Der ehemalige Oyster-Yachtbauer hofft, mit neuen Baureihen für Furore zu sorgen

Anthony Landamore, Geschäftsführer des Bootsbauers Landamores in Hoveton, an Bord einer neuen Mayfly-Barkasse auf der Werft des Unternehmens. Bild: Steven Sparkes/Perfect Pose Photography

Ein Bootsbauer aus Broads, der sich mit der Herstellung von Yachten für Oyster einen Namen gemacht hat, geht auf den Weg zum Solo-Erfolg.

Landamores in Hoveton baute seit 35 Jahren Oysters, bevor das Anfang des Jahres aus der Verwaltung gerettete Unternehmen 2012 seinen Bootsbau in Eigenregie übernahm.

Nach einer ruhigen Pause in der Marsh Road, in der sich das Familienunternehmen auf die Restaurierung klassischer Schiffe konzentrierte, ist es bereit, wieder in den Bau zu starten.

Es wird zwei neue Baureihen herstellen – Tagesboote im Edwardian-Stil und Jersey 36, die auf Bestellung auf seiner Werft gebaut werden.

Direktor Anthony Landamore, der das 95-jährige Unternehmen zusammen mit Schwester Anna Brooke leitet, sagte, die Einbeziehung jüngerer Familienmitglieder habe die Neuerfindung des Unternehmens in Gang gesetzt.

„Es ergab sich die Gelegenheit, neue Boote zu bauen, und eine Reihe von Auftragnehmern, die in der Werft arbeiteten, hatten diese klassischen Boote bereits zuvor gebaut, so dass es gut passte“, sagte er. „Wir haben das Know-how aus der Oyster-Arbeit, sodass wir gut geeignet sind, qualitativ hochwertige Arbeit mit relativ geringem Volumen zu leisten.

„Dies ist nichts für einen durchschnittlichen Motorbootfahrer – es ist für jemanden, der diesen traditionellen Stil bevorzugt.“

Die neuen Baureihen wurden mit einer 16 Fuß Mayfly gestartet, einem der kleineren Boote in ihrer edwardianischen Startreihe.

Das Unternehmen ist auch dabei, auf Kundenwunsch seinen ersten Jersey 36 zu bauen und hat Interesse an dem Sortiment von Vertretern in Taiwan, Norwegen, den USA und Südfrankreich erhalten und die Boote lagernd.

Landamore beschäftigt derzeit 10 Mitarbeiter in seiner Werft, darunter vier ehemalige Oyster-Mitarbeiter, und Herr Landamore sagte, dass sich diese Zahl wahrscheinlich verdoppeln wird, um sein Produktionsziel von 10 Booten pro Jahr zu erreichen.

Es gibt auch Pläne, die Produktion von Broads-Kreuzern wieder aufzunehmen, die seit mehr als einem Jahrzehnt nicht mehr von Landamores hergestellt wurden. Das Boot wird sowohl von Diesel- als auch von Elektromotoren angetrieben, was die wachsende Popularität von Hybridsystemen bei Bootsfahrern widerspiegelt.

Derzeit wird nur einer der vier Hallen für die Produktion genutzt, aber es ist geplant, sie alle wieder in Betrieb zu nehmen. Das Unternehmen wird weiterhin Reparatur- und Restaurierungsdienste anbieten und seine Liegeplätze in Bridge Broad in Wroxham weiter betreiben.

Ein neuer Mayfly-Start vom Bootsbauer Landamores in Hoveton. Bild: Steven Sparkes/Perfect Pose Photography

Geschichte von Bethany Whymark für die Östliche Tagespresse.

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.

Diese Seite wurde von GTranslate aus dem Englischen übersetzt. Der Originalartikel wurde vom in Großbritannien ansässigen MIN-Team verfasst und/oder bearbeitet.

Zum Inhalt