Beton- und Holzdock gehen nahtlos ineinander

Wrightsville Beach Marina und Yacht Club feierten vor kurzem die Eröffnung ihres kürzlich renovierten Yachthafens. Bellingham Marine überholte die Docks mit einer Kombination aus Beton und Ipe-Hartholz für einen atemberaubenden High-End-Look.

Als die Wrightsville Beach Marina und der Yacht Club in North Carolina beschlossen, ihren 100-Slip-Yachthafen zu renovieren, wandten sie sich an Bellingham Marine, einen weltbekannten Yachthafenbauer, um Hilfe.

Die Eigentümergruppe wusste, dass sie eine moderne Einrichtung wollte, auf die sie stolz sein würde. Sie wussten auch, dass ihr Standort mehrere einzigartige Anforderungen hatte, die erfüllt werden mussten, um den langfristigen Erfolg des Yachthafens zu gewährleisten.

Die Wrightsville Beach Marina liegt an einem belebten Intracoastal Waterway und benötigte Wellenschutz. Der Yachthafen wollte auch große Yachten aufnehmen können.

Die Eigentümer waren von der optischen Attraktivität traditioneller Holzdocks angezogen, waren jedoch besorgt über die Fähigkeit des Holzdocks, die durch den starken Bootsverkehr auf der Wasserstraße erzeugten Wellen niederzuschlagen. Es gab auch Bedenken hinsichtlich der Wassertiefe entlang der Ufermauer. Bei extremer Ebbe wäre Holz im Vorteil.

Die Holzdocks von Bellingham Marine haben einen geringen Tiefgang von 6 Zoll im Vergleich zu dem tieferen Tiefgang ihrer Betongegenstücke. Der geringe Tiefgang würde jede mögliche Besorgnis über das Auflaufen des Docks während extremer Gezeitenverschiebungen mildern.

Nach der Überprüfung der Einschränkungen der Website und der von den Eigentümern gewünschten Funktionen und Annehmlichkeiten wurde die Lösung offensichtlich. Wrightsville Beach Marina benötigte ein Hybrid-Dock-System.

Bellingham Marine baute Holzdocks für alle Fingerpiers. Beton wurde für den Außensteg und die Hauptwege im Inneren verwendet, mit Ausnahme des Gehwegs entlang der Ufermauer, der aus Holz gebaut wurde. Holzdocks haben weniger Tiefgang als Beton, was sie ideal an diesem Ort macht.

Das Betondock an der Außenseite erfüllte die Anforderungen an den Wellenschutz sowie das Festmachen für größere Schiffe. Die Innengehwege aus Beton sorgten für Stabilität und verbesserten die allgemeine Benutzererfahrung auf den Docks.

Der Yachthafen wählte das gleiche Ipe-Hartholz, das auf den Docks verwendet wurde, um einen Gehweg entlang der Küste zu bauen, der letztendlich Land und Wasser miteinander verbindet. Sie baten Bellingham auch, einen maßgefertigten Handlauf mit eingelegter Beleuchtung zu entwerfen, um eine weitere optische Attraktivität zu verleihen.

Mark Johnson, General Manager der Holzabteilung von Bellingham Marine, sagte: „Ein hybrider Ansatz beim Bau der Docks bot die beste Lösung für die Bedürfnisse des Yachthafens. Durch den Materialmix entsteht ein atemberaubender High-End-Look; Alle sind sehr zufrieden, wie gut es gelaufen ist.“

Der Yachthafen, der im Mai seine große Wiedereröffnung feierte, verfügt über 100 Liegeplätze, die Boote mit einer Länge von 32 bis 80 Fuß bedienen. Das äußere Übergangsdock kann Schiffe von 100 Fuß und länger aufnehmen. Was sind die Prioritäten für Ihre Marina?

Diese Seite wurde von GTranslate aus dem Englischen übersetzt. Der Originalartikel wurde vom in Großbritannien ansässigen MIN-Team verfasst und/oder bearbeitet.

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.

Zum Inhalt