Private Viewing-Events sollen die Shows im Jahr 2021 untermauern

Palumbo Superyachts Ancona hat bekannt gegeben, dass seine dreitägige private Veranstaltung, die letzte Woche stattfand, „den Beginn eines Wachstumspfads markiert“.

Das Unternehmen sagt, dass die Öffnung seiner Türen als Reaktion auf Covid-19 den Besuchern die beispiellose Gelegenheit bot, die kaufmännischen und technischen Teams zu treffen und ihnen die Superyachten aus erster Hand vorzustellen. Es ermöglichte eine hautnahe Würdigung der feinen Handwerkskunst und exklusiven Designs.

Das Unternehmen nennt dies die „erste Ausgabe“ der Veranstaltung, und es ist nicht das einzige Unternehmen, das über Tage der offenen Tür mit attraktiver „Exklusivität“ für 2021 nachdenkt.

Beneteau hat bereits die Initiative ergriffen. Es heißt, dass es organisierte Veranstaltungen, private Prüfungen und exklusive Tage in Frankreich (Cannes-Mandelieu, La Rochelle, Les Sables d'Olonne) und international (Monaco, Spanien, Italien, Großbritannien, Deutschland, USA) gibt.

Die Beneteau Groupe bereitet sich auch auf die Eröffnung virtueller Shows (10.-12. Dezember) vor und schafft neue digitale Formate, die immersiver und interaktiver sind.

Auf der anderen Seite des Atlantiks hat Ocean Independence es abgelehnt, auf der Fort Lauderdale International Boat Show auszustellen, die immer noch eine hohe allgemeine Besucherfrequenz anstrebt (wenn auch im Vergleich zu den Vorjahren eingeschränkt).

„Der breitere Yacht-Verkaufsmarkt hat keine negativen Auswirkungen durch das Fehlen großer europäischer Shows gesehen und erweckt weiterhin Vertrauen“, sagt Ocean Independence in einer Erklärung.

„Normalerweise bereiten wir uns zu dieser Jahreszeit auf eine der wichtigsten Veranstaltungen im Yachtkalender vor. Die Veranstaltung findet noch statt, jedoch hat Ocean Independence – zusammen mit vielen anderen größeren Yachtmaklerunternehmen und Nicht-US-Werften – beschlossen, aufgrund der Risiken von Covid-19 nicht teilzunehmen.“

Aber das Unternehmen arrangiert gleichzeitig private Inspektionen und sagt, dass es eine Reihe bedeutender Yachten in verschiedenen Verkaufsstadien hat, entweder im Angebot, in der Seeerprobung / Vermessung oder bei der Schließung.

Es sieht so aus, als ob die exklusive Veranstaltung für Käufer mit direktem Appell bis 2021 fortgesetzt wird, da Covid-19 noch nicht bereit ist, gezähmt zu werden. Aber bedeutet das auch, dass Shows darunter leiden werden?

Tim Mayer, Vertriebs- und Marketingleiter bei MDL, glaubt nicht. Er plant bereits den Showkalender des Unternehmens für das nächste Jahr mit vier vorgeschlagenen Shows (zwei in Ocean Village, eine an der Themse - Penton Hook und eine im West Country, wahrscheinlich Queen Anne's Battery) und berichtet von einer hohen Anzahl von Äußerungen von Interesse, genug, um der Marina-Gruppe das Selbstvertrauen zu geben, die nächsten Schritte zu unternehmen.

„Wir haben eine wirklich gute Resonanz von Unternehmen erhalten, die ihr Interesse bekundet haben, Boote einzuführen“, sagt Mayer. „Aber das ist mit der Absicht, die Shows nur für ernsthafte Käufer einzurichten, nicht für Massenbesuche der Öffentlichkeit. Das wird der Schlüssel sein, um von allen Beteiligten grünes Licht zu bekommen.

„Ich verstehe die Gründe dafür, dass einige Unternehmen exklusive Tage anbieten, aber was sie verpassen, und sie wissen es, ist das Potenzial, die Kunden anderer zu stehlen. Es passiert, und deshalb werden maßgeschneiderte Boutique-Bootsmessen wie die South Coast Boat Show immer einen Platz in der Branche haben.“

Spotlight-Job

Technischer Key-Account-Manager

Welwyn Garden City (Hybrid)

Das Spezialchemieunternehmen Sika sucht einen technischen Key Account Manager, um das Geschäftswachstum voranzutreiben und starke Beziehungen zu Key Accounts im Marinesektor zu pflegen.

Vollständige Stellenbeschreibung »

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.

Diese Seite wurde von GTranslate aus dem Englischen übersetzt. Der Originalartikel wurde vom in Großbritannien ansässigen MIN-Team verfasst und/oder bearbeitet.

Zum Inhalt