Pip Hare & OneSails arbeiten zusammen, um Vendée-Segel zu recyceln

Der britische Segler Pip Hare und der Segelmacher OneSails arbeiten zusammen, um die Segel zu recyceln Hase in ihrem Rennen rund um den Globus eingesetzt, um die Nachhaltigkeit der Materialien zu verbessern, die bei Offshore-Rennen verwendet werden.

Die OneSails 4T Forte-Verbundsegel legten mit Hare über 24,000 Meilen bis zur Ziellinie ihres ersten Segels zurück Vendée Globe Nonstop-Umrundung im Jahr 2021. Sie sind die einzigen zertifizierten, vollständig recycelbaren Segel auf dem Markt und werden nun zu Stiften verarbeitet.

„Da die Segel nicht zu meinem neuen Boot passen, haben wir beschlossen, sie dem Recyclingprozess zu unterziehen und sie dann zu etwas anderem zu verarbeiten, das wir hoffentlich bei meiner nächsten Kampagne verwenden können“, sagt Hare, die die achte Frau in der Geschichte war vervollständigen den Vendée-Globus. „Es ist ein spannendes Projekt und setzt Maßstäbe für die Segelwelt.“

John Parker, Leiter OneSails GBR (East) fügt hinzu: „Bei der Entwicklung und Herstellung von Segeln steht natürlich die Leistung im Vordergrund, aber wir sind uns auch bewusst, was mit ihnen passiert, wenn sie schließlich das Ende ihrer Lebensdauer erreichen. Für die Segel von Pip haben wir 4T Forte wegen seiner hohen Leistung, Langlebigkeit und Recyclingfähigkeit gewählt. Es ist Spitzentechnologie, aber wir sehen, dass sie immer beliebter wird, da die Menschen zunehmend auf ihre Öko-Zertifikate achten.“

Pip Hare bereitet sich auf die nächste Vendée Globe im Jahr 2024 vor

In den letzten Monaten wurden die Segel von Medallia durch eine Maschine geführt, die winzige reisähnliche Polyethylenpellets produzierte, die dann zu Stiften umgeformt wurden.

„Ich habe mein ganzes Berufsleben auf oder in der Nähe des Ozeans verbracht und aus erster Hand gesehen, wie immer mehr Plastik und Müll dort herumschwimmen“, sagt Hare. „Wie so viele andere möchte ich alles tun, um dieses Problem anzugehen, und habe nach Wegen gesucht, wie ich meine Kampagne so nachhaltig wie möglich gestalten kann. Und ich bin nicht allein – es ist etwas, das auch meine Mitsegler und Regattaorganisatoren zu einer Priorität machen.“

Die IMOCA-Klasse hat auch Änderungen an den Klassenregeln für 2021-2025 bekannt gegeben, die dazu beitragen sollen, die Umweltbelastung zu begrenzen und von den Teams die Verwendung nachhaltiger Materialien zu verlangen.

Hare, der aktiv an der Entwicklung der Nachhaltigkeitscharta der IMOCA-Klasse beteiligt war, sagt: „Wir haben einige große Ziele bis 2024. Dinge wie die Beseitigung der Verwendung von Einwegkunststoffen sowohl an Land als auch auf See durch die Verwendung von recycelten oder recycelbaren Materialien und erwägen, mit Herstellern gefriergetrockneter Lebensmittel zusammenzuarbeiten, um zu versuchen, nachhaltigere Verpackungen zu erhalten. Wir schauen uns alles an und überlegen, wie wir unseren Sport grüner, sauberer und nachhaltiger machen können.“

Spotlight-Job

Technischer Key-Account-Manager

Welwyn Garden City (Hybrid)

Das Spezialchemieunternehmen Sika sucht einen technischen Key Account Manager, um das Geschäftswachstum voranzutreiben und starke Beziehungen zu Key Accounts im Marinesektor zu pflegen.

Vollständige Stellenbeschreibung »

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.

Diese Seite wurde von GTranslate aus dem Englischen übersetzt. Der Originalartikel wurde vom in Großbritannien ansässigen MIN-Team verfasst und/oder bearbeitet.

Zum Inhalt