Großbritannien ist führend bei der Ausbildung für autonome Schifffahrt

Das Ansehen des Vereinigten Königreichs als weltweit führend in der sicheren Prüfung und Entwicklung autonomer Schiffe wurde durch neue Standards und Sicherheitsvorschriften weiter gestärkt, um die Zukunft der Ausbildung für die autonome Schifffahrt weltweit zu gestalten.

Die bahnbrechende neue Arbeitsgruppe MASSPeople, Maritime Autonomous Surface Ships (MASS) International Training Standards wird weltweit führende Ausbildungsstandards für Menschen entwickeln, die autonome Schiffe betreiben.

Großbritannien ist der erste Flaggenstaat, der sich dem Netzwerk anschließt, das die Zukunft der Ausbildung für die autonome Schifffahrt in seinem Engagement für Innovation in der Branche gestalten soll. Das Vereinigte Königreich wird mit der Internationalen Seeschifffahrtsorganisation der Vereinten Nationen zusammenarbeiten, um sicherzustellen, dass die Entwicklung und Einführung autonomer Schiffe sicher und geschützt ist.

Die Maritime and Coastguard Agency (MCA) ist Gründungsmitglied von MASSPeople und möchte weltweit führende Ausbildungsstandards für diejenigen entwickeln, die diese Art von Schiffen betreiben.

Das Vereinigte Königreich hat außerdem ausgewählte Flaggenstaaten eingeladen, sich an der Arbeitsgruppe für internationale Ausbildungsstandards zu beteiligen, um sich mit der Etablierung hoher Ausbildungsstandards für MASS zu befassen. Die Gruppe besteht aus Vertretern europäischer und internationaler Seeverkehrsbehörden.

„Autonome Schiffe bieten der britischen Wirtschaft erhebliche Chancen und helfen, unsere COXNUMX-Reduktionsziele zu erreichen“, sagt Seeminister Robert Courts. „Dies ist Neuland, und mit der globalen Expertise Großbritanniens bei Schiffssicherheitsstandards ist Großbritannien am besten aufgestellt, um den globalen Maßstab bei der Entwicklung und Einführung einer sicheren, autonomen Schifffahrt zu setzen.“

Katy Ware, Direktorin von UK Maritime Services, kommentiert: „Seeleute und ihre Sicherheit nehmen wir sehr ernst und dazu gehört auch, dass sie in allen Aspekten der maritimen Industrie, in der sie arbeiten, geschult werden.

„Mit der Einführung neuer Technologien und neuer Arbeitsweisen möchten wir sicherstellen, dass die Ausbildungsstandards mit ihnen Schritt halten, damit unsere Seeleute bei ihrer Arbeit sicher sind. Diese Arbeitsgruppe wird nicht nur jetzt, sondern auch in Zukunft den Maßstab für die von den Betreibern geforderten Qualifikationen setzen.“

Die derzeit geltenden Standards des Internationalen Übereinkommens über die Ausbildung, Zertifizierung und Wachdienst für Seeleute (STCW) bieten derzeit keine angemessenen Standards für den Betrieb von MASS.

Neben der MCA werden das globale Geodatenunternehmen Fugro und Seabot XR arbeiten. SeaBot XR ist eine Agentur für Lernprodukte und -dienstleistungen der nächsten Generation.

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.

Diese Seite wurde von GTranslate aus dem Englischen übersetzt. Der Originalartikel wurde vom in Großbritannien ansässigen MIN-Team verfasst und/oder bearbeitet.

Zum Inhalt