Angle RNLI Rettungsboot in großer Alarmbereitschaft vor Feuer eines Fischereifahrzeugs

Das Allwetter-Rettungsboot von Angle RNLI wurde in den frühen Morgenstunden des Dienstagmorgens (24.

Der Suchscheinwerfer des Allwetter-Rettungsboots von Angle RNLI beleuchtet die Szene unter der Cleddau-Brücke, während das Lotsenboot der Milford Haven Port Authority das Feuer an Bord des Fischereifahrzeugs bekämpft. Bildnachweis: Angle RNLI

Das Rettungsboot der Tamar-Klasse, Mark Mason, wurde um 12.38 Uhr zu Wasser gelassen und auf dem Weg zum Tatort wurde berichtet, dass das Schiff, ein 10 m langes kommerzielles Fischerboot, trieb. Ein Lotsenboot der Milford Haven Port Authority, Einheiten der Küstenwache von Broad Haven und Dale, die Feuerwehr und die Polizei waren ebenfalls alarmiert worden.

Als das Rettungsboot am Tatort eintraf, befand sich das Fischereifahrzeug unter der Cleddau-Brücke und war gut in Flammen. Während das Lotsenboot mit seiner Löschausrüstung den Brand löschte, führten Rettungsboot und Küstenwache eine Küstensuche durch, die bestätigte, dass niemand als vermisst gemeldet wurde.

Nachdem das Feuer gelöscht war, wurde das Fischereifahrzeug von einem Rettungsboot der Feuerwehr zurück nach Neyland gebracht. Während des Schleppens entzündete sich ein kleines Feuer an Bord des Fischereifahrzeugs und RNLI-Freiwillige benutzten die Löschpumpe des Rettungsbootes, um den Brand zu löschen, um die Sicherheit des Schleppbootes zu gewährleisten.

Nachdem das Fischereifahrzeug neben dem Ponton bei Neyland durch das Rettungsboot der Feuerwehr gesichert und alles gesichert war, wurde das Rettungsboot um 3.15 Uhr abgesetzt. Sie kehrte dann zur Angler-Rettungsbootstation zurück, wo sie kurz nach 3.40 Uhr morgens neu untergebracht wurde.

Die Szene am Ponton in Neyland wird von Angle RNLIs Allwetter-Rettungsboot beleuchtet, nachdem das Rettungsboot der Feuerwehr das Fischereifahrzeug abgeschleppt hatte. Bildnachweis: Viv Grey/Little and Broad Haven RNLI

Diese Seite wurde von GTranslate aus dem Englischen übersetzt. Der Originalartikel wurde vom in Großbritannien ansässigen MIN-Team verfasst und/oder bearbeitet.

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.

Zum Inhalt