Elektrische Fähre segelt 50 Meilen mit einer Akkuladung

Die reichweitenstärkste vollelektrische Fähre der Welt Ellen, stellte einen neuen Weltrekord auf 7. jährliche globale Konferenz zur Energieeffizienz in Sonderburg, Dänemark. Das Elektroboot fuhr 50 Seemeilen (92 Kilometer) mit einer Akkuladung.

Bei der Veranstaltung kamen führende Persönlichkeiten aus Industrie, Regierung und Zivilgesellschaft mit der Internationalen Energieagentur (IEA) zusammen. Danfoss Editron

„Die 92-Kilometer-Fahrt mit einer einzigen Batterieladung ist die bisher längste geplante Distanz für eine elektrische Fähre, die sowohl Passagiere als auch Fahrzeuge überall auf der Welt befördern kann“, sagt Henrik Hagbarth Mikkelsen, Senior Dozent an der Marstal Naval Academy. „Wir sprechen von einer klaren Bilanz. Bei normalen täglichen Fahrten legt die Fähre 22 Seemeilen oder 40 Kilometer von Hafen zu Hafen zurück, bevor sie wieder aufgeladen wird.“

Ellen stößt keinen Kohlenstoff aus und fährt zu 24 Prozent niedrigeren Kosten als eine neue Dieselfähre. Sie begann 2019 mit dem Segeln, wobei die Editron-Division von Danfoss die elektrischen Editron-Antriebsstränge und Antriebsmotoren lieferte, die die Fähre antreiben. 

"Ellen ist ein hervorragendes Beispiel für die Zukunft des elektrischen Transports“, sagt Kimmo Rauma, Vizepräsident der Division Editron von Danfoss. „Es ist sauberer, umweltfreundlicher und effizienter als seine Konkurrenten mit fossilen Brennstoffen. Die Elektrifizierung des Seeverkehrs ist ein klarer Weg, um Treibhausgasemissionen zu reduzieren.“

Danfoss Editron plant, den Weltrekord bei Guinness World of Records einzureichen.

Spotlight-Job

Technischer Key-Account-Manager

Welwyn Garden City (Hybrid)

Das Spezialchemieunternehmen Sika sucht einen technischen Key Account Manager, um das Geschäftswachstum voranzutreiben und starke Beziehungen zu Key Accounts im Marinesektor zu pflegen.

Vollständige Stellenbeschreibung »

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.

Diese Seite wurde von GTranslate aus dem Englischen übersetzt. Der Originalartikel wurde vom in Großbritannien ansässigen MIN-Team verfasst und/oder bearbeitet.

Zum Inhalt