Golden Globe: Die letzten fünf

Tag 170: Jean-Luc Van Den Heede lebt den Slogan: Wer als Erster fertig wird, muss zuerst fertig werden. Nachdem er sich vor über vier Monaten die Führung beim Golden Globe Race gesichert hatte, als die Flotte den Südatlantik abstieg, musste er seine Rustler 36 Matmut zurückhalten, seit er bei einem Sturm 1,900 Meilen westlich von Kap Hoorn einen Mastschaden erlitt.

Der Niederländer Mark Slats, der Zweiter ist, aber mehr als 2000 sm Rückstand beim Zeitpunkt des Vorfalls, hat das Defizit reduziert, zuletzt in den letzten 154 Tagen weitere 7 Meilen gegen Van Den Heede zurückgelegt und den Rückstand auf 794 Meilen reduziert, wobei noch 4,300 Meilen zu laufen sind, bevor der Sieger am Ende des Jahres nach Les Sables d'Olonne zurückkehrt Januar.

Während sie nun den Südatlantik besteigen, hatten beide in der vergangenen Woche ihren Anteil an Problemen. Slats, der unter schweren Magenproblemen litt, bis er die Quelle zu fauler Milch aufspürte, musste bei diesem Rennen nach starkem Gegenwind zum ersten Mal in der Schwebe liegen.

Vor zwei Tagen schrieb er: BAD WEATHER GUSTING 40 KT AND 5M SEAS ON THE NOSE. KEIN SPASS!

Gefolgt 5 Stunden später mit: HOVE TO NOW. ERSTES MAL HÖRE ICH AUF ZU SEGELN, WEIL SCHLECHTES WETTER

Seitdem hat sich das Geschäft wieder normalisiert, aber Slats muss weitere 500 Meilen nördlicher Winde aushalten, bevor der östliche Luftstrom beginnt, der Van Den Heede jetzt 13 Grad nach Norden begünstigt.

Dieser Gegenwind beunruhigte Van Den Heede Ende letzter Woche, als das Stampfen bei gemäßigten Bedingungen den Riss in die Matmuts bereits beschädigter Mast. Der 73-jährige Franzose musste ein sechstes Mal den Mast besteigen, um die provisorische Bindung zu verstärken, die die unteren Wantenbefestigungspunkte am darüber liegenden Spreader hält.

Jetzt, wo er wieder Bedingungen erreicht, scheint im Moment alles in Ordnung zu sein, aber er weiß, dass er sehr konservativ segeln muss, um ins Ziel zu kommen.

An dritter Stelle liegt der Este Uku Randmaa innerhalb von 230 Meilen von Kap Hoorn und freut sich darauf, irgendwann am 19. Dezember zu umrunden 40 Stunden.

Der viertplatzierte Amerikaner/Ungarn Istvan Kopar hat die defekten Lager im Steuerpodest an Bord seiner Tradewind 35 Puffin repariert und nachdem er dem Sturm, der ihn letzte Woche zu überholen drohte, erfolgreich ausgewichen war, indem er nach Süden in die NO-GO-Zone fuhr, steht nun die Aussicht auf den Spießrutenlauf vor einem anderen Niederdrucksystem in drei Tagen laufen lassen.

Dieser Sturm droht mit 60-70 Knoten Wind und 12-15 Meter Seegang der bisher größte Sturm zu werden. Das Race HQ hat Kopar geraten, sich vor dem ersten kleinen Sturm nach Süden zu bewegen, aber nicht vor dem 53. Dezember unter 20° südlicher Breite zu fallen.

Der Finne Tapio Lentinens Gaia 36 Asteria bleibt auf dem fünften Platz unter den Golden Globe-Rennfahrern von Seepocken und Pfaden übersät, etwa 5 Meilen hinter dem Führenden.

Igor Zaretskiy, der letzte Woche in Albany, Western Australia, in die Chichester-Klasse abgestiegen war, um seinen Rumpf von Seepocken zu befreien und Reparaturen durchzuführen, gab heute bekannt, dass er für einen Gesundheitscheck nach Moskau zurückkehren wird, bevor er das Rennen fortsetzen wird. Im Jahr 2010 erlitt der russische Segler einen Herzinfarkt, nachdem er das transatlantische Solorennen der Jester Challenge gewonnen hatte.

Es gibt keine zeitliche Begrenzung für Igor, um in der Chichester-Klasse neu zu starten – Francis Chichester hielt während seiner One-Stop-Weltumsegelung 48/1966 7 Tage in Sydney an – aber es gibt praktische Einschränkungen. Nach Ende März machen die einsetzenden Winterstürme im Südpolarmeer eine Kap-Hoorn-Umrundung bis zum darauffolgenden Frühjahr nicht ratsam.

Nach ihrer Ankunft in Punta Arenas am 14. Dezember bedankte sich Susie Goodall bei allen, die an ihrer Rettung beteiligt waren und schlug vor, dass sie es kaum erwarten kann, wieder auf See zu gehen. In einem Aussage Sie sagt:

„Wenn Sie mich fragen würden, ob ich das noch einmal machen würde, würde ich jetzt, da ich weiß, wie es wirklich ist, sofort Ja sagen! Aber wie ich dem chilenischen Marinekapitän, der mich von MS Tian Fu an Land brachte, sagte: 'Ich habe allen, die an der Rettung beteiligt waren, so viel Arbeit geschaffen', worauf er antwortete 'Natürlich müssen Sie es wieder tun!'“

Sie fragen sich vielleicht warum?! Manche Menschen leben einfach für Abenteuer – das liegt in der Natur des Menschen. Und für mich ist das Meer mein Abenteuer. Nachdem ich mit Tracy Edwards und Ellen MacArthur aufgewachsen war, wusste ich einfach, dass ich eines Tages auch versuchen musste, dies zu tun. Jeder Seemann kennt die damit verbundenen Risiken, aber das macht uns stärker und in der Lage, andere Herausforderungen im Leben zu meistern.

Ich kann dir nicht sagen, was als nächstes kommt, außer Zeit mit Familie und Freunden über Weihnachten zu verbringen und ein Glas Grog zu genießen, aber das Feuer in meinem Bauch ist noch lange nicht erloschen, also pass auf diesen Raum auf…!“

HINWEIS: Das Golden Globe Race verhängte eine Zeitstrafe gegen Jean-Luc Van Den Heede aufgrund seiner Handlungen, als er bei einem Sturm 1,900 Meilen westlich von Kap Horn einen Mastschaden erlitt. Details.

Event-Details - Eintragsliste – Tracker – Facebook

Hintergrund:
Das Golden Globe Race 2018 begann für 17 Skipper von Les Sables d'Olonne am Sonntag, den 1. Juli 2018, wobei das erste Solo-Non-Stop-Rennen um die Welt voraussichtlich 9-10 Monate dauern wird.

Die Veranstaltung markiert den 50. Jahrestag des Solo-Non-Stop-Weltrennens der Sunday Times Golden Globe in den Jahren 1968-69, als die Regeln es den Teilnehmern erlaubten, zwischen dem 1. Juni und dem 31. Oktober von Häfen in Nordfrankreich oder Großbritannien zu starten.

Eine bemerkenswerte Wendung des Golden Globe Race-Formats 2018 ist, dass die Teilnehmer darauf beschränkt sind, die gleiche Art von Yachten und Ausrüstung zu verwenden, die in diesem ersten Rennen verfügbar waren, mit der Prämisse, das Rennen in finanzieller Reichweite für jeden Träumer zu halten.

Das Reglement erlaubt einen Verstoß gegen die strikte alleinige Non-Stop-Weltumsegelung ohne Hilfe moderner elektronischer Navigationshilfen, die dieses Rennen einzigartig machen. Diejenigen jedoch, die in die Chichester-Klasse absteigen, als ob sie, wie Sir Francis Chichester 1966-67, während ihrer Solo-Weltumsegelung einen Zwischenstopp eingelegt hätten.

Diejenigen, die ein zweites Mal gegen die Regeln verstoßen, gelten als aus dem GGR-Event ausgeschieden und die Organisatoren haben keine Verantwortung oder Verpflichtung ihnen gegenüber.

Spotlight-Job

OEM-Geschäftsentwicklungsmanager Großbritannien

Southampton (Hybrid)

Vetus sucht einen dynamischen und hochmotivierten OEM Business Development Manager für sein Team in Großbritannien. In dieser Schlüsselrolle sind Sie für die Vorbereitung und Umsetzung eines umfassenden Account-Plans zur Erreichung ehrgeiziger Vertriebs- und Marketingziele verantwortlich.

Vollständige Stellenbeschreibung »

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.

Diese Seite wurde von GTranslate aus dem Englischen übersetzt. Der Originalartikel wurde vom in Großbritannien ansässigen MIN-Team verfasst und/oder bearbeitet.

Zum Inhalt