America's Cup: Reisepässe und Nationalität

Veröffentlicht am 18. Februar 2019: Das Regime, das den Golden Gate Yacht Club vertritt, versuchte 2013 und 2017 das Interesse der Fans für den America's Cup zu wecken, wollte jedoch nicht den großen Hammer in der Werkzeugkiste verwenden. Neue Fans jubeln den Nationalmannschaften zu, aber keine der beiden Veranstaltungen hatte eine Nationalitätsklausel, die dies tun würde.

Verteidiger Oracle Team USA blieb bei seiner Gruppe von Brüdern der südlichen Hemisphäre, anstatt ein authentisch amerikanisches Team aufzubauen, aber jetzt, da die Kiwis und Italiener für den America's Cup 2021 verantwortlich sind, schätzen beide die Vorteile einer solchen Klausel.

Ihr Veranstaltungsprotokoll hat endlich Zähne…. oder geht das? Dieser Bericht stammt von Jack Griffin von Cup Experience:

Das Protokoll hat eine klare Definition von „Nationalität“ und verlangt, dass 100 % der Renncrews in der Challenger Selection Series und dem Match die „Nationalität“ des Landes ihres Yachtclubs haben. Es gibt zwei Möglichkeiten, „Nationalität“ zu haben –

  1. ein „Staatsangehöriger“ (Bürger) des Landes sein.
  2. Ihren „Hauptwohnsitz“ in diesem Land haben, nachgewiesen durch drei Tests, die alle erfüllt sein müssen:
  • 380 Tage in den zwei Jahren bis zum 31. August 2020 anwesend sein
  • dauerhafter, nicht vorübergehender Wohnsitz
  • wirtschaftliche oder soziale Bindungen, z. B. Eigentumsrechte

Als Antwort auf eine Bitte um Verdolmetschung durch die Malta Altus Challenge hat die Schiedsgericht entschieden dass ein Segler, solange er bei seinem Rennen Bürger des Landes des Teams ist, die Staatsangehörigkeitsvoraussetzung erfüllt. Dies ist keine „liberale Auslegung“ des Protokolls; es ist eine strenge Lesart, einschließlich der Wörterbuchdefinition von „national“.

Muss die Schiedsinstanz 2021 über Fälle entscheiden, in denen es um die Feststellung des „Hauptwohnsitzes“ geht?

Wird das Urteil des Schiedsgerichts es der Malta Altus Challenge ermöglichen, internationale Segler anzuwerben, ohne dass diese einen Wohnsitz anmelden müssen? Vielleicht nicht. Die Website „GoldenVisas“ zeigt, dass Investoren 1.2 Millionen Euro plus ein Jahr Aufenthalt benötigen, um die Staatsbürgerschaft zu erhalten.

Die Staatsbürgerschaft für Matrosen wäre logischerweise Teil des Deals, den das Team mit der Regierung aushandeln möchte. Aber die Malta Times berichtet, dass in den zwei Monaten seit Ankündigung der Herausforderung keine Fortschritte bei einem Deal erzielt wurden.

Eine Protokolländerung könnte die Staatsangehörigkeitsregel ändern, um ein Datum hinzuzufügen, bis zu dem jemand eingebürgert werden muss. Die Challenger of Record – Luna Rossa (ITA) – hat erklärt, dass sie eine solche Änderung nicht beantragen würde, da es unfair wäre, diese Regel nachträglich zu ändern.

Wie vergleicht sich das Protokoll mit den Olympischen Spielen zur Staatsbürgerschaft? Ungefähr das gleiche, wirklich. Regel 41 der Olympischen Charta verlangt, dass alle Athleten Staatsbürger des Landes sein müssen, das sie vertreten. Auf eine theoretische dreijährige Wartefrist für einen Länderwechsel kann verzichtet werden, wenn beide betroffenen Länder zustimmen.

Russland und Weißrussland sind zwei Länder, die Sportlern, die „dem Staat außergewöhnliche Vorteile bieten“, eine „schnelle Einbürgerung“ ermöglichen. Die amerikanische Turnerin Kylie Dickson lebt und trainiert in Los Angeles. Nicht gut genug, um es in die amerikanische Mannschaft zu schaffen, erhielt sie die belarussische Staatsbürgerschaft, um in Rio anzutreten, auch ohne Weißrussland zu besuchen. Die amerikanische Basketballspielerin Becky Hammon schaffte es nicht in die US-Frauen-Basketballmannschaft, erhielt aber die russische Staatsbürgerschaft, um in Peking und London zu spielen.

Ein weiterer Amerikaner, JR Holden, spielte in der russischen Basketballnationalmannschaft der Männer in Peking. Und der in Südkorea geborene Shorttrack-Eisschnellläufer Ahn Hyun-soo gewann als Russe 3 in Sotschi 2014 Goldmedaillen und eine Bronzemedaille, nachdem er in Turin 3 für Südkorea 2006 Goldmedaillen und eine Bronzemedaille gewonnen hatte.

Zusätzlich zu den Challenges aus Italien, den USA und Großbritannien, die während des ersten Teilnahmezeitraums (1. Januar bis 30. Juni 2018) angenommen wurden, gingen bis zum späten Teilnahmeschluss am 30. November 2018 acht weitere Challenge-Mitteilungen ein acht Einreichungen, Beiträge aus Malta, den USA und den Niederlanden wurden bisher angenommen. Hier die aktuelle Liste:

Verteidigen:
• Emirates Team Neuseeland (NZL)

Herausforderer:
• Luna Rossa (ITA) – Herausforderer der Rekorde
• Amerikanische Magie (USA)
• INEOS-Team Großbritannien (GBR)
• Malta-Altus-Herausforderung (MLT)
• Stars & Stripes-Team USA (USA)
• HOLLÄNDISCHES SEGEL (NED)

Wichtige Termine des America's Cup:
✔ 28. September 2017: 36. America's Cup Protokoll veröffentlicht
✔ 30. November 2017: AC75-Klassenkonzepte für die wichtigsten Interessengruppen freigegeben
✔ 1. Januar 2018: Anmeldungen für Herausforderer geöffnet
✔ 31. März 2018: AC75-Klassenregel veröffentlicht
✔ 30. Juni 2018: Anmeldeschluss für Challenger
✔ 31. August 2018: Austragungsort des America's Cup Matches und des PRADA Cups bestätigt
✔ 31. August 2018: Spezifischer Rennstreckenbereich bestätigt
✔ 30. November 2018: Nachmeldeschluss
31. März 2019: Boot 1 kann zu Wasser gelassen werden
2. Halbjahr 2019: 2 x America's Cup World Series Vorrunden-Events
1. Februar 2020: Boot 2 kann gestartet werden
Im Jahr 2020: 3 x Vorrunde der America's Cup World Series
10.-20. Dezember 2020: America's Cup Christmas Race
Januar und Februar 2021: Die PRADA Cup Challenger Selection Series
März 2021: Das America's Cup Match

Details: www.americascup.com

Geschichte von Jack Griffin von Cup Experience

Spotlight-Job

Technischer Key-Account-Manager

Welwyn Garden City (Hybrid)

Das Spezialchemieunternehmen Sika sucht einen technischen Key Account Manager, um das Geschäftswachstum voranzutreiben und starke Beziehungen zu Key Accounts im Marinesektor zu pflegen.

Vollständige Stellenbeschreibung »

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.

Diese Seite wurde von GTranslate aus dem Englischen übersetzt. Der Originalartikel wurde vom in Großbritannien ansässigen MIN-Team verfasst und/oder bearbeitet.

Zum Inhalt