Britannia regiert die Welten

Ein Trio blinder und sehbehinderter Segler aus Großbritannien hat die Blind Match Racing World Championship 2018 gewonnen.

Die Blind Match Racing Worlds – zum ersten Mal in Großbritannien vom Royal Northern & Clyde Yacht Club ausgerichtet – wurden von der Britin Sharon Grennan, einer völlig blinden Seglerin, und ihrer sehbehinderten Crew: Liam Cattermole und Lucy Hodges MBE, gewonnen.

Grennans GBR1-Team blieb in allen 13 Rennen an fünf Tagen voller harter, wettbewerbsintensiver Rennen auf dem Clyde ungeschlagen.

Gestern wurde die Veranstaltung von HRH The Princess Royal – Schirmherrin des Royal Northern & Clyde Yacht Club – besucht, die das Halbfinale auf dem Renngelände verfolgte und sich mit Teilnehmern, Rennleitern, Veranstaltern und Sponsoren an Land traf.

Gold – GBR1 (Sharon Grennan, Liam Cattermole, Lucy Hodges MBE)
Silber – GBR2 (Sally Rodrigues, Laura Cammidge, Edward Kitchen)
Bronze – USA (Walter T. Raineri, Bernard J. Bilonic, Brian F. Peoples)
4. – CAN (David Brown, Brian Arthur, Joshua Cook)
5. – AUS (Kylie Forth, Erin McGlew, Jodi Munden)

www.rncyc.com/bmrwc2018

Diese Seite wurde von GTranslate aus dem Englischen übersetzt. Der Originalartikel wurde vom in Großbritannien ansässigen MIN-Team verfasst und/oder bearbeitet.

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.

Zum Inhalt