Recreational Craft Regulations 2017 jetzt Teil des britischen Rechts

Die Vorschriften folgen den Anforderungen des GGM und legen gleichzeitig die britischen Verantwortlichkeiten fest.

Die Recreational Craft Regulations 2017 sind jetzt in Kraft, nachdem sie in das britische Gesetzbuch aufgenommen wurden. Diese Gesetzgebung ist allgemeiner als RCD oder Sportbootrichtlinie (2013/53/EU) bekannt und diese Version aktualisiert und hebt die Vorschriften von 2004 auf.

Die Verordnungen von 2017 folgen den Anforderungen des RCD und legen gleichzeitig die Zuständigkeiten für die britische Marktüberwachung fest. Dies bezieht sich im Wesentlichen darauf, was Handelsstandards tun können und müssen, um die Einhaltung zu gewährleisten, und ihre Befugnisse, gegen Unternehmen, die gegen die Vorschriften verstoßen, Sanktionen zu verhängen, die zu einer Marktverdrängung, Geldstrafen und sogar Freiheitsstrafen führen können.

Das technische Team von British Marine bietet den Mitgliedsunternehmen Anleitungen zu den neuen Vorschriften und führt auch einen Kurs über die grundlegenden Anforderungen und deren Erfüllung durch.

Das GGM legt minimale technische, Sicherheits- und Umweltstandards für den Handel mit Booten, Wassermotorrädern, Schiffsmotoren und Komponenten in Europa fest. Es deckt Boote zwischen 2.5 und 24 Metern ab. Es stellt ihre Eignung für den Verkauf und die Verwendung in Europa sicher.

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.