Sehen Sie sich unglaubliche Aufnahmen vom Andocken von Kreuzfahrtschiffen an

Schwere Winterstürme in Nordnorwegen haben mehrere Gemeinden abgeschnitten, viele lokale Straßen gesperrt und Fähren abgesagt, so Forbes.com.

Schiffe, einschließlich der MS Nordnorge, haben Hafenanläufe übersprungen und Verspätungen erlitten. Ein Einheimischer in Bodø hat das Schiff mit der Kamera festgehalten, als es mit geschätzten Winden von 55-60 Knoten zu kämpfen hatte, als es in den Hafen der Stadt einlief.

„Es war ruhig, als Hurtigruten MS Nordnorge in den Hafen von Bodø gesegelt“, sagt Skipper Tormod Karlsen gegenüber NRK.com, „aber dann kamen die starken Windböen aus Nordwesten.“

Es wurde die Entscheidung getroffen, dass das Schiff nicht sicher manövrieren und das Anlegen überspringen und warten konnte, bis der Wind nachgelassen hatte.

„Da das Schiff bereits den Anker geworfen hatte, gab es jetzt kein Zurück mehr. Wir mussten es einfach lassen und die Motoren für alles nutzen, was sie wert waren“, sagt Karlsen.

Karlsen schätzt, dass es im Hafen von Bodø Windböen von bis zu 30 Metern pro Sekunde gegeben haben muss.

"Es war schwer. Nur in Ausnahmefällen legen wir bei solchen Winden Kais an.“

MS Nordnorge ist ein Passagierschiff, das normalerweise auf dem Polarkreis unterwegs ist. Es hat anscheinend ein Expeditionsteam an Bord und dient als Universität auf See mit Vorträgen, Präsentationen und Aktivitäten, um eine Bildungsreise zu unternehmen.

MIN hat sich das Schiff angesehen Webcam, sie ist wieder auf See.

Spotlight-Job

OEM-Geschäftsentwicklungsmanager Großbritannien

Southampton (Hybrid)

Vetus sucht einen dynamischen und hochmotivierten OEM Business Development Manager für sein Team in Großbritannien. In dieser Schlüsselrolle sind Sie für die Vorbereitung und Umsetzung eines umfassenden Account-Plans zur Erreichung ehrgeiziger Vertriebs- und Marketingziele verantwortlich.

Vollständige Stellenbeschreibung »

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.

Diese Seite wurde von GTranslate aus dem Englischen übersetzt. Der Originalartikel wurde vom in Großbritannien ansässigen MIN-Team verfasst und/oder bearbeitet.

Zum Inhalt