Nationaler Verband der Schiffshersteller

Eine neue Studie hat ergeben, dass im Jahr 142 36 Millionen Amerikaner – 2016 % der US-Haushalte – Boot fahren gingen. Von den 142 Millionen Personen waren die Hälfte Kinder unter 18 Jahren und 17 Millionen Personen waren zum ersten Mal Teilnehmer.

Von den Amerikanern, die 2016 mit dem Boot unterwegs waren, erwogen diejenigen, die die meisten Stunden auf dem Wasser verbrachten oder sich mit Angeln und Wassersport beschäftigten, eher den Kauf eines Bootes.

Die Ergebnisse stammen aus einer Studie zur Teilnahme am Freizeitbootfahren aus dem Jahr 2016, die heute von der National Marine Manufacturers Association (NMMA), der Recreational Boating & Fishing Foundation (RBFF) und Discover Boating veröffentlicht wurde.

„Die Ergebnisse der neuen Recreational Boating Participation Study veranschaulichen die Breite des Freizeitbootfahrens in den Vereinigten Staaten und die Möglichkeit für unsere Branche, mehr Amerikaner aufs Wasser zu bringen und letztendlich Boote zu kaufen – aufstrebende Märkte wie Hispanics zu erkunden, jüngere Bootsfahrer zu erreichen und Ermutigung derjenigen, die bereits im Bootfahren tätig sind, um den Bootsbesitz zu verfolgen“, sagt Thom Dammrich, Präsident der NMMA.

Zu den wichtigsten Erkenntnissen gehört, dass aktive Bootsfahrer durchschnittlich 71.5 Bootsstunden pro Saison verbringen. Bootsanfänger verbringen viel weniger Zeit – durchschnittlich 23 Bootsstunden.

Aktive Bootsfahrer (74%) geben auch viel häufiger als versäumte Bootsfahrer (42%) an, dass es für sie leicht oder sehr einfach ist, Boot zu fahren. Die wahrgenommene Leichtigkeit oder Schwierigkeit beim Bootfahren hängt mit der Anzahl der Tage zusammen, die aktive Bootsfahrer auf dem Wasser verbringen. Nur 20 % derjenigen, die sagten, dass Bootfahren schwierig sei, verbrachten 2016 mehr als fünf Tage auf dem Wasser

Aktive Bootsfahrer sind auch wirtschaftlich vielfältig. Die Mehrheit (62 %) verfügt über ein Haushaltseinkommen von weniger als 100,000 US-Dollar pro Jahr. Darüber hinaus waren 32 % der erstmaligen Bootsfahrer Hispanoamerikaner im Vergleich zu 10 % der aktiven Bootsfahrer, was darauf hindeutet, dass sie sich weiterhin als bedeutender Markt etablieren.

Etwa 58 % der erstmaligen Bootsfahrer waren Mieter im Vergleich zu 25 % der aktiven Bootsfahrer, und erstmalige Bootsfahrer nutzen häufiger als andere aktive Bootsfahrer Wassermotorräder (PWC), was darauf hindeutet, dass PWCs ein Tor zum Bootfahren sind.

Diese Seite wurde von GTranslate aus dem Englischen übersetzt. Der Originalartikel wurde vom in Großbritannien ansässigen MIN-Team verfasst und/oder bearbeitet.

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.

Zum Inhalt