RYA verstärkt Engagement für Nachhaltigkeitsaktivitäten

Im Rahmen ihres kontinuierlichen Engagements für Nachhaltigkeitsaktivitäten ist die RYA Unterzeichner des Global Compact der Vereinten Nationen geworden und hat ihre Umweltpolitik erneuert.

„Die RYA erkennt an, dass der Schutz der Umwelt ein wesentlicher Bestandteil unseres Geschäfts ist“, kommentierte Phil Horton, RYA-Umwelt- und Nachhaltigkeitsmanager. „Wir glauben, dass Umweltschäden vermeidbar sind, und werden daher alles tun, was vernünftigerweise möglich ist, um sie zu verhindern, um sicherzustellen, dass unsere Mitglieder weiterhin das Erlebnis des Bootfahrens in einer sauberen Umgebung genießen können.“

Der UN Global Compact ist die weltweit größte Initiative für unternehmerische Nachhaltigkeit. Unternehmen auf der ganzen Welt haben sich zehn Prinzipien zu Menschenrechten, Arbeit, Umwelt und Korruptionsbekämpfung angeschlossen.

Im Rahmen ihres Versprechens wird die RYA die Prinzipien des UN Global Compact in ihre Strategie, Kultur und ihr Tagesgeschäft integrieren und die notwendigen Maßnahmen ergreifen, um die umfassenderen Entwicklungsziele, insbesondere die Ziele für nachhaltige Entwicklung, voranzutreiben.

„Es gibt 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung, die von der Beseitigung von Armut und Hunger über die Gewährleistung eines gesunden Lebens und Wohlergehens für alle bis hin zum Zugang zu hochwertiger Bildung reichen. Die Ziele befassen sich auch mit dem Leben unter Wasser und stellen sicher, dass wir die Ozeane, Meere und Ozeane erhalten und nachhaltig nutzen marine resources für nachhaltige Entwicklung“, erklärte Phil.

„Wir werden nach praktischen Möglichkeiten suchen, wie der Verband die Grundsätze in den einzelnen Bereichen umsetzen kann, indem wir unsere Richtlinien überprüfen und sicherstellen, dass wir die Grundsätze in unserer Lieferkette und bei Veranstaltungen, an denen wir beteiligt sind, fördern.“

Die erneuerte Umweltrichtlinie der RYA unterstreicht das Engagement des Verbandes für die Einhaltung der geltenden Umweltgesetze, die Vermeidung von Umweltverschmutzung, die Identifizierung und Minimierung von Risiken für die Umwelt, die von von der RYA organisierten Veranstaltungen ausgehen, und die Gewährleistung einer kontinuierlichen Leistungsverbesserung.

„Wir prüfen eine Reihe von Faktoren, um unsere laufende Umweltleistung zu verwalten und zu verbessern, einschließlich der Implementierung eines Umweltmanagementsystems, das ISO 14001 entspricht und sicherstellt, dass bei RYA-Veranstaltungen Maßnahmen ergriffen werden, um das Risiko von Umweltverschmutzung und potenziellen Umweltgefahren zu verringern Außerdem stellen wir sicher, dass wir die Abfallhierarchie einhalten und berücksichtigen unter anderem unseren Energieverbrauch.“ Phil fügte hinzu.

Nachhaltigkeit ist ein Schlüsselfaktor in den laufenden strategischen Plänen der RYA und der Verband wird gegenüber den Vereinten Nationen, seinen Mitgliedern und relevanten Interessengruppen rechenschaftspflichtig sein, um sicherzustellen, dass er seinen Verpflichtungen nachkommt.

Um mehr über das Engagement der RYA für Nachhaltigkeitsaktivitäten und Umweltpolitik zu erfahren, besuchen Sie www.rya.org.uk/go/environmentandsustainability.

Zum Nachhaltigkeitsteam der RYA gehören Spezialisten für Planung und Umweltrecht, die mit dem Outreach-Team zusammenarbeiten, das seit 2005 das Green Blue-Programm durchführt. Sie unterstützen die RYA-Mitglieder und die breitere Bootsgemeinschaft, indem sie im Namen von Freizeitbootfahrern auf Anträge auf Bootslizenzen reagieren. Einflussnahme auf die Regierungspolitik und Aufklärung von Bootsfahrern über Nachhaltigkeitsthemen. Das Team prüft außerdem, wie das RYA seine eigenen Auswirkungen auf die Umwelt sowohl in seiner Büroumgebung als auch bei der Durchführung von Schulungen und Veranstaltungen minimieren kann.

Erfahren Sie mehr über den UN Global Compact unter https://www.unglobalcompact.org/what-is-gc.

Diese Seite wurde von GTranslate aus dem Englischen übersetzt. Der Originalartikel wurde vom in Großbritannien ansässigen MIN-Team verfasst und/oder bearbeitet.

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.

Zum Inhalt