Azubis feiern Abschluss an der SIBS

Nach einer zweijährigen Unterbrechung aufgrund der Pandemie kehrte die jährliche Preisverleihung der Lehrlingsausbildung letzte Woche auf der Southampton International Boat Show (SIBS) zurück.

Neununddreißig Auszubildende nahmen zusammen mit ihren Arbeitgebern und Familien an der Veranstaltung teil, die vom britischen Marinepräsidenten Ian Cooke eröffnet wurde. Die Absolventen hatten eine Ausbildung in einer Vielzahl von Funktionen in der Schifffahrtsindustrie absolviert, darunter Bootsbau, Ingenieurwesen, Fertigung, Elektronik und Mechanik.

Die britische Weltumseglerin Pip Hare war Gastrednerin bei der Zeremonie. Hare sagt: „Ich war stolz, Teil des Abschlusses zu sein. Die Ausbildung bietet unglaublich vielfältige Karrieremöglichkeiten und ich bin gespannt, wohin die diesjährigen Absolventen gehen werden.“

British Marine sagt, dass es seit der letzten Preisverleihung vor zwei Jahren kontinuierlich neue Ausbildungsstandards mitgestaltet und entwickelt hat, um sicherzustellen, dass es für zukünftige Anforderungen der Branche gerüstet ist. British Marine schätzt, dass es allein in den Ausbildungsberufen Bootsbau und Schiffsingenieur über 300 Lehrlinge gibt.

„In diesem Monat werden neue Auszubildende im ganzen Land ihre Ausbildung und ihren Weg in eine Karriere in der Freizeitschifffahrtsbranche beginnen“, sagt Blue Davis, Ausbildungsleiter bei British Marine. „Wer mehr über Ausbildungsberufe erfahren möchte, findet alle Informationen auf der Website von British Marine.“

Spotlight-Job

OEM-Geschäftsentwicklungsmanager Großbritannien

Southampton (Hybrid)

Vetus sucht einen dynamischen und hochmotivierten OEM Business Development Manager für sein Team in Großbritannien. In dieser Schlüsselrolle sind Sie für die Vorbereitung und Umsetzung eines umfassenden Account-Plans zur Erreichung ehrgeiziger Vertriebs- und Marketingziele verantwortlich.

Vollständige Stellenbeschreibung »

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.

Diese Seite wurde von GTranslate aus dem Englischen übersetzt. Der Originalartikel wurde vom in Großbritannien ansässigen MIN-Team verfasst und/oder bearbeitet.

Zum Inhalt