Sie für die Vorbereitung und Umsetzung eines umfassenden Account-Plans zur Erreichung ehrgeiziger Vertriebs- und Marketingziele verantwortlich.

Vollständige Stellenbeschreibung »

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.

Diese Seite wurde von GTranslate aus dem Englischen übersetzt. Der Originalartikel wurde vom in Großbritannien ansässigen MIN-Team verfasst und/oder bearbeitet.

Zum Inhalt