Die junge Seglerin Bethany Doga – von der Schnupperstunde bis zum Auftrittskader

Bethany Doga begann im Alter von 10 Jahren mit dem Segeln bei einem All-Afloat-Projekt in Colwyn Bay, einen Monat nach dem Tod ihres Vaters.

„Das gab ihr damals etwas, worauf sie sich konzentrieren konnte“, erklärt Mama Elaine Doga. „Es war, als sie in der fünften Klasse war, mit einem Schnupperwochenende den ganzen Tag auf dem Wasser. Sie hat es geliebt und ist zurückgekommen, um darüber zu reden und wieder hinzugehen.“

Dies war Teil eines All-Afloat-Programms, das durch eine gesponserte Mitgliedschaft im Llandudno Sailing Club, Clubtraining und ein OnBoard-Festival für neue Segler auf Llyn Tegid, Bala, vorangetrieben wurde.

Bethany trat dann dem regionalen Topper-Kader von Nordwales bei, trainierte und trat den ganzen Winter über regelmäßig an, gewann die Goldmedaille in der Silver Fleet beim diesjährigen Bala OnBoard Festival und nahm an walisischen und britischen Wettbewerben teil.

„Es hat unser Leben verändert“, erklärte Elaine. „Es war ein Fokus für uns alle, nicht nur für Bethany.

„Ohne das All-Afloat-Programm wäre Segeln nicht etwas, an das ich gedacht hätte. Die Schnupperstunde fand einen Monat nach dem Tod ihres Vaters statt, daher denke ich, dass es für sie zu einem wirklich guten Zeitpunkt kam.

„Ich denke, der Reiz des Segelns ist einfach die Freiheit, wenn sie da draußen ist, sie ist einfach in ihrer eigenen Welt, ihrem eigenen Raum, einfach wegsegeln.“

Schwester Emily hat auch mit dem Segeln begonnen, während Elaine selbst im Rahmen des Only Girls Afloat-Programms auf dem Wasser war, ebenfalls in Llandudno, da der Club zu einem zentralen Bestandteil der Familie geworden ist. Sie sind großartige Freiwillige im Club geworden, helfen bei Veranstaltungen und sammeln Geld für All-Afloat.

Ein weiterer wichtiger Moment war letztes Jahr, als Bethany eine der Empfängerinnen eines Bootes des John Merricks Sailing Trust war, einer Wohltätigkeitsorganisation, die vielversprechenden jungen Seglern helfen soll, ihr Potenzial auszuschöpfen.

„Letztes Jahr haben wir uns für ein John Merrick Trust Topper-Boot beworben und waren erfolgreich“, sagte Elaine. „Es ist schön, sie hat ihr eigenes Boot, um zu trainieren und an Wettkämpfen teilzunehmen, es hat einen großen Unterschied für sie gemacht.

„Wir bekommen es für zwei Jahre, bis November 2020 und dann geben wir es dem Segelclub Llandudno. Vielleicht könnte Emily eines Tages darin segeln.“

Gerwyn Owen, Chief Executive von RYA Cymru Wales, freut sich über die Auswirkungen des All-Afloat-Programms, das von seinem Vorgänger Phil Braden ins Leben gerufen wurde, das Leben durch den Segelsport zu verändern.

„Das All-Afloat-Programm zielt darauf ab, Segelmöglichkeiten für Leute zu bieten, die normalerweise keine Chance hätten, in den Sport einzusteigen“, erklärte er.

„Es war großartig zu sehen, wie Bethany von diesem in unser regionales Kadersystem aufgenommen wurde, es zeigt, was ein System wie All Afloat erreichen kann.

„Es zeigt auch, dass es da draußen Hilfe gibt, wie zum Beispiel die Boote, die jedes Jahr vom John Merricks Sailing Trust für diejenigen ausgegeben werden, die eine solche Unterstützung verdienen. Es gibt Möglichkeiten, Segeln zu einem zugänglicheren Sport zu machen, als viele glauben.“

Bethany nutzt die Gelegenheiten seit der ersten Gelegenheit, mit einer Gruppe ihrer Grundschulfreunde zu segeln, eine Gelegenheit, die ohne All-Afloat unwahrscheinlich gewesen wäre.

„Ich war vor vielen, vielen Jahren mit meinem Onkel gesegelt, aber ich habe damit nicht weitergemacht“, erklärte Elaine.

„Ich habe viele Leute kennengelernt, mich im Segelclub Llandudno engagiert und dort geholfen, wo ich konnte.

„Es war für uns alle ein ziemliches Abenteuer. Bethany nahm zum dritten Mal wieder am Bala OnBoard Festival teil und gewann Gold in der Silberflotte. Dann belegte sie auch den ersten Platz in der gesamten Silberflotte, also müssen wir ihren Namen auf diese Trophäe bekommen.“

Von einer Schnupperstunde bis zum Trophäengewinnen und Teil des Leistungskaders – es war eine ziemliche Reise für Bethany und die Doga-Familie, alles dank All Afloat und RYA Cymru Wales.

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.

Diese Seite wurde von GTranslate aus dem Englischen übersetzt. Der Originalartikel wurde vom in Großbritannien ansässigen MIN-Team verfasst und/oder bearbeitet.

Zum Inhalt