HMRC kündigt Konsultation zum Ableben von rotem Diesel für private Sportboote an

Die IWA (Inland Waterways Association) appelliert an Bootsfahrer und Werftbetreiber, auf eine HMRC-Konsultation zu reagieren, nachdem bekannt gegeben wurde, dass privaten Sportbooten in Großbritannien die Verwendung von rotem Diesel verboten wird. Die Konsultation über die voraussichtlichen Fristen für die Umsetzung der Änderung folgt der Erklärung im Frühjahrshaushalt, dass die HMRC nach Beweisen für die Auswirkungen des Regierungsvorschlags suchen wird, dem Urteil des Europäischen Gerichtshofs vom letzten Jahr nachzukommen.

Die IWA traf sich Ende letzten Jahres mit Vertretern der HMRC, zusammen mit British Marine, der Cruising Association und der Royal Yachting Association, wobei alle vier Bootsvertretungen argumentierten, dass eine Umstellung auf weißen Diesel unüberwindbare Probleme für Bootsnutzer und die Industrie schaffen würde .

Die Umsetzung des Urteils würde das Ende des Einsatzes von rotem Diesel für jegliche Freizeitschifffahrt bedeuten. Roter Diesel könnte zwar weiterhin zum Heizen verwendet werden, müsste aber in einem separaten Tank sein, und der Kraftstoffanteil des Motors für die Wärme- und Lichterzeugung würde nicht entfallen. Kommerziell betriebene Boote könnten weiterhin roten Diesel verwenden, ebenso wie Wohnboote mit einem Nachweis über einen festen Liegeplatz, aber Boote ohne Heimatliegeplatz, die ständig kreuzen, müssten weißen Diesel verwenden.

Nach Auffassung der IWA ist es für die meisten Boote, die die Binnenwasserstraßen benutzen, nicht praktikabel, zwei Tanks zu haben; dass unangemessene Änderungen Sicherheitsbedenken aufwerfen würden; und dass viele Dieselanbieter aufgrund der Kosten für die Installation zusätzlicher Ausrüstung einfach nicht sowohl roten als auch weißen Diesel liefern würden. IWA ist besonders besorgt, dass diese Änderung Menschen dazu ermutigen könnte, Maßnahmen zu ergreifen, die sich nachteilig auf die Umwelt und die Sicherheit auswirken könnten, wie z. IWA ist auch besorgt, dass die erhöhten Kosten sowohl für Bootsbesitzer als auch für Werftbetreiber einen bereits teuren Zeitvertreib für einige bestehende Bootsfahrer und viele potenzielle neue Bootsfahrer unerschwinglich machen werden.

Die IWA wird das Angebot der HMRC für weitere Sitzungen während der Konsultation annehmen und ermutigt alle Bootsorganisationen, Werften, Diesellieferanten und Bootseigner, auf die Konsultation zu antworten und die praktischen Auswirkungen der Vorschläge nachzuweisen.

Die Konsultation läuft bis zum 9. September und ist auf der Regierung zu finden Website .

Quelle: Verband der Binnenschifffahrt

Diese Seite wurde von GTranslate aus dem Englischen übersetzt. Der Originalartikel wurde vom in Großbritannien ansässigen MIN-Team verfasst und/oder bearbeitet.

4 Antworten auf „HMRC kündigt Konsultation zum Abgang von rotem Diesel für private Sportboote an“

  1. Terry Wright sagt:

    Ich gehe davon aus, dass mit dem Wirksamwerden des Brexits das Urteil des Europäischen Gerichts nicht mehr gültig ist

  2. Chris Tonne sagt:

    Bedeutet das mit einem festen Liegeplatz, dass Sie roten Diesel verwenden können, wenn Sie einen festen Liegeplatz in einer Marina haben, aber von Zeit zu Zeit ausfahren?

Zum Inhalt