Zusehen, wie die Wurst hergestellt wird

Freizeitsegeln ist wie kaum eine andere Sportart auf Freiwillige angewiesen. Keine bezahlten Schiedsrichter oder professionellen Veranstalter. Wenn wir nehmen, geben wir etwas zurück, und nichts hat einen größeren Einfluss auf ein lokales Segelrevier als Stiefel auf dem Boden.

Es bedarf jedoch der Führung durch nationale und internationale Sportverbände und mit ihnen Weltsailing-Jahreskonferenz 2018 Als ich in die USA kam, nutzte ich die Gelegenheit, um mitzuerleben, was sich hinter den Festungsmauern abspielt.

Die Relevanz von World Sailing als Organisation wird oft in Frage gestellt, und das aus gutem Grund. Für den typischen Freizeitsegler gibt es kaum einen Grund, seine Unterstützung in Anspruch zu nehmen. Es ist viele Schritte von den meisten Seglern entfernt und sein Fokus zielt eng auf Bereiche ab, die scheinbar nur wenige betreffen.

Aber als ich mich in die Ausschusssitzungen vertiefte, wurde mir schnell klar, wie eng der gesamte Sport mit World Sailing verbunden war. Alles sickert von der Föderation herab … nur sind die meisten von uns zu weit flussabwärts, um es zu sehen.

Unser Sport wird nicht einfacher. Die Probleme sind kompliziert, der Wettbewerb verschärft und die Welt ist enorm vielfältig. Was ich jedoch miterlebte, war ein enormes Engagement der Freiwilligen mit einem hohen Maß an Fachwissen, die in der Lage waren, sich in dieser immer komplexer werdenden Landschaft zurechtzufinden. Ich war ihren Beiträgen sehr dankbar.

Es muss jedoch gesagt werden, und das wurde auch während der Konferenz gesagt, dass nicht alle Standards in unserem Sport auf alle Stufen des Freizeitsegelns durchdringen sollten. Was auf höchstem Niveau benötigt wird, um die Integrität des Sports unter den fortgeschrittensten Seglern zu wahren, führt nachgelagert zu einer Belastung durch Komplikationen und Kosten.

Da die Obergrenze immer höher wird, gilt ein Standard nicht für alle. Um den Sport von unten wachsen zu lassen, können wir nicht die Anforderungen erfüllen, die an der Spitze erforderlich sind. Nicht jede Klasse ist eine olympische Klasse. Nicht jede Regatta ist eine Weltmeisterschaft.

World Sailing musste im Vorfeld der Konferenz heftige Kritik einstecken, vor allem aufgrund seiner Leitung und oft von Leuten, die ein offenes Ohr hatten. Doch die Fakten waren oft falsch und die Anstrengung, Brände zu löschen, lenkte ab. Mir wurde regelmäßig dafür gedankt, dass Scuttlebutt verantwortungsbewusst mit den Problemen umgeht.

Transparenz war ein Thema der Entscheidungsfindung auf der Konferenz, aber der Mangel an Höflichkeit hat die Transparenz zu einer Herausforderung gemacht. Ausschussmitglieder, die über Themen abstimmen, haben einiges abbekommen. Das Recht auf persönliche Meinung und die Möglichkeit, Kommentare online zu veröffentlichen, müssen auch die bedeutenden und gut gemeinten Bemühungen der Freiwilligen berücksichtigen und respektieren.

Otto von Bismarck, Fürst von Bismarck und Herzog von Lauenburg, sagte einmal: „Um den Respekt vor Würsten und Gesetzen zu wahren, darf man ihnen bei der Herstellung nicht zusehen.“ Man kann aber auch das Gegenteil sagen, und da es sich um die Gruppe der Freiwilligen handelt, die die schwere Arbeit für World Sailing leisten, sollte man den Prozess beobachten, bevor man ihn kritisiert.

von Craig Leweck, Scuttlebutt

Spotlight-Job

Technischer Key-Account-Manager

Welwyn Garden City (Hybrid)

Das Spezialchemieunternehmen Sika sucht einen technischen Key Account Manager, um das Geschäftswachstum voranzutreiben und starke Beziehungen zu Key Accounts im Marinesektor zu pflegen.

Vollständige Stellenbeschreibung »

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.

Diese Seite wurde von GTranslate aus dem Englischen übersetzt. Der Originalartikel wurde vom in Großbritannien ansässigen MIN-Team verfasst und/oder bearbeitet.

Zum Inhalt